Spielberichte 2019/20

TSV Alling – HC Gauting (15:10) 30:20
vom 11.02.2020

Zu kurze Erholungszeit?

Aufgrund der vollen Wochenenden, in der nächsten Zeit wurde das Verlegungsspiel gegen den HC Gauting auf den vergangenen Dienstag gelegt. Ungewohnter Tag und Zeit, allerdings mit guter Laune und Motivation startete man in die Partie. Doch leider schien es so als wäre die Erholungsphase vom letzten Spiel zu diesem zu kurz gewesen zu sein. In der Abwehr hatten die jungen Wilden große Probleme den Gegner fest zu machen bzw. die Bälle zu erobern, was sich leider fast die ganzen 50 Minuten durchzog. Den ein oder anderen provozierten technischen Fehler nutze man nicht konsequent genug, da auch ein schnelles Umschalten, wie schon oft vom Trainergespann Gröschel/Bauer gefordert, keine Umsetzung fand.Die Gäste konnten immer wieder wichtige Tore erzielen und ließen kein hohes Absetzen zu. So ging man mit einer leichten Führung in die Halbzeitpause.Danach bekamen die Starzlbacherinnen ihre Abwehr besser in den Griff, aber nun bröckelte der Angriff. Ohne Bewegung und Geschwindigkeit ging es zur Sache. Die Gautingerinnen hatten es leicht den Standhandball und die leider immer ähnlichen Bewegungsabläufe der Gastgeberinnen zu stören und Torchancen zu unterbinden.
Am Ende kam dann doch ein recht deutliches Endergebnis von 30:20 für den TSV Alling zustande.Erfreulich für die Trainer war, dass sich viele verschiedene Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Jetzt steht aufgrund der Ferien erstmal eine längere Spielpause an. Weiter geht´s für unsere weibliche C-Jugend dann erst wieder am 15.03. gegen den TSV Herrsching.

Für den TSV Alling spielten:
Isabelle Reindenbach (1), Sarah Ferhatbegovic (1), Clara Quadflieg (8), Christina Wiencke (8), Larissa Gohl (9), Mariella Dreyer, Hannah Schaaps (1), Lilli Lang (2), Lena Schilling (2), Isabel Seige


TSV Alling – HSG Würm-Mitte II (18:12) 35:27
vom 09.02.2020

Souveräne Leistung daheim

Mit voller Bank startete die wC-Jugend am vergangenen Sonntag in die Partie gegen die HSG Würm-Mitte II. Das anfänglich noch recht ausgeglichene Spiel änderte sich ab der 18. Minute, denn ab da drehten die Allinger richtig auf. Der Angriff, der zuvor immer mal wieder ins Stocken geriet kam nun zu leichten Torerfolgen. Dann folgte jedoch wieder eine kurze Phase in der nichts zu funktionieren schien. Vorne wurde die Bälle hergeschenkt und in der Abwehr agierte man viel zu harmlos.Nach dem Timeout der Gäste fingen sich die jungen Wilden wieder und der Angriff agierte schneller und überlegter. In der Abwehr kam es dann auch seltener zu Unaufmerksamkeiten.Nach der Halbzeit und kurzer Ansprache der Trainer Gröschel/Bauer konnte man den bereits vorhandenen Vorsprung weiter ausbauen… zudem trauten sich die Starzlbacherinnen mehr zu und probierten viele im Training erarbeitete Angriffsstaffetten aus. Zudem wurden alle Spielerinnen auf ungewohnte Positionen gestellt um das Zusammenspiel zu festigen. Am Ende konnte man sich mit einem ungefährdeten 35:27 Sieg zufrieden geben.Am kommenden Dienstag werden die Allingerinnen versuchen die nächsten 2 Punkte in der Festung zu verteidigen, denn da müssen sie um 18:30 Uhr ein Nachholspiel gegen den HC Gauting bestreiten.

Für den TSV Alling spielten:
Isabelle Reindenbach, Sarah Ferhatbegovic (2), Clara Quadflieg (6), Christina Wiencke (5), Larissa Gohl (16), Mariella Dreyer (3), Miriam Furtner, Lilli Lang (2), Lena Schilling, Isabel Seige (1), Julia Reindl


TV Bad Tölz – TSV Alling (12:17) 27:31
vom 26.01.2020

Frühe und weite Anreise

Am vergangenen Sonntag mussten die Allingerinnen früh aus den Federn, da es zum TV Bad Tölz ging. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle, zwei Verletzten und der ungewohnt frühen Abfahrt war die Stimmung bei der restlichen Truppe sehr gut. In die Partie kam man dementsprechend auch gut rein. Der Angriff lief mit viel Bewegung und man belohnte sich mit schönen Toren. In der Abwehr standen die Starzlbacherinnen recht sicher, doch leider schaffte es immer wieder eine Tölzerin eine Lücke in der Allinger Abwehr zu finden und und diese Chance meist auch zu verwandeln. So konnten sich keines der Teams entscheidend absetzen. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff schien endlich der Knoten in der Abwehr geplatzt zu sein und die Gäste aus Alling verteidigten ihr Tor beherzter.
So konnte ein 5-Tore Vorsprung bis zur Halbzeit erarbeitet werden. In der zweiten Hälfte kam der eigene Angriff dann leider etwas in Stocken. Die zuvor gut rausgespielten Chancen wurden weniger und es entwickelte sich ein aus Trainersicht unnötig schwerer Kampf um jeden Torabschluss. In der Abwehr kam es auch immer wieder zu Unaufmerksamkeiten und man lies die Gastgeberinnen so wieder weiter aufholen. Doch gegen Ende des Spiels konnten die jungen Damen aus Alling sich wieder etwas mehr freispielen und mit 4 Toren Unterschied, die nächsten zwei Punkte sichern.
Das kommende Wochenende ist spielfrei und es geht erst am 09.02. in der Allinger Festung gegen die HSG Würm-Mitte weiter.

Für den TSV Alling spielten:
Isabelle Reindenbach (1), Sarah Ferhatbegovic, Clara Quadflieg (8), Christina Wiencke (10/3), Larissa Gohl (12), Mariella Dreyer, Hannah Schaaps, Miriam Furtner


TSV Alling – SC Wörthsee (14:15) 22:33
vom 19.01.2020

Dezimierter und kränkelnder Kater

Am vergangenen Sonntag sollte es heiß her gehen in der Allinger Festung, denn der SC Wörthsee war zu Gast. Somit trafen die, laut Tabelle, besten Mannschaften der Spielrunde aufeinander. Der TSV war aufgrund von Krankheit und Verletzungen ziemlich angeschlagen, dennoch wollte man die zwei Punkte nicht aus der Hand geben. Die Partie startete gut. Man konnte gut mit der hohen Spielgeschwindigkeit der Wörthseer mithalten und sich im Angriff immer wieder schön in Szene setzen. Die Abwehr war erst etwas unsicher, da die Zuordnung nicht so recht stimmte und man die Gäste fast unbehindert ziehen ließ, dies besserte sich allerdings im Verlauf der ersten Halbzeit. Mit einem Stand von 14:15 trennten sich in die beiden Mannschaften in die wohlverdiente Pause. Durchatmen und Kräfte tanken hieß es in der Unterbrechung. Nach Wiederanpfiff kamen die Starzlbacherinnen dann aber leider sehr schnell in einen immer größer werdenden Rückstand.Die Angriffe wirkten energielos und in die Abwehr wurde zu langsam zurück gelaufen. Ein kleines Aufbäumen von Allinger Seite gab es noch, als man sich bis auf 2 Tore Unterschied wieder ran kämpfen konnte. Danach wurden die fehlenden Wechselmöglichkeiten, die schwindende Kraft und das immer noch hohe Tempo der Gegner deutlich. Mit einem Ergebnis von 22:33 trennte man sich nach der abgelaufenen Spielzeit.Kopf hoch und neue Energie sammeln, da es bereits am kommenden Sonntag in Bad Tölz wieder auf Punktejagd geht.
Für den TSV spielten:
Isabelle Reindenbach, Sarah Ferhatbegovic, Clara Quadflieg (4), Isabel Seige (1), Christina Wiencke (5/3), Larissa Gohl (13), Mariella Dreyer, Hannah Schaaps, Miriam Furtner


TSV Allach 09 II – TSV Alling (11:16) 31:27
vom 15.12.2019

Vergessene Abwehr, trotzdem Punkte…

Am vergangenen Sonntag konnte man beim letzten Spiel der weiblichen C-Jugend in diesem Jahr noch einmal zeigen was man drauf hat. Sehr früh musste man diesmal aufbrechen um erst einmal auf den Gastgeber vom TSV Allach 09 II zu warten. Konzentriert und motiviert ging man in die Aufwärmphase und nach einer kleinen Ansprache der Trainer Gröschel/Bauer startete die Partie. Doch was dann kam konnte keiner erahnen. Es schien so als hätten die jungen Wilden vergessen, dass es zu einem Handballspiel dazugehört eine Abwehr zu spielen und die Torhüter – bei ihrer Aufgabe den Kasten sauber zu halten – zu unterstützen. Die Gastgeber tänzelten die Starzlbacherinnen regelrecht aus und von Allinger Seite wurde selbst bei gewohnten Situationen so gut wie nicht verteidigt, sondern man lies leider ein Tor nach dem anderen zu. Auch abprallende Bälle kullerten viel zu oft in die gegnerischen Händen und führten immer wieder zu Torerfolgen. Nur gut, dass es im Angriff dann doch flüssiger lief als beim Gegner. Mit viel Bewegung und zum Teil auch härterem Körpereinsatz erspielte man sich gute Chancen. Auch die Inspirationen der Trainer wurden allmählich mit ins Spiel eingebaut. Generell war es eine gute Partie, die mit einer besseren Abwehrarbeit, deutlich klarer zum Sieg hätte führen können. Endstand 27:31 für den TSV Alling.So verabschieden sich das Allinger Team mit dem ersten Tabellenplatz in die wohlverdiente Winterpause.
Für den TSV spielten:
Isabelle Reindenbach (2), Sarah Ferhatbegovic (2), Clara Quadflieg (4), Lilli Lang (1), Isabel Seige (1), Christina Wiencke (9/2), Larissa Gohl (13), Mariella Dreyer (1)


TSV Alling – Eichenauer SV (10:10) 25:17
vom 08.12.2019

Kurz gewackelt…


Am vergangenen Sonntag trat die weibliche C-Jugend des TSV Alling für dieses Jahr ein letztes Mal vor heimischen Publikum in der Festung an. Zu Gast war der Nachbar vom Eichenauer SV. Trotz verkürzter Aufwärmphase, aufgrund kleiner Verzögerungen im vorangegangenen Spielbetrieb starteten die jungen Wilden hoch motiviert in die Partie. Nach den ersten Spielminuten konnte man sich gekonnt mit einer 5:1-Führung absetzen. Leicht übermütig und zunehmend leichtsinnig wurden dann die weiteren die Aktionen, was man zuerst an der schwindenden Abwehrarbeit merkte. Die Gäste aus Eichenau kamen immer wieder durch die mittlerweile löchrig stehende Abwehr der Allingerinnen zum Torerfolg. Im Angriff spielte man anfänglich schön in Bewegung und mit Tempo, was dann mit voran schreitender Spielzeit leider immer weniger wurde. Der Ball kam nur noch langsam nach vorne und nach einigen Pässen ließ man sich festmachen. So stand es zum Halbzeitpfiff Unentschieden (10:10).Nach der Pause und ermahnenden Worten des Trainergespann Gröschel/Bauer fanden die Starzlbacherinnen dann aber in ihre gewohnt gute Spur zurück und konnten sich langsam aber sicher eine 3-Tore-Führung erarbeiten. Die Abwehr stand nun auch wieder besser und ein Durchkommen des Nachbarvereins wurde weitestgehend verhindert. Schnelle Tempogegenstöße nach Balleroberung rundeten das Gesamtbild nun ab. Eine Sache gab es jedoch, die den Trainern des TSV Alling so gar nicht “schmeckte”: die Wurfausbeute bei Strafwürfen. Lediglich 5 Treffer bei insgesamt 10 gegebenen 7-Metern sind eine deutlich zu schlechte Ausbeute. Daran muss auf jeden Fall gearbeitet werden. Die Youngster konnten somit trotzdem die nächsten 2 Punkte sichern und mit diesem 25:17 Heimsieg zufrieden den Abend ausklingen lassen.Am kommenden Sonntag müssen die Allingerinnen noch einmal auswärts gegen den TSV Allach ran, bevor es in die wohlverdiente Weihnachtspause geht.

Für den TSV spielten:
Mariella Dreyer (1), Isabelle Reindenbach (1), Sarah Ferhatbegovic, Clara Quadflieg (6/3), Lilli Lang, Hannah Schaaps, Isabel Seige (1), Isabell Reidenbach, Christina Wiencke (6/2), Larissa Gohl (10), Lena Schilling, Miriam Furtner (2)


HSG Würm-Mitte II (a.K.) – TSV Alling (17:10) 31:25
vom 27.11.2019

Beherzt gekämpft

Ungewohnt war der Termin für die Spielansetzung des Nachholspiels der weiblichen C-Jugend gegen die Reserve der HSG Würm-Mitte. Um 19 Uhr am vergangenen Mittwoch Abend mussten die jungen Allingerinnen – mit einem leider deutlich dezimierten Kader – in der Germeringer Halle antreten.Die Truppe war trotz des ungewöhnlichen Spieltages und kleinen Kaders sehr gut drauf und setzten alles auf einen Sieg. Die Partie startet gut und man konnte erst noch toll mit dem Gegner mit halten. Doch dann fing die Abwehrarbeit an ins Trudeln zu kommen und es fand quasi keine Verteidigung mehr statt. Die Starzlbacherinnen schafften es nicht die Gastgeberinnen vernünftig zu stoppen, was zu einer schnellen und leider auch hohen Führung der HSG führte. Zwar schafften es die Allingerinnen immer wieder dem Gegner den Ball rauszuspielen, jedoch bekamen man ihn dann nicht so richtig unter Kontrolle. So musste man sich leider deutlich mit 17:10 in die Halbzeitpause verabschieden.Nach klarer Ansage durch Traininerin Gröschel ging es in die zweite Hälfte der Partie… und die Worte schienen angekommen zu sein. In der Abwehr stand man nun sicherer und im Angriff kam jede der Allingerinnen zum Torerfolg. Auch unser Youngster Julia, die als “Aushilfe” aus der D-Jugend geholt wurde, drehte total auf und verteidigte das Allinger Tor souverän. Bis auf 4 Tore Unterschied kämpfte sich der TSV so wieder heran, allerdings bröckelte nun die Abwehr wieder leicht und man konnte man den Rückstand nicht mehr wett machen.Besonders erfreulich war die Torausbeute jeder Spielerin, aber auch die laute Unterstützung der vielen mitgereisten Fans und Spielerinnen die nicht aktiv auf dem Feld mit kämpfen konnten.
Am nächsten Wochenende geht´s dann endlich wieder in der heimischen Festung rund und zwar um 16 Uhr gegen die Nachbarn aus Eichenau.

Für den TSV spielten:
Mariella Dreyer (2), Isabelle Reindenbach (1), Sarah Ferhatbegovic (4), Clara Quadflieg (10), Lilli Lang (5), Hannah Schaaps (1), Isabel Seige (1), Julia Reindl (1)


TSV Herrsching II – TSV Alling (16:14) 27:21
vom 24.11.2019

Zweite Halbzeit macht den Unterschied

Am vergangenen Sonntag reisten die Mädels vom TSV Alling in die Ammerseearena des TSV Herrsching. Die Siegesserie der letzten Spiele sollte hier natürlich fortgeführt werden… doch es kam anders als geplant. Die Gäste starteten gut in die Partie und konnten durch viel Bewegung im Angriff schnelle tolle Torerfolge erzielen. So konnte man mit dem TSV Herrsching zunächst auf Augenhöhe spielen, denn es gelang keinem der beiden Teams so recht sich etwas deutlicher abzusetzen. In die Halbzeitpause ging man dementsprechend “nur” mit einem 2 Tore Rückstand (16:14).Nach einer kurzen Ansprache und Verschnaufpause versuchten die Starzlbacherinnen, das Spiel in der zweiten Hälfte dann zu drehen, aber irgendwie war plötzlich richtig der Wurm drin. Die Abwehr ließ sich zu leicht ausspielen und der Angriff kam zeitweise komplett ins Stocken. Der Ball wurde nicht mehr so schnell weiter gespielt wie in Halbzeit 1 und ohne die nötige Bewegung wurde fast jeder Versuch in Richtung Tor zu kommen von den Gastgeberinnen erfolgreich gestoppt. So war die zweite Halbzeit geprägt von vielen Fouls und wenig Spielfluss.Zum Leidwesen des TSV Alling konnten die Gastgeberinnen ihre Führung immer weiter ausbauen, sodass man sich nach dem Abpfiff mit einem 27:21 trennte.Das nächste Spiel unserer weiblichen C-Jugend findet bereits am kommenden Mittwoch um 19 Uhr (in Germering) gegen die HSG Würm-Mitte statt. Hierbei handelt es sich um ein “Nachholspiel”.
Für den TSV spielten:
Mariella Dreyer (1), Lena Schilling (1), Isabelle Reindenbach, Christina Wiencke (6), Sarah Ferhatbegovic, Larissa Gohl (12), Clara Quadflieg (1), Lilli Lang, Hannah Schaaps, Isabel Seige


TSV Alling – TSV Allach 09 II (12:7) 19:12
vom 17.11.2019

Allingerinnen holen nächsten Punkte

Am vergangenen Sonntag trafen die Starzlbacherinnen vor heimischen Publikum auf den TSV Allach. Schon bereits bei Ankunft und während der Aufwärmphase wurde dem Trainergespann Gröschel/Bauer schnell klar, dass die “Damen” aus Allach ihren Kindern körperlich überlegen waren.
Nach kurzer Einstimmung und Ansprache startet man in die Partie. Die Angriffe kamen anfangs immer wieder ins Stocken, da die Allingerinnen nicht genügend in Bewegung kamen. Zudem war die körperlich betonte Abwehrarbeit der Gegnerinnen erstmal gewöhnungsbedürftig. Doch das Angriffsspiel verbesserte sich schnell und durch viel Bewegung erarbeitete man sich gute Torchancen die auch genutzt wurden. Die Vorgabe, eines schnellen Tempospiels versuchten die Starzlbacherinnen immer wieder umzusetzen. In der Abwehr standen die jungen Wilden nach und nach sicherer und halfen aich bei einzelnen “Patzern” ihrer Kolleginnen gut aus.
Das heimische Tor wurde in der ersten Hälfte von Mariella Dreyer regelrecht  “vernagelt”, sodass es zur Halbzeit gerade einmal 7 Gegentore zu verzeichnen gab. In der zweiten Runde der Partie ging es mit viel Bewegung weiter, zeitgleich versuche man jedoch die Angriffe länger zu spielen um sich Tormöglichkeiten zu schaffen. Leider ließ man sich bei diesen Bemühungen dann oft zu schnell festmachen und es resultierten “nur” noch 5 Torerfolge, was aber dank der starken eigenen Torhüterleistung von Hannah Schaaps kein Problem darstellte. Die Gegnerinnen erzielten ebenfalls nur noch 5 Tore und somit hatten die Allinger den Sieg in der Tasche und die nächsten zwei Punkte gesichert.
Nächste Woche Sonntag trifft man im Auswärtsspiel auf Mädels vom TSV Herrsching. Vielleicht ist hier die nächste Überraschung möglich…

Für den TSV spielten:
Mariella Dreyer (Tor), Lena Schilling (2), Isabelle Reindenbach (1), Christina Wiencke (8/3), Sarah Ferhatbegovic (1), Larissa Gohl (7), Clara Quadflieg (2), Lilli Lang, Hannah Schaaps, Isabel Seige, Miriam Furtner


HC Gauting – TSV Alling (9:12) 22:30
vom 20.10.2019

ALLE FOTOS VOM SPIEL

Souveräner Sieg mit Rumpftruppe

Ohne Auswechselspieler, reiste die weibliche C-Jugend am vergangenen Sonntag Nachmittag nach Gauting. Die Stimmung war trotz der bevorstehenden Anstrengung sehr gut und dies zeigte sich auch während der Aufwärmphase. Die Mädels waren konzentriert und hoch motiviert, die nächsten 2 Punkte nach Hause zu holen. In den ersten Spielminuten konnte man sich eine 1:4 Führung heraus arbeiten, allerdings kamen die Gastgeberinnen immer wieder heran. Die fehlenden Wechselmöglichkeiten machten sich zum Ende ersten Halbzeit bemerkbar. Die Abwehr stand nicht so sicher und die gegnerische Kreisläuferin hielt unsere Abwehr zeitweise ziemlich auf Trapp.
Die Halbzeitpause wurde hauptsächlich zum Verschnaufen genutzt und die ein oder anderen Verbesserungen von Trainerseiten angebracht.Nach Wiederanpfiff legten die Allingerinnen nochmal eins drauf. Durch viel Bewegung im Angriff und schnelles Umschalten bauten sich die Starzlbacherinnen eine sehr passable Führung auf. In der Spitze gelang es den Gegner auf 10 Tore Abstand zu halten. Zum Ende stand ein wohlverdienter Sieg mit 22:30 fest. Ganz besonders stolz ist das Trainerduo Gröschel/Bauer auf die toll rausgespielten Angriffe, bei denen alle Spielerinnen eingebunden und mit Torerfolg abgeschlossen werden konnten.   Die weibliche C-Jugend des TSV Alling trifft am kommenden Samstag um 13:45 Uhr auswärts auf die Reserve der HSG Würm-Mitte. Mit den Allinger Fans im Rücken ist hier natürlich auch wieder ein Sieg drin…

Für den TSV spielten:
Mariella Dreyer (Tor), Lena Schilling (2), Isabelle Reindenbach (1), Christina Wiencke (10/1), Sarah Ferhatbegovic (4/1), Larissa Gohl (10), Clara Quadflieg (3)


TSV Alling – TV Bad Tölz (20:17) 6:10
vom 13.10.2019

Das Blatt gerade noch gewendet

… hat die weibliche C-Jugend am vergangenen Sonntag in der Allinger Festung gegen den TV Bad Tölz. Zur Halbzeit lagen die jungen Allinger Damen noch deutlich zurück, doch in der zweiten Hälfte gelang es das Ruder nochmal rum zu reißen.Mit dem Anpfiff spielten die Allingerinnen in der Abwehr zwar beherzt, doch ließ man sich das ein oder andere Mal zu leicht austanzen. Im eigenen Angriff fehlte leider anfangs etwas der Zug aufs gegnerische Tor.
Bad Tölz kam zunächst leicht zu seinen Treffern, da die Abstimmung in der Abwehr noch nicht ganz stimmte. Mariella und Laura setzten hier jedoch ihr ganzes Geschick ein und konnten damit ihre Gegnerinnen super in Schach halten.Die Halbzeitpause war bitter nötig, denn man hatte sich im Angriff immer wieder festgelaufen. Es fehlte die erforderliche Schnelligkeit und vielleicht auch etwas der Wille zum Abschluss.
Mit dem Wiederanpfiff (6:10) – und etwas Unterstützung durch die spät eingetroffene Larissa – spielten die Allingerinnen im Angriff plötzlich wieder auf. Der Vorsprung der Gäste schmolz dahin…… und schlussendlich konnten der TSV seinen ersten Sieg in der frisch angebrochenen Saison feiern. Die Freunde und Erleichterungen war den Spielerinnen – und auch den Trainern – deutlich anzusehen, als mit dem Schlusspfiff die ersten Punkte auf dem Konto eintrudelten.
Die weibliche C-Jugend trifft am 20.10.2019 um 15 Uhr auswärts auf den HC Gauting. Wir hoffen auf viele Zuschauer.

Für den TSV spielten:
Mariella Dreyer (Tor), Lena Schilling (1), Miriam Furtner, Isabelle Reindenbach, Laura Nave (1), Christina Wiencke (9/1), Sarah Ferhatbegovic, Larissa Gohl (9), Lilli Lang (1), Hannah Schaaps, Isabelle Seige


SC Wörthsee – TSV Alling (16:15) 28:25
vom 29.09.2019

Knappe Niederlage zum Saisonauftakt

Der  TSV Alling war am vergangenen Sonntag bei den Nachbarn vom SC Wörthsee zu gast. Das erste Spiel als wC-Jugend mit neuer Abwehrformation und neuem Spielmodus war zu meistern. Mit vollem und hoch motiviertem Kader reiste der TSV an und die Mädels vom Starzelbach überzeugten die Trainer Gröschel/Bauer von Beginn an durch ein bewegungsfreudiges Angriffsspiel. Mit vielen Wechseln schaffte man sich gute Möglichkeiten und schloss auch meist mit einem Torerfolg ab. Die neue Abwehrformation stand soweit sicher, doch die ein oder andere Unaufmerksamkeit und ein paar kleinere Abstimmungsprobleme ließen die Gastgeberinnen immer wieder Lücken finden. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen. In die Pause ging man mit einem ausgeglichenen Spielstand von 16:15. Die zweite Halbzeit startet mit der gleichen guten Leistung, mit der die Erste endete… Das Spiel wurde jedoch etwas ruppiger, was dazu führte, dass der SC Wörthsee 3 Zeitstrafen kassierte. Doch leider konnten die Allinger Girls aus dem Überzahlspiel keinen Profit schlagen, da die nun defensiv agierende Abwehr des SC für den TSV noch ein bisschen zu ungewohnt war. Das Angriffsspiel kam so leider ins Stocken und man fand kaum mehr einen Weg zum Torerfolg.Dennoch ließen die Allingerinnen die Flüge nicht hängen und kämpften beherzt bis zum Schluss. Nach 50 Minuten musste man sich dennoch mit 28:25 geschlagen geben. Doch die Stimmung war weder bei den Trainern noch bei den Spielerinnen getrübt, denn für die erste Partie in der neuen Jugend schlugen sich die Starzbacherinnen hervorragend. Sollte man aus den gemachten Fehlern lernen wird das eine tolle Saison.

Das nächste Spiel der weiblichen C-Jugend findet am 13.10.19 in der Allinger Festung  statt. Hier trifft man auf den TV Bad Tölz.

Für den TSV spielten:
Mariella Dreyer (Tor), Lena Schilling (Tor), Clara Quadflieg (4), Isabelle Reindenbach, Laura Nave (2), Christina Wiencke (8), Sarah Ferhatbegovic (1), Larissa Gohl (9), Lilli Lang (1), Hannah Schaaps, Isabelle Seige

Kommentare sind geschlossen.