Aktuelle Spielberichte der Damen

TSV Alling – TUS Fürstenfeldbruck (6:13) 15:26
vom 01.03.2020

Kaum Personal fürs Derby

Ohne Sonja Bauer, Romana Meckl und Sabrina Gröschel traten die Allingerinnen am vergangenen Wochenende gegen die Nachbarinnen aus Fürstenfeldbruck an.Nach dem knappen Erfolg im Hinspiel war es natürlich nicht ideal, dass aus diversen Gründen ein Großteil des Rückraums der Gastgeberinnen ausfiel. Erst zum 1:4 gelang den Damen des TSV das erste Tor der Partie. Während in der Abwehr zu Beginn größtenteils zu abwartend (re)agiert wurde, musste man im Angriff hart für jeden Torerfolg kämpfen.Dies schlug sich auch im Zwischenergebnis zur Halbzeit nieder (6:13). Um in den zweiten 30 Minuten zu leichteren Toren zu kommen, war die Ansage der Trainer den Ball schneller durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Als sich Mitte der zweiten Hälfte auch noch Sabi Friedl unglücklich am Sprunggelenk verletzte, musste im Rückraum nochmals improvisiert werden. Durch einige Paraden im Tor hielten die Torhüterinnen Eli Geiger und auch Klaudia Schröder den Rückstand zumindest einigermaßen im Rahmen. Nach 60 Minuten stand eine deutliche 15:26 Niederlage auf der Anzeigetafel.Gleich in 2 Tagen steht das nächste Spiel der Allingerinnen an, aufgrund einer Doppelbelegung der Halle muss das Heimspiel gegen Gilching am Dienstag nachgeholt werden.Für den TSV Alling spielten:
Eli Geiger, Klaudia Schröder (beide im Tor), Julia Mügel (1), Sabrina Friedl (2/2), Fabi Scheid, Lilli Köstler, Lara Wieland (4/2), Melanie Mügel, Michi Jäger (8)


SC Weßling II – TSV Alling (12:9) 26:19
vom 15.02.2020

Nichts zu holen…

…gab es am vergangenen Wochenende für die Damen des TSV Alling bei der Reserve des SC Weßling. Erneut ersatzgeschwächt und unterstützt durch Kati und Lilli aus der B-Jugend ging es zum Auswärtsspiel nach Weßling. Nach dem Hinspielerfolg zuhause war man auch diesmal guter Dinge mit Kampf und Einsatz die Partie lange offen zu halten.Über die gesamte erste Halbzeit funktionierte dies auch recht gut. Weßling konnte zwar stets ein bis zwei Tore vorlegen, sich jedoch nie weiter absetzen. Im Angriff überzeugte in den ersten 30 Minuten vor allem Michi Jäger, die mit ihren Rückraumwürfen dafür sorgte, dass die Allingerinnen nie den Anschluss verloren. Erst mit dem Pfiff zur Pause gelang Weßling die erste 3 Tore Führung der Partie (12:9).Während Weßling nach der Unterbrechung das Tempo noch weiter hochhalten konnte, merkte man bei den Gästen aus Alling langsam die Kräfte schwinden. So konnten sich die Gastgeberinnen langsam immer weiter absetzen, während Alling hart für seine Tore kämpfen musste. In dieser Phase gelang es meist nur Sabi Gröschel zum Torerfolg zu kommen, bzw. einen Strafwurf herauszuholen. Näher als 4 Tore sollte man den Gastgeberinnen an diesem Tag nicht mehr kommen, was ein Endresultat von 26:19 zur Folge hatte.Nun haben die Allingerinnen erstmal ein Wochenende spielfrei, bevor es dann Anfang März gleich zu zwei brisanten Derbys kommen wird. Zuerst empfängt man die Brucker Damen am 01.03. und nur zwei Tage später die Nachbarinnen aus Gilching zum Nachholspiel unter der Woche. 

Für den TSV Alling spielten:
Eli Geiger (TW), Klaudia Schröder, Sabi Friedl (5/3), Sabi Gröschel (6), Fabi Scheid, Lilli Köstler (2/2), Katja Schröder, Melli Mügel, Michi Jäger (6)


TSV Alling – TSV Partenkirchen (15:9) 32:16
vom 09.02.2020

Überzeugender Auftritt

Anders als im letzten Spiel gegen Gaißach hatten die Trainer der Allinger Damen diesmal wieder etwas mehr Auswahl auf der Bank. Im Hinspiel trennte man sich gegen die heutigen Gäste aus Partenkirchen 17:17 unentschieden, zu wenig damals, da man hier den einen Punkt in der letzten Minute aus der Hand gab. Gegen die ersatzgeschwächten Partenkirchnerinnen sollte diesmal zuhause ein überzeugender Heimsieg her und die Allinger Damen legten los wie die Feuerwehr. Aus einer stabilen Abwehr heraus konnte man das Selbstvertrauen für die Angriffe schöpfen und so in der 16. Minute bereits 10:3 in Führung gehen. Die vorherige Auszeit der Gäste war beim Zwischenstand von 8:2 komplett ohne Wirkung geblieben. Unerklärlich bleibt jedoch der Einbruch in den Minuten danach, in denen der Vorsprung bis zum 11:8 zusammenschmolz. Als sich die Partenkirchnerinnen dann jedoch nach einem Wechselfehler selbst schwächten, legten die Allingerinnen wieder zu und konnten mit einer beruhigenden Führung von 15:9 die Seiten wechseln. Die aufgrund einer Verletzung nun ohne Auswechsler agierenden Gäste konnten auch zu Beginn der zweiten Hälfte nichts entgegensetzen und mussten die Gastgeberinnnen Tor um Tor ziehen lassen. So konnte man das Polster immer weiter ausbauen, was es den Allinger Trainern erlaubte, auch ungewohnte Formationen zu testen und Spielerinnen auf anderen Positionen als gewohnt Einsatzzeiten zu verschaffen. So überzeugte Youngster Lilli Köstler mit blitzsauberen Toren aus dem linken Rückraum, während Sabrina Gröschel an diesem Tag quasi von überall ihre Treffsicherheit unter Beweis stellte.Am nächsten Wochenende wartet mit Weßling II ein vermutlich härterer Brocken, um die nächsten 2 Zähler zu sammeln. Im Hinspiel konnten die Allingerinnen in einem kampfbetonten Spiel die Oberhand behalten, was auf Seiten der Weßlingerinnen vermutlich für noch mehr Motivation sorgen wird.

Für den TSV Alling spielten:
Eli Geiger, Klaudia Schröder (beide im Tor), Sabi Friedl (6/2), Sabi Gröschel (11), Fabi Scheid (3), Lilli Köstler (4/2), Lara Wieland (4), Pauli Lüneburg (1), Melli Mügel, Michi Jäger (3)


TSV Alling – SC Gaißach (11:8) 18:16
vom 26.01.2020

Rumpftruppe erkämpft Sieg

Am vergangenen Wochenende stand die erste Partie der Rückrunde für die Allinger Damen an. Im erst dritten Heimspiel der Saison standen den Trainern Metz/Krammer jedoch nur 8 Spielerinnen zur Verfügung, davon zwei Torhüterinnen.Im Hinspiel musste man sich gegen den Gast aus Gaißach nach einer schwachen Schlussphase knapp geschlagen geben. Umso größer war natürlich der Wille trotz der Ausfälle einiger Spielerinnen die Punkte in der Allinger Festung zu behalten. Aus einem schnellen 0:3 Rückstand machten die Allinger Damen ein 4:3 und gaben die Führung in der Folge auch nicht mehr aus der Hand. Vor einer gut aufgelegten Eli Geiger im Tor konnten die Allinger Damen ein ums andere Mal die Angriffsversuche der Gäste unterbinden und so Würfe aus schlechter Position erzwingen. Vorne im Angriff verteilte sich die Verantwortung an diesem Tag auf alle Schultern – Lara Wieland konnte alle 7m-Würfe sicher verwandeln und jeder konnte am Schluss mindestens ein Feldtor auf seinem Konto verbuchen. In der torarmen Partie stand es zur Halbzeit 11:8 für die Gastgeberinnen. In der Pause war dann der Kräfteverschleiß durchaus schon sichtbar, der Wille jedoch nach wie vor stark. Zu Beginn der zweiten Hälfte waren es wieder die Gäste aus Gaißach, die mit schnellen 3 Toren den Ausgleich zum 11:11 erzielen konnten. Dann übernahmen jedoch die Allingerinnen das Spiel und konnten bis zur 50. Minute wieder 3 Treffer davonziehen (15:12). In dieser Phase schaffte man es über 10 Minuten kein einziges Tor zuzulassen. Um einzelne Spielerinnen zu entlasten, erklärte sich Klaudia Schröder bereit in der Abwehr auszuhelfen und verbuchte dort auch einige wichtige Aktionen. So waren es am Schluss die Allingerinnen, die trotz kleinem Kader jubeln durften und das Spiel mit 18:16 für sich entscheiden konnten.

Für den TSV Alling spielten:
Eli Geiger (im Tor), Klaudia Schröder (im Tor), Julia Mügel (3), Sabi Friedl (3), Sabi Gröschel (1), Fabienne Scheid (1), Melli Mügel, Katja Schröder, Michi Jäger (3), Lara Wieland (7/3)


SV Pullach – TSV Alling (18:5) 35:13
vom 12.01.2020

Desolate Leistung in Pullach

Am letzten Wochenende starteten die Damen des TSV Alling mit dem letzten Hinrundenspiel der aktuellen Saison ins neue Jahr. Es ging auswärts gegen die Damen des SV Pullach, welche bisher erst eine Niederlage einstecken mussten. Ohne Sonja Bauer, die noch pausieren musste aber mit ansonsten vollem Kader startete man auch durchaus vielversprechend in die Partie. Vom schnellen 0:3 Rückstand ließ man sich nicht verunsichern, sondern konnte schnell auf 4:6 verkürzen. Besonders auf Klaudia Schröder im Tor konnte sich die Mannschaft verlassen und so immer wieder Ballgewinne nach Großchancen der Gegner feiern.Dann jedoch kam es zu einem kompletten Bruch im Allinger Spiel. Ab der 15. Minute gelang nur noch ein Tor im Angriff, die Bälle wurden geradezu hergeschenkt. Die Abwehr, welche am Anfang noch gut dagegenhielt, verlor nun jeden Zweikampf und schaute zu, wie die Pullacher Damen noch vor dem Halbzeitpfiff die Führung auf 13 Tore ausbauten (5:18). Leider half auch die Pause nicht, sich nochmal zu fokussieren, was sich im Endresultat von 13:35 niederschlug. Während sich die Gäste aus Alling zu sehr auf die nicht immer sattelfesten Schiedsrichter und Nickligkeiten mit den Gegenspielerinnen konzentrierten, spielte die Heimmannschaft unaufgeregt und sehr souverän ihr Spiel und konnte an diesem Tag auch in der Höhe verdient die 2 Punkte bei sich behalten.Im nächsten Spiel geht es dann zuhause gegen die Gaißacher Damen, die im Hinspiel in einem lange souveränen Spiel der Allingerinnen trotzdem die Oberhand behielten.

Für den TSV Alling spielten:
Eli Geiger (im Tor), Klaudia Schröder (im Tor), Julia Mügel, Sabi Friedl (7), Sabi Gröschel, Fabienne Scheid, Pauli Lüneburg (2), Melli Mügel, Katja Schröder, Michi Jäger (2), Lara Wieland (1), Romana Meckl (1)


TSV Alling – TV Bad Tölz (11:13) 20:27
vom 15.12.2019

Keine Punkte im letzten Spiel des Jahres

Aufgrund Krankheit und Verletzungen bis auf 8 Spielerinnen dezimiert, traten die Damen im letzten Spiel des Jahres und gleichzeitig erst im zweiten Heimspiel der Saison gegen die Absteigerinnen des TV Bad Tölz an. Trotz der zahlreichen Ausfälle waren die Trainer Metz/Krammer überzeugt, dass man die 2 Punkte gegen die Gäste durchaus in der Allinger Festung behalten könnte.Und so entwickelte sich zu Beginn ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gäste hauptsächlich über ihre Nummer 33 zu Torerfolgen kamen, während auf Allinger Seite Pauli Lüneburg und Sabi Friedl für die Punkte auf der Anzeigetafel sorgten. Bis zur Halbzeit konnten sich die Gäste 2 Tore zum 11:13 absetzen. Für die zweite Hälfte nahm man sich vor, in der Abwehr noch aufmerksamer zu agieren, um die gefährlichen Rückraumwürfe der Tölzerinnen zu verhindern. Im Angriff sollten die Allinger Damen noch geduldiger spielen, um zum einen Kraft zu sparen und zum anderen klare Torchancen herauszuspielen. So schaffte man es bis zur 45. Minute mehrfach wieder auf ein Tor heranzukommen (12:13, 13:14, 15:16), aber leider nie den Ausgleich zu erzielen. In den letzten 15 Minuten des Spiels merkte man den Gastgeberinnen die fehlenden Wechselmöglichkeiten dann deutlich an.Die Tölzerinnen nutzten dies mehrfach zu einfachen Toren über die erste Welle und bauten ihren Vorsprung aus. Zum Schluss sicherten sich die Gäste mit einem etwas zu hohen aber verdienten Sieg von 20:27 die 2 Zähler in Alling.Nun geht es für die Allingerinnen erstmal in die Winterpause, die nur durch das alljährliche Nachtturnier unterbrochen wird. Genug Zeit also um physisch und psychisch wieder Kraft zu tanken und mit viel Energie in die Rückrunde zu starten.

Für den TSV Alling spielten:
Eli Geiger (im Tor), Julia Mügel, Sabi Friedl (3/1), Sabi Gröschel (5), Pauli Lüneburg (4), Melli Mügel, Klaudia Schröder (1), Michi Jäger (7/2)


TSV Herrsching II – TSV Alling (16:10) 32:20
vom 24.11.2019

Zu starke Herrschingerinnen


Zum vorletzten Spiel in diesem Jahr reisten die Allinger Damen zur Reserve des TSV Herrsching. Beschwingt durch die zuletzt guten Leistungen rechnete man sich auch hier Chancen aus Punkte zu machen. Hochmotiviert startete man in die Partie und konnte die ersten 10 Minuten absolut ausgeglichen gestalten. Die Abwehr arbeitete gut und vorne konnte man die ersten Tormöglichkeiten konsequent nutzen, was zum hochverdienten Zwischenstand von 5:5 führte. Die Hausherrinnen hatten sich ab diesem Zeitpunkt jedoch besser auf die Allinger Abwehr eingestellt und konnten sich mit entschlossenem Zug zum Tor bis zum Ende der ersten Halbzeit immer weiter absetzen. In dieser Phase des Spiels wurde im Allinger Angriff deutlich, dass man im Training noch weiter am Angriffsverhalten und dem Erkennen der richtigen Situation arbeiten muss. So ging es mit einem etwas zu hohen Rückstand von 10:16 in die Pause. In der Halbzeit stellten die beiden Allinger Trainer die Abwehr um, da die Herrschingerinnen den gebotenen Platz immer wieder gut ausnutzen konnten. Auch für den Angriff wurden Lösungen besprochen, um die 5:1-Abwehr der Herrschingerinnen besser bespielen zu können. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte schien das auch recht gut aufzugehen. So konnte man den Abstand bis zum 14:18 verkleinern und hatte sogar die Chance auf 3 Tore zu verkürzen. Einige nicht nachvollziehbare Entscheidungen des Schiedsrichters sorgten in dieser Phase auf beiden Seiten für Unverständnis. Dann jedoch drückten die Gastgeberinnen wieder aufs Gas und die Allingerinnen bekamen gerade in der Abwehr keinen Zugriff mehr aufs Spiel. Wo man in der ersten Hälfte noch die Finger an den Ball bekam oder die Gegnerinnen im 1 gegen 1 aufhalten konnte, fand die Heimmannschaft nun ein ums andere Mal die freie Mitspielerin und konnte so leichte Tore erzielen.
Spätestens beim 16:24 in der 49. Minute war jedem klar, dass man hier heute wohl keine Punkte mit nach Hause nehmen kann. So ergab sich die Möglichkeit der ein oder anderen Spielerin noch etwas Spielzeit zu geben und das Zusammenspiel zu verbessern. Am Schluss leuchtete auf der Zeittafel mit 20:32 ein Heimsieg auf, der zweifellos verdient, aber vielleicht etwas zu hoch für die gezeigte Leistung der Allingerinnen ausfiel.In den kommenden Trainingseinheiten und im letzten Spiel des Jahres gegen Bad Tölz wird sich zeigen wie die junge Mannschaft Niederlagen verdaut und auch aus solchen Spielen etwas Positives mitnimmt.

Für den TSV Alling spielten:
Eli Geiger, Klaudia Schröder (beide im Tor), Julia Mügel, Sabi Friedl (8/3), Fabi Scheid, Lara Wieland (2), Sonja Bauer (3), Romana Meckl (2), Pauli Lüneburg, Melanie Mügel, Kati Schröder, Michi Jäger (3), Gröschel (1/1)


TUS Fürstenfeldbruck – TSV Alling (12:14) 19:22
vom 09.11.2019

Alling ringt Kreisstädter nieder

Nach dem Sieg im Heimspiel gegen Weßling 2 ging es am vergangenen Samstagnachmittag auwärts gegen die Damen des TuS FFB. In den letzten Saisons war hier für die Allinger Damen regelmäßig nichts zu holen. Doch dieses Mal standen die Vorzeichen anders. Bestärkt durch den aktuellen “Lauf” rechneten sich die Allingerinnen durchaus Chancen auf den Sieg aus.
In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Das Spiel wogte hin und her, wobei sich erstmal keine der beiden Abwehrreihen auszeichnen konnte. Beim Zwischenstand von 10:12 in der 23. Minute gelang es den Allinger Damen den ersten 2 Tore Vorsprung der Partie herauszuspielen.

Auch die Abwehr hatte sich nun besser auf die schnellen Pässe der Gastgeberinnen eingestellt, wodurch bis kurz vor der Pause nur noch 2 Treffer hingenommen werden mussten. Mit einem leistungsgerechten 12:14 ging es dann in die Pause. Hier konnte man nun einige Details in Abwehr und Angriff besprechen, um gut gewappnet in die zweite Hälfte zu starten. Nun bot sich ein komplett anderes Bild als zu Beginn des Spiels. Die Abwehrreihen beider Mannschaften schafften es nun öfter den Angriff des jeweiligen Gegners zu stoppen. Trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs durch FFB behielten die Allingerinnen diesmal jedoch die Ruhe und konnten immer wieder ein Tor zur Führung vorlegen. Gerade Michi Jäger erzielte in dieser Phase einige wichtige Tore zum 17:20 nach 46 Minuten. In der letzten Viertelstunde des Spiels sahen die Zuschauer dann das Spiel, das eigentlich erwartet wurde. Einige Nickligkeiten und viele Unterbrechungen durch Fouls, weil man es zunehmend alleine mit dem Kopf durch die Wand versuchte machte das Spiel nun zu einem Kampf.
In den letzten 15 Minuten sahen die Zuschauer nur noch 4 weitere Tore zum 19:22 Endstand für Alling. Erfreulicherweise gelingt es der jungen Allinger Mannschaft zunehmend besser mit Drucksituationen umzugehen, einen kühlen Kopf zu bewahren und auch enge Spiele für sich zu entscheiden. Dies ist nicht zuletzt auf den mittlerweile guten Zusammenhalt auch außerhalb des Spielfelds zurückzuführen. So konnte Alling in 5 Partien bereits 3 Siege erringen und sich damit einen guten dritten Tabellenplatz sichern.

Am nächsten Wochenende ist man trotz großem Heimspieltag in Alling spielfrei, bevor es am 24. November auswärts zum nächsten schweren Gegner zur Reserve des TSV Herrsching geht. Vermutlich können die Trainer Metz/Krammer dann auf den kompletten Kader zurückgreifen, da Melli Mügel aus der Reha zurück ist und auch Sabine Gröschel wieder eingreifen kann. 😉

Für den TSV Alling spielten:
Eli Geiger, Klaudia Schröder (beide im Tor), Julia Mügel, Sabi Friedl (5/1), Fabi Scheid, Lara Wieland (3), Sonja Bauer (6/2), Romana Meckl (2), Pauli Lüneburg, Lilli Köstler (1), Kati Schröder, Michi Jäger (6)


TSV Alling – SC Weßling II (10:13) 21:19
vom 03.11.2019

Toller Kampf wird mit 2 Punkten belohnt

Im ersten Heimspiel der noch jungen Saison trafen die Allinger Damen am letzten Sonntag auf die Reserve des SC Weßling. Aus den letzten Jahren wusste man, dass man es hier mit einem der stärkeren Gegner der Liga zu tun haben würde, verlor man doch beispielsweise beide Partien in der letzten Saison. Zum ersten Mal in der Saison konnte das Trainergespann auf einen beinahe vollständigen Kader zurückgreifen, mit Melanie Mügel und Sabi Gröschel fehlten nur 2 Damen des TSV. Trotzdem begann die Partie fahrig. Im Abschluss wurden die ersten Chancen vergeben, wodurch erst in der 6. Minute der erste Treffer gelang. Der wieder einmal stabilen Abwehr ist es zu verdanken, dass es zu diesem Zeitpunkt erst 1:2 stand. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte konnte sich Weßling immer weiter absetzen, weil es die Allinger Damen versäumten, die wieder einmal gut herausgespielten Chancen auch zu nutzen. Unter Anderem wurden zwei 7m-Würfe gegen die gut aufgelegte Torhüterin der Gäste vergeben. Beim Stand von 6:11 nach ca. 20 Minuten war ein deutliches Ergebnis zu befürchten, doch jetzt ging ein Ruck durch die Allinger Mannschaft. Mit viel Energie kämpfte man sich bis zur Pause wieder auf 3 Tore heran (10:13).Aus den vergangenen Spielen wusste man, dass man durchaus noch etwas nachlegen konnte. Bis zur 40. Minute konnte man den Rückstand stets verkleinern, bis schließlich die stark spielende Sabi Friedl den Ausgleich zum 15:15 besorgte. Nach 5 weiteren Minuten schafften die Allinger Damen die erste Führung der Partie (18:17), welche Sonja Bauer auch gleich auf 2 Tore erhöhte (19:17). Nach dem erneuten Ausgleich zum 19:19 vernagelten die Allingerinnen jedoch über 10 Minuten das eigene Tor, sodass bis zum Schluss kein Gegentreffer mehr hingenommen werden musste.Durch 2 weitere Tore konnte der Endstand von 21:19 hergestellt werden. Alling macht mit 2 erkämpften Punkten einen Sprung in der Tabelle auf den dritten Rang. Wieder einmal hervorzuheben ist die starke Mannschaftsleistung in der jeder seinen Teil zum Erfolg beitrug.Am nächsten Wochenende trifft man auf die noch sieglosen Nachbarn aus Fürstenfeldbruck. Doch auch hier ist man gewarnt – die Bruckerinnen hatten in den ersten beiden Partien der Saison mit Weßling 2 und Herrsching 2 zwei starke Gegner und ließen im Schnitt nicht mehr als 19 Gegentore zu.

Für den TSV Alling spielten:
Eli Geiger, Klaudia Schröder (beide im Tor), Julia Mügel, Sabi Friedl (6), Fabi Scheid (1), Lara Wieland (1), Sonja Bauer (7), Romana Meckl (2), Pauli Lüneburg, Lilli Köstler, Kati Schröder, Michi Jäger (4)


TSV Partenkirchen – TSV Alling (11:15) 7:10
vom 26.10.2019

Punkt verschenkt

Vergangenen Samstag traten unsere Damen zum dritten Auswärtsspiel der Saison in Partenkirchen an. Im Vorfeld der Partie wurde nochmals die hohe Niederlage aus dem Vorjahr angesprochen, welche damals durch 10 indiskutable Minuten am Ende zustande kam. Voll motiviert und mit fast kompletter Aufstellung und der Debütantin Kati Schröder wollte man es dieses Mal von Beginn an besser machen. In den ersten 20 Minuten entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der die Allingerinnen stets einem kleinen Rückstand hinterherliefen, bis sie zum 4:5 zur ersten Führung trafen. Zu diesem Zeitpunkt war vor allem die Abwehr um die gut aufgelegte Torhüterin Eli Geiger Garant dafür, dass man das Spiel drehen konnte. Die anschließende Auszeit des Heimtrainers brachte eine kurze Verschnaufpause, in der die zum Teil verfrühten Abschlüsse im Angriff angesprochen werden konnten. Bis zur Pause machte man es besser und ging verdient mit 7:10 in Front.Direkt nach der Halbzeitpause kamen die Allingerinnen mit noch mehr Tempo zurück aufs Spielfeld. So wurde der Vorsprung bis zur 44. Minute auf beruhigende 6 Tore ausgebaut (7:13). In dieser Phase zeigte nun Klaudia Schröder im Tor was sie kann und verhinderte unter Anderem 2 Gegenstoßtore der Partenkirchnerinnen. Eine taktische Umstellung der Heimmannschaft brachte die Allinger Damen dann jedoch ins Stocken. Vorne wurde überhastet oder aufgrund technischer Fehler garnicht mehr abgeschlossen und hinten ließ man auf einmal Lücken offen, die man in der ersten Halbzeit mit beherztem Einsatz und gemeinsam gut geschlossen hatte.So schmolz der Vorsprung dahin, bis Partenkirchen in der 58. Minute schließlich ausgleichen konnte (16:16). Nach der erneuten Führung von Alling und einem gehaltenen Strafwurf durch Eli Geiger fühlte man sich 40 Sekunden vor Schluss mit dem Stand von 16:17 fast schon wie der sichere Sieger.Doch es kam wie es kommen musste: Verfrühter Abschluss Alling – Tor Partenkirchen 9 Sekunden vor Schluss. Ein anschließender direkter Freiwurf brachte leider nichts mehr ein.Auch wenn es sich kurz nach dem Spiel so anfühlte, als hätte man das Spiel in der letzten Minute hergegeben muss man doch konstatieren, dass die “typischen Allinger 10 Minuten” ab Mitte der zweiten Halbzeit den einen Punkt verloren haben. Hier muss die junge Allinger Mannschaft noch Erfahrung sammeln, um eine verdiente Führung auch ins Ziel zu bringen.

Für den TSV Alling spielten:
Eli Geiger, Klaudia Schröder (beide im Tor), Julia Mügel (1), Fabi Scheid (2), Lara Wieland (1), Sonja Bauer (7), Romana Meckl, Pauli Lüneburg, Lilli Köstler (2), Kati Schröder, Michi Jäger (4)


TSV Gilching – TSV Alling (11:15) 23:30
vom 20.10.2019

Mit Schwung zum ersten Sieg

Im zweiten Spiel der noch jungen Saison trafen die Allinger Damen auf die Nachbarn des TSV Gilching. Aufgrund der gezeigten Leistung im ersten Spiel und der Erfahrungen aus der letzten Saison machte man sich berechtigte Hoffnung die ersten beiden Punkte einzufahren. Leider konnte man auch diesmal nur ersatzgeschwächt antreten, da Sabrina Gröschel weiterhin und Michi Jäger kurzfristig ausfielen.Neben einem Debüt auf der Torwartposition von Eli Geiger wurde man wie bereits in der letzten Saison von Lilli Köstler aus der Jugend unterstützt. Die Allinger Damen legten los wie die Feuerwehr. Bereits nach 10 Minuten konnte man eine 5:1 Führung auf der Anzeigentafel lesen. Aus einer stabilen Abwehr heraus, in der sich Lilli auf der vorgezogenen Position ein Extralob verdiente, schaffte man es immer schnell nach vorne zu kommen und Lücken in die Defensive der Gilchingerinnen zu spielen. Die daraus entstehenden Chancen wurden konsequent genutzt, was letztendlich zu 15 erzielten Toren im ersten Durchgang reichte. Eine Schwächephase in der Abwehr überstand man mit etwas Glück ohne die Führung abzugeben und so konnte man mit eine 4 Tore Führung in die Pause gehen.Für die zweite Halbzeit hatte man sich vorgenommen die Führung gleich zu Beginn auszubauen, um keinen Zweifel aufkommen zu lassen. Dies gelang eindrucksvoll, sodass es in der 35. Minute bereits 18:11 stand. Erfreulich war, dass sich im gesamten Spiel zeigte, dass ein Team auf dem Platz stand, welches für den gemeinsamen Erfolg kämpft und lieber noch einen zusätzlichen Pass auf die freistehende Mitspielerin spielt, anstatt selbst mit dem Kopf durch die Wand den Abschluss zu suchen. Besonders Sabrina Friedl konnte die sich bietenden Lücken immer wieder konsequent ausnutzen und erzielte insgesamt 12 Treffer. Den Schlusspunkt unter den starken Auftritt der Allingerinnen setzte schließlich Romana Meckl mit ihrem fünften Tor zum 30:23 Endstand.Am kommenden Wochenende steht die nächste Auswärtsfahrt nach Partenkirchen an. Hier wartet der bisher vermutlich stärkste Gegner, was auch die knappe Niederlage der Partenkirchenerinnen beim bisherigen Primus der Liga Herrsching II zeigt.

Für den TSV Alling spielten:
Eli Geiger, Klaudia Schröder (beide im Tor), Sabrina Friedl (12/1), Lara Wieland (1), Sonja Bauer (7/1), Romana Meckl (5), Paulina Lüneburg, Lilli Köstler (2), Melanie Mügel, Julia Mügel (3)


SC Gaißach – TSV Alling (8:10) 11:13
vom 13.10.2019

Guter Saisonstart nicht mit Punkten belohnt

Am vergangenen Sonntag starteten auch die Damen in die neue Bezirksligasaison und trafen auswärts auf den SC Gaißach, gegen den man sich in der vergangenen Saison auswärts eine hohe Niederlage einhandelte. Auch diesmal standen die Zeichen nicht allzu gut, waren doch einige Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen und Sabrina Gröschel aufgrund einer Hand-OP nicht spielfähig.
Doch Alling startete gut in die Partie und konnte sich schnell auf 4:1 absetzen. Die Abläufe, die man im Training geübt hatte funktionierten gut und die Angriffe wurden geduldig bis zur Chance ausgespielt. In der Abwehr packte man gut zu und was doch aufs Tor kam war die sichere Beute von Klaudia Schröder, die zusammen mit Eli Geiger das Torwartduo der neuen Saison bildet.
Gaißach holte jedoch auf und konnte Mitte der ersten Halbzeit wieder die Führung übernehmen. So entwickelte sich ein enges Spiel auf Augenhöhe, in dem sich beide Mannschaften auch aufgrund der großzügigen Linie des Schiedsrichters nichts schenkten. Mit einer 2 Tore Führung für die Damen des TSV Alling ging es schließlich in die Halbzeit. Hier blieb dem heutigen Trainergespann Gröschel/Krammer nicht viel zu kritisieren, einzig das ein oder andere Detail in der Abwehr wurde angesprochen.
So schaffte man es Anfang der zweiten 30 Minuten ein 4 Tore Polster herauszuspielen, welches im Anschluss leider durch einige überhastete Angriffe in Folge wieder zusammenschmolz (16:16).
Trotzdem konnte man vorerst immer wieder vorlegen, ehe man in der 55. Minute den erneuten Ausgleich hinnehmen musste (21:21). Nun witterte die Heimmannschaft ihre Chance und konnte ihrerseits durch konsequente Angriffe und Chancenverwertung mit 2 Toren in Führung gehen (21:23). In den letzten 3 Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den Mannschaften, in denen Alling alles gab um aufzuholen, Gaißach aber leider immer die richtige Antwort in Form von weiteren Toren bereithatte. So endete diese intensive Partie mit 23:25 aus Allinger Sicht.
Nächstes Wochenende geht es gegen die Nachbarn aus Gilching, gegen die dann der erste Sieg der Saison eingefahren werden soll. Mit einer Leistung wie dieser und wieder gesunden Spielerinnen ist dies auf alle Fälle möglich.

Für den TSV Alling spielten:
Klaudia Schröder (Tor), Julia Mügel, Sabrina Friedl (5/1), Fabienne Scheid (1), Lara Wieland (1), Sonja Bauer (6/1), Romana Meckl (2), Melanie Mügel (2/1), Michaela Jäger (6)

Kommentare sind geschlossen.