Aktuelle Spielberichte der weiblichen B-Jugend

TSV Alling – Eichenau 10:11 (3:9)
vom 11.11.2018

Erst pfui, dann hui

Endlich wieder vollzählig – nach einer kurzen Erkältungswelle und einem Auslandsaufenthalt konnten sich die Mädels endlich wieder alle gemeinsam auf dem heimischen Parkett präsentieren. Zu Gast war diesen Sonntag der Nachbar aus Eichenau, mit dem man sich schon vor einiger Zeit immer wieder packende Duelle liefern konnte. Daher stand auch nichts weniger als ein Sieg auf der To-Do-Liste der Allinger Mädels. Man hatte die Woche an einigen Dingen gearbeitet, die man im Spiel umsetzen wollte. Gelingen wollte das Neu-Erlernte allerdings – zumindest in der ersten Hälfte – noch nicht.


Die Allingerinnen starteten nervös und gerieten so mit 1:4 ins Hintertreffen. Die Abwehr offenbarte zu große Lücken und vorne bekamen die Mädchen einfach zu wenig Druck aufs Tor. Noch dazu kam, dass die wenigen Chancen, die man sich erspielte, einfach nicht konsequent genutzt wurden. Somit stand zur Halbzeitpause ein verdienter 3:9 Rückstand auf der Anzeigentafel. In der Kabine kritisierte das Trainerteam vor allem den destruktiven Umgang untereinander und das fehlende Herz. Schließlich hatte man sich in diesem Derby einiges mehr an Kampfgeist erhofft als das, was die jungen Allingerinnen bisher zeigten. Man wusste, wie viel Potenzial in der jungen Truppe steckt. Allerdings haben die Mädls immer wieder Schwierigkeiten, dieses Potenzial auch zu zeigen.

Tatsächlich gelang den Allingerinnen aber eine furiose Aufholjagd. Die Abwehr stand nun sicherer und auch Sarah Kühlewein hatte im Tor einen super Tag erwischt (Eichenau erzielte nur 2 Treffer in der 2. Halbzeit!), sodass die Mädels Tor um Tor wiedergutmachen konnten. Angetrieben von Kämpferin Lilli Köstler gelangen 3 schnelle Tore in Folge, auch Kreisspielerin Katja Schröder konnte sich immer wieder gut durchsetzen und so den Rücken der Mannschaft stärken. In den letzten Minuten entwickelte sich ein mitreißender Fight, den der TSV dann leider doch verloren geben musste.

Trotzdem sollten sich die Mädchen nun nicht entmutigen lassen. Besonders die zweite Halbzeit macht Hoffnung auf mehr und zeigt, dass die Mädels kämpfen können. Arbeiten muss das Team nun nur noch an Kontinuität und Teamzusammenhalt.

Für den TSV Alling spielten:
Sarah Kühlewein (Tor), Viktoria Wiencke, Milena Hesse, Jessica Angermair, Hanna Dallmair, Lilliana Köstler (4), Katja Schröder (3), Julia Kritzenthaler, Sabrina Loistl, Laura Pfannes (3/1)

 


 

TSV Alling – TSV Schongau 11:15 (5:5)
vom 28.10.2018

Geschwächte Mädels lassen Federn

Das war leider nichts mit dem ersten Heimsieg in dieser Saison. Trotz guter Vorleistungen in den ersten beiden Spielen, hat es diesmal leider nicht zum Punktgewinn für unsere junge Mannschaft gereicht.
Die Mädchen mussten vergangenen Sonntag leider personell stark geschwächt und krankheitsbedingt auch nicht zu 100% fit gegen den Tabellenersten aus Schongau antreten. Trotzdem wollte man durch eine engagierte Leistung die Punkte in Alling belassen.

Allerdings entwickelte sich von Anfang an ein recht zähes Spiel, dass vor allem durch technische Fehler auf beiden Seiten geprägt war. Keine Mannschaft konnte sich von der Anderen entscheidend absetzen, sodass es zur Pause hin nur 5:5 unentschieden stand.
Das torarme Spiel erforderte einige klare Ansagen des Trainergespanns, die leider aber nur bedingt umgesetzt wurden. Heute konnte man einfach nicht die nötigen Mittel finden, um sich vorne konstant Chancen zu erarbeiten. Es wurde teils zu überhastet und auch zu ungenau abgeschlossen, was die Frustration auf Allinger Seite nur noch größer werden ließ. So musste man sich leider am Ende mit 11:15 geschlagen geben.

Besonders bedanken möchten wir uns bei unserem Gegner aus Schongau für ein Spiel, dass sich zwar nicht durch technische Glanzleistungen auszeichnen konnte, allerdings durch lupenreines Fairplay. Beide Mannschaften waren ohne Auswechselspieler angetreten und holten trotzdem vereinzelt Spielerinnen vom Feld, die eine kurze Verschnaufpause brauchten. So konnte trotzdem in Gleichzahl weitergespielt werden, ohne den personellen Engpass zu einem Schlüsselfaktor werden zu lassen.

Über die Ferienzeit können sich die Mädels nun bestens erholen, ehe es dann am 11.11. gegen den Nachbarn aus Eichenau um die nächsten 2 Punkte geht. Wir freuen uns auf die Unterstützung der Allinger Zuschauer!

Für den TSV Alling spielten:
Sarah Kühlewein (Tor), Milena Hesse (1), Lilli Köstler (2), Julia Kritzenthaler, Katja Schröder (1), Sabrina Loistl, Laura Pfannes (7)

 


 

TSV Oberstaufen – TSV Alling 9:17 (4:8)
vom 20.10.2018

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Auch aus ihrer zweiten Begegnung der gerade angebrochenen Saison konnte die weibliche B-Jugend des TSV siegreich hervorgehen. Mit einem deutlichen 9:17 Auswärtssieg gegen den TSV Oberstaufen knüpfen die jungen Allinger Damen an die gute Leistung aus dem letzten Spiel an.

Die Mädls starteten jedoch etwas verhalten in die Partie. Zwar stimmte die Abwehrleistung, allerdings ging der Angriff noch zu leichtsinnig mit guten Torchancen um, sodass man erst nach 10 Minuten einen Vorsprung von 3:0 herstellen konnte. Diesen Vorsprung konnte man aber ab diesem Zeitpunkt kontinuierlich ausbauen. Die Mädls spielten wieder konzentrierter und zeigten sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine geschlossen gute Mannschaftsleistung, sodass es in der stets fair geführten Partie 8:4 für die Gäste aus Alling stand.

In der zweiten Hälfte wollte man jetzt nicht nachlassen und den Vorsprung weiter ausbauen. Die Mannschaft spürte, dass der nächste Sieg durchaus greifbar war, oder wie eine Spielerin sagte: „Wir fahren doch nicht so weit, um dann ohne Punkte wieder nach Hause zu fahren!“. Mit dieser Entschlossenheit im Rücken stürzte sich die Mannschaft in die zweite Halbzeit in der man schnell auf 12:4 davonzog. Trotz der dünn besetzten Bank zeigten die Mädls keine Ermüdungserscheinungen und ackerten bis zur letzten Minute. Besonders freute die Trainer Bauer/Scheid/Jäger die Abwehrleistung, die sich in der letzten Zeit immer besser entwickelt hat. Auch die Rückraum-Kreis-Achse findet immer besser ins Spiel, was den Angriff inzwischen sehr ausgewogen gestaltet. Dank dieser engagierten Leistung der Allinger konnten die Gastgeber aus Oberstaufen insgesamt nur 9 Tore erzielen, während der Allinger Angriff den Schlusspunkt zum 17:9 Sieg setzte.

Und nach der langen Heimreise aus dem Allgäu belohnten die Trainer ihr Team für ihre tolle Leistung mit einem gemeinsam Pizza und Spiele-Abend.

In ihrem nächsten Spiel trifft die weibliche B-Jugend am 28.10. in der Allinger Festung um 14 Uhr auf den TSV Schongau. Wir hoffen, dass die Mädls hier in ihrem ersten Heimspiel der Saison wieder so eine tolle Leistung zeigen.

Für den TSV Alling spielten:
Sarah Kühlewein (Tor), Viktoria Wiencke (Tor/Feld), Milena Hesse, Hanna Dallmair, Lilli Köstler (7/1), Julia Kritzenthaler, Katja Schröder (3), Sabrina Loistl (1), Laura Pfannes (6/2)

 


 

TSV Mindelheim – TSV Alling 15:16 (7:8)
vom 14.10.2018

Traumstart

Nach langer Pause durfte die neu formierte Allinger B-Jugend endlich in die neue Saison starten. Nach ein paar Abgängen konnte man sich dennoch gut vorbereiten und steht nun geschlossen vor neuen Aufgaben in der B-Jugend.

Das Team startete von Beginn an konzentriert in die Partie. Anders als sonst, konnte man sofort sowohl in der Abwehr als auch im Angriff Akzente setzen und so die nötige Sicherheit gewinnen. Vor allem die Abwehrarbeit sollte an diesem Tag den Grundstock für den erfolgreichen Ausgang legen.

Im Angriff fand man immer wieder die passenden Mittel, um die defensive 6:0 Deckung des Gastgebers zu überwinden. Man sah den Mädls an, dass sie den Saisonauftakt unbedingt für sich entscheiden wollten. Es entwickelte sich eine spannende, umkämpfte Partie, die bis zum Ende offen war, aber nie aus Allinger Hand gegeben wurde.

Am Ende konnte aber der knappe aber ausreichende 16:15 Stand gut über die Zeit gebracht und 2 Punkte nach Alling geholt werden. Echt stark!

Nächsten Samstag steht dann das nächste Spiel und die weiteste Auswärtsfahrt auf dem Programm. Es geht ins rund 150km entfernte Oberstaufen, wo aber durchaus einiges möglich ist für die junge Allinger Mannschaft. Am 28.10. darf man dann endlich auch das erste Mal in eigener Halle ran.

Für den TSV Alling spielten:
Sarah Kühlewein (Tor), Viktoria Wiencke (Tor/Feld), Milena Hesse, Hanna Dallmair, Lilli Köstler (2), Julia Kritzenthaler, Katja Schröder (2), Sabrina Loistl (1), Laura Pfannes (11/4)

 


 

2. Qualirunde zur ÜBOL in Gaimersheim
TSV Alling – SG Kempten/Kottern 9:17 (3:8)
TSV Vaterstetten – TSV Alling 14:12 (10:7)
TSV Gaimersheim – TSV Alling 20:7 (12:2)
vom 28.04.2018

Rumpftruppe kämpft beherzt…

… und muss sich am Ende doch geschlagen geben. Ein Grund waren sicher die zahlreichen Ausfälle, die der TSV für die 2. Quali-Runde hinnehmen musste. Allerdings hätte man wohl auch in Top-Besetzung seinen besten Handball zeigen müssen, um mit den starken Vereinen auch Vaterstetten, Kempten/Kottern und dem Gastgeber Gaimersheim mithalten zu können.
Die Mädchen starteten früh in den Tag und waren trotz der geringen Anzahl an Spielerinnen hochmotiviert. Schließlich wollte man nicht ganz umsonst den weiten Weg nach Gaimershaim (bei Ingolstadt) antreten. Allerdings wurden die jungen Handballerinnen schnell auf den Boden der Tatsachen geholt, als man im ersten Spiel auf die SG Kempten/Kottern traf. Diese agierten um einiges schneller, lauffreudiger und treffsicherer und konnten sich stetig einen Vorsprung erarbeiten. Auch wenn unsere Mädls immer wieder tolle Momente feiern konnten, reichte es am Ende nicht zu einem Punktgewinn. Man verlor 17:9.

Direkt im Anschluss wartete der wohl einzig schlagbare Gegner auf die Allingerinnen. Gegen Vaterstetten malte man sich die ein oder andere Siegeschance aus, allerdings standen zwischen diesem Ziel noch ganze 30 Minuten Handball auf dem Programm. Die Füße wurden langsam schwer, sodass sich am Anfang keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit setzten sich die Vaterstettener Mädls etwas ab und verabschiedeten sich mit einem 10:7 Vorsprung in die Kabine. Das Problem auf Allinger Seite war klar: Die Abwehr war dieses Wochenende ein großes Problem im Spiel. Allerdings bekamen die Mädls dies im weiteren Spielverlauf immer besser in den Griff. So konnte man noch das ein oder andere Tor aufholen und kam so zum 14:12 Endergebnis für Vaterstetten.
Das letzte Spiel gegen den TSV Gaimersheim gestaltete sich von Anfang an äußerst schwierig auf Allinger Seite. Nun machten sich die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar, die Mädls waren einfach k.o. Dem topfitten Gastgeber konnte man daher nicht mehr viel entgegensetzen und gab sich mit 20:7 geschlagen.
Dennoch kein Beinbruch: Auch wenn man den Sprung in die nächst höhere Liga nicht geschafft hat, konnte man die Turniere bestens nutzen, um sich im Team noch besser kennenzulernen. Die ganze Mannschaft ist also guter Dinge, in der kommenden Saison im der oberen Tabellenhälfte mitspielen zu können 😊

Für den TSV Alling spielten:
Sarah Kühlewein (TW), Alina Heine (TW), Viktoria Wiencke, Milena Hesse, Jessica Angermeier, Lilli Köstler, Katja Schröder, Julia Kritzenthaler, Laura Pfannes


1. Qualirunde zur ÜBOL in Friedberg
TSV Indersdorf – TSV Alling 8:8 (5:4)
TSV Alling – JSG Friedberg-Kissing 10:16 (5:9)
TSV Gersthofen II – TSV Alling 8:11 (4:6)
vom 14.04.2018

Ab in die nächste Runde!

Vergangenen Sonntag bestritt die neu formierte Allinger B-Jugend die erste Qualifikationsrunde zur Bezirksoberliga. Ursprünglich wollte man das Turnier vorallem zum Einspielen nutzen, da ab dieser Saison mit der neuen Ballgröße gespielt werden muss. Dass dann doch alles ganz anders kam, hätte niemand gedacht.
Das erste Spiel gegen den TSV Indersdorf startete holprig. Leichte Ballverluste und eine zu löchrige Abwehr sorgten zunächst für einen 4:0 Rückstand, der aber nach und nach aufgeholt werden konnte. Mit einem machbaren 5:4 ging man in die kurze Halbzeitpause. Die Abwehr stand in der zweiten Halbzeit nun deutlich besser, sodass die Mädls nur noch 3 Gegentreffer zuließen. Somit trennten sich die beiden Mannschaften mit einem gerechten 8:8 unentschieden. Der erste Punkt für unsere neue B-Jugend.

Das zweite Spiel ging gegen den Gastgeber aus Friedberg. Die Favoriten des Tages spielten unsere Mädls ein ums anderes Mal schwindlig und zogen nach und nach davon. Auch wenn wir wacker dagegenhielten, mussten wir dieses Spiel verloren geben. Endstand 16:10.
Das letzte Spiel gegen den TSV Gersthofen fand unmittelbar nach dem vorigen Spiel statt. Mit großen Erwartungen startete man in die Partie. Gegen diese Mannschaft wollte man endlich den ersten B-Jugend Sieg einfahren! Das Spiel gestaltete sich von Anfang an ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Erst, also die letzten 5 Minuten anbrachen, ließ sich erahnen, dass dies die sehnlichst erwarteten 2 Punkte werden sollten. Mit einem 11:8 Sieg schlossen die Mädls dieses Turnier als Dritter ab und qualifizierten sich somit für die nächste Runde. Wer weiß, vielleicht ist auch dort noch die ein oder andere Überraschung drin.

Für den TSV Alling spielten:
Sarah Kühlewein (TW), Alina Heine (TW), Viktoria Wiencke, Milena Hesse, Paula Riechert, Hanna Dallmair, Lilli Köstler, Katja Schröder, Julia Kritzenthaler, Laura Pfannes


Kommentare sind geschlossen.