Aktuelle Spielberichte der Damen

TSV Alling – SC Gaißach 18:20 (8:10)
vom 10.03.2019

Revanche missglückt

Viel vorgenommen hatte man sich auf Allinger Seite für das Heimspiel gegen den SC Gaißach. Das Hinspiel ging gegen die heutigen Gäste hoch verloren, obwohl man damals mit voller Bank und hochmotiviert zum ersten Auswärtsspiel der Saison antrat.
Leider konnte man die letzten Wochen aus verschiedensten Gründen nicht durchgehend trainieren, was man gerade im Torabschluss stark spüren konnte. Über die gesamte Spielzeit fanden viele Würfe nicht einmal den Weg aufs Tor – definitiv ein Punkt, an dem man in den nächsten Wochen noch arbeiten muss.Zunächst konnte man jedoch gut mit den Gästen mithalten. Erst nach ca. 10 Minuten konnten sich die Gaißacherinnen dann auf 4 Tore absetzen (3:7). Bereits zu diesem Zeitpunkt haderten die Trainer Eickhoff/Krammer mit der Chancenverwertung der Hausherrinnen. Dazu kam eine Abwehr, die durch einzelne Unaufmerksamkeiten immer wieder leichte Tore zuließ.
Im Verlauf der ersten Halbzeit konnte man diese kleinen Fehler in der Abwehr jedoch abstellen und auch im Angriff konzentrierte man sich bei den Abschlüssen mehr, wodurch man kurz vor der Pause sogar auf 1 Tor verkürzen konnte (8:9). Sehr erfreulich war, dass Youngster Lilli Köstler in dieser Aufholjagd ihren ersten Damentreffer erzielen konnte. Mit 8:10 ging es schließlich zum Pausentee.Die Unterbrechung des Spiels schien den Damen des TSV leider nicht gut zu tun. Trotz der Ansprache in der Kabine jetzt genau so weiterzumachen häuften sich wieder die Fehler in der Abwehr. Viel entscheidender war jedoch, dass man in den 15 Minuten nach der Halbzeit selbst nur 3 Tore warf. So konnten sich die Gäste zum vorentscheidenden 11:18 absetzen.
Danach jedoch bot sich das gleiche Bild wie in der ersten Hälfte. Die Allinger Damen fighteten und kamen Tor um Tor heran. Ein Punktgewinn schien knappe 4 Minuten vor Schluss wieder möglich (17:19). Nach der Auszeit der Gäste fielen jedoch bis in die letzte Minute keine Tore mehr, wodurch die Gaißacherinnen ihren zweiten Saisonsieg mit 18:20 über die Zeit retten konnten. Durch die Niederlage fiel man in der Tabelle hinter Gaißach zurück, hat aber am nächsten Wochenende gegen das Tabellenschlusslicht aus Gilching die Chance die Reihenfolge in der Tabelle wieder umzukehren.

Für den TSV Alling spielten:
Tina Duchatsch (im Tor), Julia Mügel, Sabrina Friedl (1), Fabi Scheid, Christina Lindemiller (2), Klaudi Schröder (1), Lara Wieland (4/2), Sonja Bauer (6/1), Lilli Köstler (2), Pauli Lüneburg (1), Eli Geiger (1)


TSV Alling – TSV Partenkirchen 24:21 (14:7)
vom 27.01.2019

Niederlage gegen Tabellendritten

Mit einem respektablen Ergebnis von 14:18 kehrten die Damen vergangenen Samstag von ihrer Auswärtsfahrt nach Pullach zurück. Gegen den Tabellendritten gelang es einem ersatzgeschwächten Allinger Team bis zum Schluss zu fighten und sich geschlossen zu präsentieren.
Neben Torhüterin Tina Duchatsch fielen auch beide etatmäßigen Rechtsaußen (Lara Wieland, Julia Mügel) sowie Alex Semmelmann aus. Sabrina Friedl konnte nur die ersten 30 Minuten mitwirken. Die ungewohnte Situation ohne viele Wechselmöglichkeiten und das Fehlen von Sonja Bauer im Angriff (sie half erneut im Tor aus), zeigten zu Beginn der Partie Wirkung. Lediglich 3 Treffer gelangen den Allingerinnen bis zu 23. Minute (9:3). Doch auch die Pullacherinnen taten sich im Positionsangriff schwer gegen die größtenteils sicher agierende Abwehr. Somit konnte man sich zur Pause nochmal auf 10:6 annähern.Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Allingerinnen 2x in Folge auf 3 Tore verkürzen (10:7, 11:8), schafften es leider aber nicht der Heimmannschaft aus Pullach noch näher zu kommen. Ein kurzer Zwischensprint der Pullacherinnen verdoppelte den Vorsprung wieder (15:9). Nun ging jedoch ein Ruck durch die Gäste aus Alling. Man wollte die Zielvorgabe bis zum Schluss zu kämpfen umsetzen und konnte erneut bis auf 3 Tore aufschließen (15:12). Doch auch diesmal sollte es leider nicht gelingen noch näher an die Heimmannschaft heranzukommen.
Letztendlich brachte Pullach den Vorsprung souverän über die Zeit, die Allinger Damen dürfen aber aufgrund des Endergebnisses von 18:14 in Verbindung mit den Ausfällen durchaus mit sich zufrieden sein. Nun steht eine einmonatige Spielpause an, die man nutzen wird um sich auf die anstrengenden Restwochen der Saison vorzubereiten.
Für den TSV Alling spielten:
Sonja Bauer (im Tor/1), Sabrina Friedl (1), Sabrina Gröschel (4), Fabi Scheid, Christina Lindemiller (1), Lilli Köstler, Romana Meckl (3), Eli Geiger, Melli Mügel, Michi Jäger (4)


TSV Alling – TSV Partenkirchen 24:21 (14:7)
vom 27.01.2019

Zweiter Saisonsieg nach schwacher zweiter Hälfte

Die Damen des TSV Alling konnten am vergangenen Wochenende erfolgreich ins neue Jahr starten. Gegen die Gäste aus Partenkirchen gab es einen knappen 24:21 Sieg, der jedoch aufgrund der gezeigten Leistung in der ersten Hälfte durchaus verdient war.
Nach dem kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall von Torfrau Tina Duchatsch fand sich Sonja Bauer in ungewohnter Position im Tor wieder. Vielleicht gerade deswegen begann man fahrig und unkonzentriert. Bis zum 6:6 wechselte die Führung stetig hin und her. Danach allerdings konnte man sich durch schöne Kombinationen und Konsequenz im Abschluss absetzen. Auch die Abwehr agierte nun bissiger, was den Gästen nur noch ein Tor in den ersten 30 Minuten zum Halbzeitstand von 14:7 erlaubte. Erfreulich war auch, dass in dieser Phase die erst 16-jährige Lilli Köstler ihr Debüt bei den Damen geben konnte.
Guter Dinge startete man in die zweite Hälfte – fest entschlossen die hohe Niederlage in Partenkirchen vergessen zu machen. Und dies gelang zunächst auch sehr gut. Bis zum 17:8 konnte man den Vorsprung auf 9 Tore erhöhen.
Dann jedoch gab es einen unerklärlichen Bruch im Allinger Spiel, sodass innerhalb von 5 Minuten der Vorsprung auf 3 Tore zusammenschmolz (17:14). Bälle wurden weggeworfen, das Fangen wollte nicht mehr klappen und in den Situationen in denen man zum Abschluss kam, schoss man nur noch Fahrkarten. Hinzu kam, dass man sich nun mehr mit den Schiedsrichterentscheidungen als mit dem eigenen Spiel beschäftigte.
Ausgerechnet nach einer zweifachen Unterzahlsituation ab der 48. Minute und dem anschließenden Timeout des Gegners beim Stand von 19:16 fing man sich jedoch und konnte den Vorsprung wieder auf 5 Tore ausbauen. So plätscherte die Partie bis zum Schluss dahin und Alling konnte die Punkte 3 und 4 in der Saison erringen.
Fazit des Spiels ist: Es bleibt gerade im Angriff noch viel zu trainieren, was man mit dem unregelmäßigen Training seit Jahresbeginn noch nicht angehen konnte. Mal war die Halle gesperrt, dann wieder musste das Training aufgrund nicht allzu reger Teilnahme deutlich eingeschränkt werden. Der Trainer hofft in den nächsten Wochen wieder die Trainingspräsenz aus der Hinrunde von seinen Spielerinnen zu erhalten, um sich gut auf die kommenden Partien vorbereiten zu können.

Für den TSV Alling spielten:
Sonja Bauer (im Tor), Julia Mügel, Sabrina Friedl (4), Sabrina Gröschel (6/3), Fabi Scheid (1), Christina Lindemiller (4), Klaudia Schröder, Lara Wieland (4), Lilli Köstler, Romana Meckl (2), Pauli Lüneburg (1), Melli Mügel, Michi Jäger (2)


TSV Alling – TUS Fürstenfeldbruck 14:20 (8:10)
vom 16.12.2018

Ohne Erfolg im Derby in die Winterpause

Am vergangenen Sonntag traf man im letzten Hinrundenspiel auf die Nachbarn des TuS FFB. Ein recht brisantes Duell – nicht nur aufgrund der kampfbetonten Spiele der letzten Jahre, sondern auch aufgrund der vielen Damenspielerinnen des TSV Alling, die auf eine Brucker Vergangenheit zurückschauen können.

Dementsprechend motiviert startete man ins Spiel und konnte schnell mit 3:0 bzw. 4:1 vorlegen. Nach dem Blitzstart kamen die Gäste jedoch etwas besser ins Spiel, einige Angriffe der Allinger Damen wurden zu früh abgeschlossen und schon war der Vorsprung dahin. Über 5:5 und 6:8 ging es zum Halbzeitstand von 8:10.

Die zweite Halbzeit sollte mit einer Aufholjagd beginnen, was diesmal leider nicht gelang. Zu oft wurden in der Abwehr eroberte Bälle im Angriff leichtfertig wieder hergeschenkt. Zu frühe Abschlüsse, freie Würfe, die den Weg ins Tor nicht fanden, weil die gegnerische Torhüterin einen guten Tag erwischt hatte und technische Fehler verhinderten es den Rückstand zu verringern. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Abstand auf den TuS FFB immer größer (10:13, 11:16, 12:18). Zum Ende des Spiels stand dann eine 14:20 Niederlage, die nicht nur aufgrund des Derbys besonders schmerzt, sondern auch aufgrund der Verletzung von Christina Lindemiller, die bei einer Abwehraktion unglücklich umknickte, einen faden Beigeschmack hat.

Diesmal konnte man den Allinger Damen den Kampfeswillen bis zum Schluss nicht absprechen, leider reichte es einmal mehr nicht für 2 Punkte. Nun kann man über die Feiertage erstmal abschalten und regenerieren, um mit neuem Elan und hoffentlich auch ein paar Erfolgen in die Rückrunde zu starten. Das Potenzial ist da, man muss es nur noch über die gesamte Spieldauer zeigen, um auch endlich seine Leistung zu belohnen und in der Tabelle den ein oder anderen Platz zu klettern.

Für den TSV Alling spielten:
Tina Duchatsch (im Tor), Sabrina Friedl (1), Sabrina Gröschel (1), Fabi Scheid, Christina Lindemiller (2), Klaudia Schröder, Lara Wieland (1), Sonja Bauer (7/4), Eli Geiger, Pauli Lüneburg, Julia Mügel, Melanie Mügel, Michi Jäger (2), Alex Semmelmann


Vorbericht zum Spiel gegen Fürstenfeldbruck

Am kommenden Sonntag treffen die Damen des TSV Alling daheim in der Festung auf den TuS Fürstenfeldbruck.
Das Derby wird mit einiger Spannung erwartet. Nicht nur, weil man in der bisherigen Saison weniger Punkte sammeln konnte als von vielen erwartet, sondern auch, da die Neuzugänge zu dieser Saison alle eine Fürstenfeldbrucker Vergangenheit aufweisen können. Sabi Friedl, Pauli Lüneburg und Feli Höchtl spielten bis zur letzten Saison in der Jugend des TuS, Melli Mügel hatte zwar ein paar Jahre Pause gemacht, war davor allerdings auch als Spielerin in der Jugend des TuS aktiv. Auch Romana Meckl spielte viele Jahre in Fürstenfeldbruck, bevor sie sich vor 2 Saisons zu einem Wechsel nach Alling entschied. Davon abgesehen hat man sich mit den Damen des TuS in der Vergangenheit immer schon intensive Duelle geliefert, die beide Mannschaften schon für sich entscheiden konnten. Entscheidend wird sein, die Leistung aus den vergangenen Heimspielen zu bestätigen und die verflixten 10 Minuten in diesem Spiel zu vermeiden.
Nachdem man in dieser Saison bisher gute Leistungen auch gegen die vorderen Teams der Liga zeigen konnte, erhofft man sich hier die Punkte 3 und 4 der laufenden Hinrunde. Danach geht es dann in die verdiente Winterpause, bevor man Ende Januar in die Rückrunde startet.


TSV Herrsching – TSV Alling 31:23 (13:11)
vom 09.12.2018

Verflixte 10 Minuten

Waren es im letzten Heimspiel gegen Murnau noch die 10 Minuten um die Halbzeit herum, die einen Punktgewinn verhinderten, so muss man nach dem Auswärtsspiel gegen die Landesligareserve des TSV Herrsching 10 Minuten der zweiten Spielhälfte ausklammern.

Im Vergleich zu den vergangenen Auswärtsspielen ging man stark verbessert in die Partie. Die Damen des TSV Alling waren diesmal von Anfang an wach, hatten in der Abwehr die nötige Härte und zeigten sich auch im Angriff geduldiger. Auch einen kurzen Zwischensprint der Heimmannschaft konnte man so kontern und bis zur Pause wieder auf 2 Treffer verkürzen.
Auch die „Pause nach der Pause“ trat diesmal nicht auf und so konnte man in der 33. Minute direkt zum 14:14 ausgleichen. Leider gelang es unter anderem aufgrund eines verworfenen 7m in dieser Phase nicht in Führung zu gehen. Nach einem erneuten Zwischenspurt der Heimmannschaft waren es schließlich zur 50. Minute auf einmal 5 Tore Rückstand. Nun gelang es nicht mehr, der ruhig spielenden Reserve des TSV Herrsching noch einmal näher zu kommen.
Leider ergab man sich wie schon in den letzten Auswärtsspielen in sein Schicksal, wodurch das Ergebnis höher ausfiel als nötig. Mit 23:31 ging man schließlich vom Platz. Nach vielen vergebenen Chancen in der Hinrunde hat man nun am kommenden Sonntag gegen Fürstenfeldbruck das letzte Mal die Chance Punkte zu sammeln.
Für einige Neuzugänge der Allinger Damen dürfte dies ein ganz besonderes Spiel werden, haben sie doch entweder eine Vergangenheit in der Jugend des TuS, bzw. auch schon bei den Damen Erfahrungen gesammelt.

Für den TSV Alling spielten:
Tina Duchatsch (im Tor), Sabrina Friedl (1), Sabrina Gröschel (5), Fabi Scheid, Christina Lindemiller (2), Klaudia Schröder, Lara Wieland (3), Sonja Bauer (6), Felicia Höchtl, Pauli Lüneburg (1), Julia Mügel, Michi Jäger (5)


TSV Alling – TSV Murnau 24:25 (12:11)
vom 02.12.2018

Starke Leistung wird wieder nicht belohnt

Am vergangenen Sonntag trafen die Damen des TSV Alling auf die Gäste aus Murnau, die bis dahin nur eine Saisonniederlage hinnehmen mussten.
Da man bis dahin in der heimischen Festung gute Leistungen zeigen konnte, rechnete sich das Trainerteam Eickhoff/Krammer durchaus Chancen aus. Das Spiel begann eng und umkämpft bis sich die Gastgeberinnen erstmals auf 4 Tore absetzen konnte (11:7). Nach zwei Zeitstrafen und einer Umstellung in der Murnauer Abwehr stotterte der Angriffsmotor des TSV Alling jedoch etwas, wodurch sich die Gäste bis zur Halbzeit wieder auf ein Tor herankämpfen konnten (12:11).

In der Halbzeit wurde daran erinnert, was das Spiel der Allingerinnen 20 Minuten in der ersten Halbzeit so stark gemacht hatte. Genau mit dieser Entschlossenheit wollte man wieder starten, was leider so garnicht funktionierte und die Trainer beim Stand von 12:15 zu einer frühen Auszeit zwang.
In der Phase nach dem Timeout zeigte Sabrina Gröschel was sie kann und drehte das Spiel im Alleingang von 13:16 auf 19:17. Auch Tina Duchatsch erwies sich als starker Rückhalt und konnte unter Anderem einen 7m-Wurf abwehren. Beim 23:19 in der 53. Minute war die Überraschung zum Greifen nahe. Dass 7min im Handball jedoch eine lange Zeit sind um einen 4-Tore Vorsprung zu verteidigen, sollte sich jedoch im Anschluss zeigen. Während die Gäste nun Tor um Tor aufschließen konnten, gelang Alling in den letzten Minuten leider nur ein Tor, was am Ende leider nur zu einer knappen Niederlage reichte.

Obwohl man nach dem Spiel punktemäßig wieder mit leeren Händen da stand, macht die gezeigte Leistung doch Lust auf mehr. Die Mannschaft scheint sich langsam zu finden und kann trotz des niedrigen Altersdurchschnitts schlechte Phasen in einem Spiel immer wieder wegstecken.

Am nächsten Wochenende geht es auswärts gegen die Reserve des TSV Herrsching. Auch hier ist ein Sieg mit einer Leistung wie im letzten Spiel gezeigt durchaus möglich.

Für den TSV Alling spielten:
Tina Duchatsch (im Tor), Sabrina Friedl, Sabi Gröschel (7/1), Fabi Scheid (2), Christina Lindemiller (4), Klaudia Schröder (1), Lara Wieland (1/1), Sonja Bauer (4/1), Eli Geiger, Melanie Mügel, Julia Mügel, Michi Jäger (5)


TSV Partenkirchen – TSV Alling 29:18 (14:10)
vom 17.11.2018

Enttäuschung in Garmisch

Es bleibt dabei: Für die Allinger Damen gibt es auswärts nichts zu holen. Gegen eine bis dahin sieglose Heimmannschaft aus Garmisch gab es eine 18:29 Niederlage. Erstmals in dieser Saison konnte man dabei nicht mit einem vollen Kader antreten. Neben Lara Wieland und Christina Lindemiller fiel auch Sonja Bauer aus gesundheitlichen Gründen aus. Trotz der fehlenden Stammkräfte rechnete man sich jedoch berechtigte Chancen auf den Sieg aus, da gerade das Spiel gegen Weßling vor einer Woche zeigte, was die Mannschaft leisten kann. Leider kam alles ganz anders. Nach einer zweimaligen Führung (0:1, 1:2) lief man danach einem Rückstand hinterher, der sich bis zur Pause auf 4 Tore erhöhte (10:14). In der ersten Halbzeit waren es vor allem Michi Jäger und Sabrina Friedl, die die Allinger mit 6 Toren in Schlagdistanz hielten.

In der zweiten Hälfte wollte man den Rückstand dann aufholen und das Spiel drehen. In den Anfangsminuten gelang es zweimal auf 3 Tore zu verkürzen (11:14, 13:16), näher sollte man an diesem Tag dem Gegner aber nicht mehr kommen. Bis zur 50. Minute stemmte man sich gegen die drohende Niederlage (17:22), bis schließlich alle Dämme brachen und die Partenkirchnerinnen sich bis zum Endstand zum 29:18 absetzen konnten. Nach dem Spiel war die Stimmung dementsprechend auch nicht besonders gut. Nun muss man als Mannschaft zusammenhalten, die Niederlage gemeinsam aufarbeiten und es am nächsten Wochenende zuhause gegen den TSV Murnau besser machen. Bis dahin sollten auch alle Spielerinnen wieder fit sein, um daheim die nächsten 2 Punkte einzufahren.

Für den TSV Alling spielten:
Tina Duchatsch (im Tor), Sabrina Friedl (3), Sabrina Gröschel (4), Fabi Scheid, Klaudia Schröder, Julia Mügel (1), Romana Meckl (1), Paulina Lüneburg (1), Eli Geiger, Melanie Mügel, Alex Semmelmann (2), Michi Jäger (6)


SC Weßling II – TSV Alling 28:23 (16:12)
vom 17.11.2018

Niederlage trotz guter Leistung

Im letzten Spiel ging es für die Damen des TSV Alling gegen den Tabellenführer aus Weßling. Nachdem beide Trainer beruflich bzw. wegen einem fast parallel stattfindenden Herrenspiel verhindert waren, erklärte sich glücklicherweise Stefan Scheid, der sonst die weibliche B-Jugend mit betreut, bereit, die Damen zu begleiten (Vielen Dank an dieser Stelle nochmal!)Und offensichtlich stellte er die Mädels gut ein. In der Anfangsphase konnte man stets 1-2 Tore vorlegen, die Gastgeberinnen aus Weßling hatten sichtlich Probleme mit der gut zupackenden Deckung der Allingerinnen, was zu einem Zwischenstand von 9:8 aus Allinger Sicht in der 20. Minute führte. Nun kamen jedoch die Weßlingerinnen über die zweite Welle besser ins Spiel und einige Angriffe unserer Damen wurden überhastet abgeschlossen. Unnötigerweise stand es so zur Halbzeit 16:12 für die Heimmannschaft.In einer zerfahrenen zweiten Halbzeit mit vielen Zeitstrafen und Verletzungsunterbrechungen gelang es den Damen leider nicht mehr, den Abstand entscheidend zu verkürzen, da die Weßlingerinnen ihre Angriffe ruhig ausspielten, während bei den Allingerinnen Chancen, den Abstand zu verringern leider nicht genutzt wurden.
So bleibt zusammenzufassend, dass man nach dem vierten Spiel der Saison leider nach wie vor nur 2 Punkte auf der Habenseite hat, obwohl man gegen starke Gegner wie Weßling und Pullach gute Mannschaftsleistungen zeigte. Am nächsten Samstag geht es in Garmisch gegen den direkten Verfolger in der Liga. Hier muss die der Aufwärtstrend aus den letzten zwei Spielen bestätigt werden, um die nächsten Punkte nach Hause zu holen.

Für den TSV Alling spielten:
Tina Duchatsch (TW), Sabrina Friedl (1), Sabrina Gröschel (3), Fabienne Scheid, Christina Lindemiller (4), Klaudia Schröder, Lara Wieland, Sonja Bauer (9/5), Romana Meckl (1), Paulina Lüneburg, Elisabeth Geiger, Julia Mügel, Alexandra Semmelmann, Michaela Jäger (5)


TSV Alling – TSV Gilching 26:8 (15:4)
vom 11.11.2018

Starke Mannschaftsleistung bringt erste Punkte

Nachdem man in der vergangenen Woche auswärts beim SC Gaißach eine empfindliche Niederlage hinnehmen musste, konnte man nun im Heimspiel gegen die Nachbarn aus Gilching die ersten Punkte der Saison einfahren.

Nach einer guten Trainingswoche, in der man an den Fehlern aus dem vorherigen Spiel arbeitete, ging man hochmotiviert ans Werk und konnte sich bis zur 18. Minute zum 7:2 absetzen, ehe den Gästen aus Gilching das erste Tor aus dem Spiel heraus gelang. Vor einer starken Tina Duchatsch im Tor konnte unsere Abwehr die Gegnerinnen aus Gilching immer wieder rechtzeitig stoppen und weit genug vom aus der gefährlichen Zone heraushalten.
Erfreulicherweise wurden diesmal die Angriffe konsequenter und geduldiger zu Ende gespielt und es konnten auch vereinzelt aus der ersten und zweiten Welle leichte Tore erzielt werden. Zur Halbzeit konnte das Trainerteam Eickhoff/Krammer mit einem Vorsprung von 11 Toren und nur 4 Gegentoren mehr als zufrieden sein.
In der zweiten Halbzeit startete man erneut gut und konnte den Vorsprung zunächst bis zum 20:5 in der 48. Minute ausbauen. Danach schlich sich aufgrund des hohen Vorsprungs jedoch die ein oder andere Nachlässigkeit in der Abwehr ein und auch im Angriff wurde nicht mehr mit der letzten Konsequenz agiert. Der an diesem Tag nicht auf Augenhöhe agierende Gegner aus Gilching konnte jedoch nur bedingt Kapital daraus schlagen, wodurch das Spiel mit einem auch in der Höhe verdienten 26:8 endete.
Am kommenden Samstag fahren die Damen ins nahe Weßling, um sich mit der dortigen zweiten Damenmannschaft zu messen. Es wartet ein ungleich schwereres Spiel, da die Damen dort aus den bisher 6 Saisonspielen auch 6 Siege einfahren konnten. Nachdem die ersten Punkte nun jedoch auf der Habenseite stehen, können unsere Damen unbeschwert aufspielen und die Favoriten aus Weßling hoffentlich mehr als nur ärgern.

Für den TSV Alling spielten:
Tina Duchatsch (TW), Sabrina Friedl (3), Sabrina Gröschel (8/1), Fabienne Scheid, Christina Lindemiller (2), Klaudia Schröder, Lara Wieland (1), Sonja Bauer (7/2), Romana Meckl, Elisabeth Geiger, Melanie Mügel, Julia Mügel (1), Alexandra Semmelmann, Michaela Jäger (5)


SC Gaißach – TSV Alling 30:18 (17:10)
vom 04.11.2018

Ein Sonntag zum Vergessen

Mit einem guten Gefühl aus dem ersten Saisonspiel daheim und dem Schwung aus einer guten Trainingswoche machte man sich am vergangenen Sonntag auf dem Weg nach Gaißach.
Man hatte sich vorgenommen die ersten Punkte der noch jungen Saison einzufahren, begann allerdings sehr nervös. Der ungewohnt rutschige Hallenboden darf allerdings keine Entschuldigung für die vielen technischen Fehler im Angriff sein. Viel zu oft wurden Bälle unsauber gespielt und/oder nicht gefangen, was diverse Ballverluste zur Folge hatte. Langsam aber stetig konnte sich die Heimmannschaft aus Gaißach absetzen, da auch in der Abwehr der nötige Zugriff fehlte. Bis zur Pause wuchs der Rückstand auf 7 Tore an.

In der Halbzeit nahm man sich vor sich an die Stärken aus dem ersten Saisonspiel zu erinnern und den Rückstand zu verringern. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte gelang es zumindest den Rückstand nicht größer werden zu lassen. Als die Aufholjagd allerdings nicht schnell genug ging, wurde im Angriff leider zu oft unvorbereitet abgeschlossen. In der umgestellten Abwehr fehlte wie in der ersten Hälfte in einigen Situationen die Zuordnung, was der Heimmannschaft immer wieder leichte Tore ermöglichte.
Nach einem gebrauchten Tag lautete der Endstand 18:30 (10:17) aus Allinger Sicht. Nun heißt es unter der Woche die Fehler des Spiels aufzuarbeiten, sich den Mund abzuwischen und weiterzumachen.
Im nächsten Spiel geht es gegen den Nachbarn aus Gilching, den man nach zwei Niederlagen aus dem letzten Jahr nun unbedingt schlagen möchte.

Für den TSV Alling spielten:
Tina Duchatsch (TW), Sabrina Friedl (1), Sabrina Gröschel (4/2), Fabienne Scheid, Christina Lindemiller (2), Klaudia Schröder, Lara Wieland, Sonja Bauer (8/1), Paulina Lüneburg, Elisabeth Geiger, Melanie Mügel, Alexandra Semmelmann, Michaela Jäger


TSV Alling – SV Pullach 19:20 (10:12)
vom 28.10.2018

Saisonstart macht Hoffnung auf mehr

Am vergangenen Sonntag starteten endlich auch die Allinger Damen in die Punktspielsaison 2018/2019. Nach einer langen und größtenteils positiven Vorbereitung war man heiß gleich im ersten Saisonspiel den ersten Sieg einzufahren. Unterstützt durch eine lautstarke Fankulisse ging man gegen den Tabellenvierten der Vorsaison, die Damen des SV Pullach, auch gleich in Führung.

Es entwickelte sich eine enge erste Halbzeit in der der Gast aus Pullach nach der anfänglichen Führung durch Alling stets ein bis zwei Tore vorlegen konnte. Die Allinger Damen blieben aber dran, insbesondere Sonja Bauer zeigte mit 4 Toren in Folge, wie wichtig sie für die Mannschaft ist. Mit einem gerechten 10:12 ging es dann in die Halbzeit. In der Pause erinnerten die neuen Trainer Eickhoff und Krammer nochmals daran, in den Angriffen ruhiger und geduldiger zu spielen und die sich dann bietenden Chancen konsequent zu nutzen.

Leichte Zuordnungsprobleme in der Abwehr wurden nun abgestellt, sodass man in der Folge immer wieder auf ein Tor verkürzen konnte, jedoch im Angriff leider die Chance auf den Ausgleich ein ums andere Mal vergeben wurde. Bis zur 50. Minute war der Vorsprung der Pullacher auf 3 Tore angewachsen. Doch die mit zahlreichen Neuzugängen aus Biburg und Fürstenfeldbruck verstärkten Damen fighteten sich nochmal heran und erzielten 3 Minuten vor Schluss den Ausgleich zum 19:19.

Den anschließenden Treffer zum 19:20 in der vorletzten Minute durch die Pullacher hätte man mit ein bisschen mehr Glück 2 Sekunden vor Schluss noch egalisieren können, doch der direkt ausgeführte Freiwurf traf leider nur das Lattenkreuz. So bleibt unter dem Strich eine knappe Niederlage gegen einen der stärkeren Gegner der Liga. Man war sich nach dem Spiel jedoch einig, dass mit dieser gezeigten Leistung das anvisierte Saisonziel definitiv zu erreichen ist und man in der Lage sein sollte, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung jeden Gegner in der Liga zu schlagen.

Nächsten Sonntag geht es gegen die Tabellennachbarn aus Gaißach, die im Gegensatz zu Alling schon 6 Spiele bestritten haben. Mit einem Sieg auswärts, könnte man schon einen kleinen Sprung in der Tabelle machen und sich im Mittelfeld positionieren.

Für den TSV Alling spielten:
Tina Duchatsch (TW), Julia Mügel, Sabrina Gröschel (5/3), Fabienne Scheid (2), Christina Lindemiller (1), Klaudia Schröder, Lara Wieland (2/1), Sonja Bauer (8/3), Romana Meckl, Paulina Lüneburg, Elisabeth Geiger, Melanie Mügel, Alexandra Semmelmann (1), Michaela Jäger

Kommentare sind geschlossen.