Aktuelle Spielberichte der weiblichen B-Jugend

TSV Alling – TSV 1861 Mainburg (11:8) 25:12
vom 08.03.2020

Tolle Leistung

Das erste Mal in dieser Saison schaffte es die weibliche B-Jugend, für klare Verhältnisse in einem Spiel zu sorgen. Gegen Mainburg lieferten die Mädels vor allem in der 2. Hälfte ein starkes Spiel ab, sodass endlich 2 weitere Punkte auf das Konto der Allingerinnen wandern konnten.Zwar musste man auch heute wieder auf 2 wichtige Spielerinnen verzichten – negativ beeinflusst hat das Fehlen von Katja und Viki das Spiel diesmal glücklicherweise nicht. Auch wenn der Start noch etwas holprig verlief, ließen die Allingerinnen zu keinem Zeitpunkt auch nur einen Zweifel daran, das Spiel heute für sich entscheiden zu wollen.Nach dem 11:8 Halbzeitstand mobilisierten somit alle Spielerinnen letzte Reserven der langen Saison und zogen Tor um Tor davon. Gestärkt durch eine gute Abwehr- und Torhüterleistung, konnte man vorne befreit aufspielen, sodass sich besonders für Laura und Lilli immer wieder große Lücken ergaben. So gelangen den Gästen nur noch 4 erfolgreiche Angriffe, während man selbst noch weitere 14mal zum 25:12 einnetzen konnte.Am 22.03. findet das letzte Spiel der Saison statt. Es geht zum Nachbarn nach Eichenau, der in der Tabelle nur einen Platz neben den Allingern weilt. Mit einem Sieg könnte man noch am ESV vorbeiziehen und somit einen versöhnlichen ÜBOL-Abschluss schaffen. Anpfiff ist bereits um 11.00 Uhr im Eichenauer Budriotempel.

Für den TSV Alling spielten:
Hannah Dallmair (TW), Lilliana Köstler (TW/Feld), Milena Hesse, Hanna Dallmair, Jessica Angermair, Laura Pfannes (16/2), Julia Kritzenthaler (2), Sabrina Loistl (2/1) Miriam Furtner


TSV Alling – TSV Meitingen 10:29 (6:18)
vom 01.03.2020

Blamage bleibt aus

Nichts zu holen gab es im “Angst-Spiel” gegen den Tabellenführer aus Meitingen. Nicht, dass man sich im Vorhinein ausgemalt hätte, heute weitere Punkte einzufahren. Dafür war der heutige Gegner einfach zu übermächtig. Das Team hat sich für diesen Tag seine eigenen Ziele gesetzt – und erreicht. Leider musste man von Beginn an auf Viktoria Wiencke, Katja Schröder und Miriam Furtner (alle krankheitsbedingt) sowie Torhüterin Sarah Kühlewein verzichten. Letztere verletzte sich beim Aufwärmen leicht am Knie, sollte aber spätestens zum letzten Saisonspiel in 3 Wochen wieder einsatzbereit sein.Die Mädels fanden zunächst schwer ins Spiel. Das Rückzugverhalten vom Angriff in die Abwehr war etwas zu langsam und vor allem zu zögerlich im Zweikampf, sodass Meitingen schnell für klare Verhältnisse sorgte. Unsere Ersatztorhüterinnen Hannah und Lilli (Danke an dieser Stelle für euren Mut) taten zwar ihr Bestes, leider waren jedoch die Angriffsreihen der Gäste immer einen Tick schneller.Auch wenn der Endstand von 10:29 mehr als deutlich ausfiel, hatten die Allingerinnen trotzdem Grund zum Feiern. Das interne Ziel bezüglich des Endstandes konnte voll und ganz erfüllt werden, weshalb auch ein bisschen gefeiert werden durfte.Am Sonntag steht nun das letzte Heimspiel dieser ÜBOL Saison an. Es geht gegen den Tabellennachbarn aus Mainburg, gegen den man sich nochmal beweisen und vor allem 2 Punkte holen möchte. Anpfiff ist um 16.00 Uhr in der Allinger Festung.

Für den TSV Alling spielten:
Hannah Dallmair (TW), Lilliana Köstler (TW/Feld), Milena Hesse, Larissa Gohl (1), Clara Quadflieg (1), Christina Wiencke, Jessica Angermair, Laura Pfannes (5), Julia Kritzenthaler (2), Sabrina Loistl (1/1)


TSV Gersthofen – TSV Alling 29:23 (12:8)
vom 16.02.2020

Rumpftruppe kämpft beherzt

Personell stand das Spiel am vergangenen Sonntag leider unter einem nicht allzu guten Stern. Auf gleich 3 Spielerinnen musste das Trainer-Trio Bauer/Jäger/Scheid verzichten, darunter auch die etatmäßige Torhüterin Sarah Kühlewein. Erfreulicherweise erklärte sich aber Viktoria Wiencke dazu bereit, ihren Platz für dieses Spiel einzunehmen. Außerdem konnten kurzfristig noch 2 Spielerinnen aus der eigenen C-Jugend (Danke an Clara Quadflieg und Christina Wiencke – super Job 😊 ) akquiriert werden, sodass man zumindest mit 3 Auswechselspielerinnen anreisen konnte. Zu Beginn konnten die Allingerinnen noch sehr gut mithalten. Bis zum 3:3 sah alles sehr ausgeglichen aus, beide Mannschaften konnten den Großteil ihrer Angriffe mit Erfolg abschließen. Die darauffolgende kurze Schwächephase der Allingerinnen wurde dann leider von den Gersthofenerinnen gekonnt zu ihrem Vorteil ausgenutzt, sodass sie das erste Mal auf 6:3 davon ziehen konnten. Geschlagen gaben sich die jungen Allingerinnen aber noch lange nicht. Angeführt von einer starken Laura Pfannes, die mit großartigen Anspielen ihre Nebenleute und Kreisspielerin Katja Schröder einzusetzen wusste, während sie selbst trotzdem immer torgefährlich blieb, konnte man den Abstand erneut auf ein Tor (6:5) verkürzen. Bis zur Halbzeitpause verlor man aber nun wieder etwas den roten Faden, sodass das Team mit einem 12:8 Rückstand in die Kabine ging.In der zweiten Hälfte fanden die Allingerinnen zum Glück schnell wieder in die Partie. So gelang es, das Spiel bis zum 17:15 recht offen und vor allem ansprechend zu gestalten. Beide Mannschaften zeigten tollen Handball, sodass es auch für die mitgereisten Zuschauer nicht langweilig wurde. Auch wenn das Endergebnis mit 29:23 dann doch relativ deutlich wurde, waren sowohl Eltern, als auch Trainer und Spielerinnen mehr als zufrieden mit dem Spielverlauf. Die Mädchen hatten bewiesen, was Teamzusammenhalt bedeutet und vor allem bewirken kann, besonders dann, wenn man aufgrund der engen Personaldecke etwas enger zusammenrücken muss.Für das nächste Spiel am 01.03.2020 erwartet die Allinger B-Jugend dann den übermächtigen Tabellenführer aus Meitingen in der Allinger Festung. Mit 22:0 Punkten und sehr deutlichen Spielergebnissen ist er die unangefochtene Nummer 1 der Bezirksoberliga Südost 2. Ziel der Mädchen wird es daher sein, sich erneut kämpferisch zu zeigen und den Gegner so lange wie möglich ärgern zu können – auch wenn Punkte aus diesem Spiel bei der Tabellenkonstellation mehr als unrealistisch sind.

Für den TSV Alling spielten:
Viktoria Wiencke (TW), Milena Hesse, Clara Quadflieg (1), Christina Wiencke, Jessica Angermair, Lilliana Köstler (3), Laura Pfannes (9/3), Julia Kritzenthaler (4), Katja Schröder (6), Sabrina Loistl


TSV Alling – MTV Pfaffenhofen (7:11) 18:26
vom 09.02.2020

Abwehr gibt Spiel aus der Hand

Leider müssen die Allinger B-Jugendlichen weiterhin auf weitere Punkte in dieser Saison warten. Gegen den heutigen Gegner aus Pfaffenhofen war vor allem in der Abwehr nichts zu holen.Das Spiel startete noch recht ausgeglichen. Den Allingern gelang nach zweineinhalb Minuten das erste Tor, bevor man sich dann beim Stand von 3:4 einem 5:0 Lauf der Pfaffenhofenerinnen beugen musste. Die Abwehr war zu löchrig und inkonsequent, noch dazu wurden Torchancen – die eigentlich sehr schön herausgespielt wurden – teils leichtfertig vergeben. Dies führte zu einem kleinen Vorentscheid zur Pause (7:11). Ganz geschlagen geben wollten sich die Mädels allerdings noch nicht. Die Motivation wurde an diesem Tag immer hochgehalten, was an dieser Stelle auch mal lobend hervorgehoben werden muss. So wollte jede Spielerin besonders in der Abwehr nochmal eine Schippe drauflegen. Dies gelang aber leider nur phasenweise, da der Gegner immer wieder Mittel und Wege fand, die Formation der Allinger Abwehr auszuhebeln. So kam es schließlich zum Endergebnis von 18:26, was aber der guten Mannschaftsstimmung an diesem Tag keinen Abbruch tat. Jetzt heißt es: Kräfte sammeln, ehe es am 15.02. zum Drittplatzierten nach Gersthofen geht.

Für den TSV spielten:
Sarah Kühlewein (TW), Viktoria Wiencke, Milena Hesse, Larissa Gohl, Clara Quadflieg, Jessica Angermair, Hannah Dallmair, Lilliana Köstler (8), Lilli Lang, Laura Pfannes (6/1), Julia Kritzenthaler (1), Katja Schröder (2), Miriam Furtner (1), Sabrina Loistl


TSV Alling – TSV Schleißheim (9:17) 20:38
vom 19.01.2020

Trotz Niederlage gut gekämpft


Für den TSV spielten:
Sarah Kühlewein (Tor), Milena Hesse, Jessica Angermaier, Hannah Dallmair, Lilliana Köstler (3), Laura Pfannes (12/2), Julia Kritzenthaler (2), Miriam Furtner, Sabrina Loistl, Katja Schröder (3)


TSV Alling – Eichenauer SV (6:11) 9:24
vom 22.12.2019

Schwache 2. Hälfte

Für das Derby gegen Eichenau nehmen sich die jungen Allingerinnen eigentlich immer besonders viel vor, auch wenn man diesmal leider auf Viktoria Wienke und Katja Schröder verletzungs- bzw. krankheitsbedingt verzichten musste. Ganz gefruchtet hat dies am vergangenen Sonntag aber leider nicht.Einzig Julia Kritzenthaler konnte überzeugen und war mit 4 Treffern beste Werferin im Allinger Team. Die erste Halbzeit konnte noch annähernd positiv gestaltet werden. Zwar gerieten die jungen Allinger Damen zunächst in einen 0:4 Rückstand, danach fanden sie aber immer besser ins Spiel und konnten nun besser mit den Gästen aus Eichenau mithalten.In der 2. Halbzeit verlor man aber nun voll und ganz den roten Faden. Leichtsinnige, technische Fehler, unkonzentrierte Abschlüsse und wenig Herz in der Abwehr waren am Ende wohl die größten Ursachen für die hohe Niederlage, die es laut dem Trainergespann nicht hätte geben müssen, wenn man an die Leistung in der ersten Halbzeit angeknüpft hätte.Nun freut sich die ganze Mannschaft aber erstmal auf eine schöpferische Pause, ehe man im neuen Jahr wieder frisch angreifen möchte.
Für den TSV spielten:
Sarah Kühlewein (Tor), Milena Hesse, Larissa Gohl (1), Jessica Angermaier, Lilli Lang, Hannah Dallmair (1), Lilliana Köstler (1), Laura Pfannes (2/1), Julia Kritzenthaler (4), Miriam Furtner, Sabrina Loistl


TSV Meitingen – TSV Alling (18:2) 34:7
vom 24.11.2019

Lehrgeld bezahlt

Vergangenen Sonntag waren die jungen Allinger Damen zu Gast bei dem wohl stärksten Gegner der Liga, dem TSV Meitingen. Das ahnte man bereits VOR dem Spiel und wusste es zu 100% NACH dem Spiel… Leider musste man krankheitsbedingt auf die Abwehrstütze und Kreisläuferin Katja Schröder verzichten, sowie auf Unterstützung der C-Jugend, die fast zeitgleich in Herrsching spielte.Von Anfang an taten sich die Mädels so schwer im Angriff, wie schon lange nicht mehr. Das Allinger Spiel war äußerst fehleranfällig, woraus viele Ballverluste und Tempogegenstöße für die Gastgeber resultierten. Die Meitingerinnen konnten so ihr Umschaltspiel perfekt ausspielen und damit zur Halbzeit auf 18:2 (!!!) davonziehen. Die Allinger Mädels liefen nach missglückten Angriffen immer wieder zu langsam und unaufmerksam in die Abwehr zurück und konnten den schnellen Gegnerinnen überhaupt nichts entgegensetzen. Eine ganz große Entschuldigung schuldete die Allinger Mannschaft im Anschluss ihrer Torhüterin Sarah Kühlewein, die aufgrund der nicht-existenten Abwehr mehr Bälle aus dem Netz holen musste, als nötig gewesen wäre.
Noch dazu kamen Ende der 1. Halbzeit diverse Unstimmigkeiten in der Mannschaft, die für den Zusammenhalt nicht gerade förderlich waren. Da trifft es sich ausgezeichnet, dass am 07. Dezember der nächste Teambuilding Event ansteht.Entsprechend wenig „Ergebniskosmetik“ konnten die Allingerinnen in der 2. Halbzeit betreiben. Mit einem deutlichen 34:7 wurde man von den Gastgebern regelrecht aus der Halle geworfen. Nun heißt es: Krone richten, aufstehen, weitermachen.
Die einzig positiven Erlebnisse, die an diesem Tag verbucht werden konnten, waren mehrere tolle Torwartaktionen von Sarah, die sich trotz der Packung tapfer zeigte, sowie die Treffer von Hannah, Julia und Jessi, die sich jeweils mit mindestens einem Tor in die Torschützenliste eintragen konnten.
Die weibliche B-Jugend hat nun erstmal 4 Wochen Spielpause, ehe das Derby gegen den Eichenauer SV ansteht. Hier will man sich wieder geschlossen als Mannschaft präsentieren und zeigen, dass man eigentlich doch ganz gut Handball spielen kann. Anpfiff ist am 22.12. um 16.00 Uhr in der Allinger Festung.

Für den TSV spielten:
Sarah Kühlewein (Tor), Viktoria Wiencke, Milena Hesse, Jessica Angermaier (1), Hannah Dallmair (1), Lilliana Köstler (2), Laura Pfannes (1/1), Julia Kritzenthaler (2), Miriam Furtner, Sabrina Loistl


TSV Alling – TSV Gersthofen (3:7) 15:15
vom 17.11.2019

Not gegen Elend…

…zum Glück nur in der ersten Halbzeit. Eigentlich hatte man sich einen deutlich besseren Start in die Partie gegen den Tabellenersten ausgerechnet. Auch wenn die Tabellensituation anderes hätte befürchten sollen, standen die Vorzeichen für die junge Allinger Mannschaft sehr gut. Man konnte auf einen vollen Kader zurückgreifen, der noch dazu von den C-Jugendlichen Clara und Lilli L. unterstützt wurde. Beide Seiten begannen sehr nervös, sodass der erste Treffer der Partie lange auf sich warten ließ. Erst nach über 5 Minuten trafen die Gäste aus Gersthofen zum 1:0 und wenig später zum 2:0. Die Allinger Mannschaft musste jetzt dringend aufwachen, sonst würde dieses Spiel ein wahres Desaster werden. Der Angriff war viel zu kraft- und ideenlos, einzig der Abwehr und dem fehleranfälligen Angriff der Gäste aus Gersthofen war es zu verdanken, dass man in der ersten Halbzeit nicht noch deutlicher zurücklag (3:7).
Nach dem Pausenpfiff gingen die Allingerinnen mit hängenden Köpfen in die Kabine – die Stimmung unter den Spielerinnen drohte zur kippen – und verließen diese wenig später dank einer konstruktiven Ansprache der Trainergespanns Bauer/Jäger/Scheid mit neuem Kampfgeist, sodass das bisher torarme Spiel in der 2. Halbzeit zum Glück etwas an Fahrt aufnahm. Scheinbar hatten beide Trainerseiten die richtigen Worte für ihre Mannschaften gefunden und konnten so das Spiel etwas ansprechender gestalten.Es folgte eine wilde Aufholjagd auf Seite der Allinger, bei der alles dabei war: 2-Minuten Strafen, 7-Meter, Gegenstöße… Für die Zuschauer war einiges geboten. Nach dem Allinger Treffer zum 12:15 für Gersthofen und einer 2-Minuten Strafe gegen die Gäste, folgte das Time-Out auf Allinger Seite, in der die nächsten Maßnahmen in der Abwehr und dem Angriff besprochen werden sollten. Diese konnte das Team bravourös umsetzen, sodass unserem Youngster Clara 2 tolle Treffer von Rechtsaußen gelangen, die das Team wieder bis auf ein Tor an den Gegner heranbrachten. Nun hieß es: Kühlen Kopf bewahren und geduldig auf die richtige Chance warten. Und so kam es: Fehlwurf seitens Gersthofen, Angriff Alling, Tor Alling 😊Um nicht doch noch ins Hintertreffen zu geraten, verteidigten die Allingerinnen nun beherzt, aber fair und kamen so 20 Sekunden vor Schluss noch zu einem letzten Angriff, der aber ruhig runtergespielt und ohne Risiko in den letzten 3 Sekunden durch einen Rückraumwurf abgeschlossen wurde. So konnten sich die jungen Allinger Damen einen weiteren Punkt in der Bezirksoberliga sichern und verließen sichtlich glücklich das Spielfeld.
Am kommenden Sonntag geht es für die weibliche B-Jugend nach Meitingen. Hier trifft man auf den wohl stärksten Gegner der Saison. Zumindest konnte Meitingen bisher mit sehr deutlichen Siegen von sich reden machen. Anpfiff ist in Meitingen um 14.00 Uhr.

Für den TSV spielten:
Sarah Kühlewein (Tor), Viktoria Wiencke, Milena Hesse, Lilli Lang, Clara Quadflieg (3), Jessica Angermaier, Hannah Dallmair, Lilliana Köstler (5), Laura Pfannes (6/2), Julia Kritzenthaler, Katja Schröder (1), Miriam Furtner, Sabrina Loistl


MTV Pfaffenhofen – TSV Alling (13:7) 22:16
vom 27.10.2019

Anfang verschlafen…

Allings weibliche B-Jugend traf am Sonntag auswärts – mit einem sehr ausgedünnten Kader – auf den MTV Paffenhofen.

Für den TSV spielten:
Sarah Kühlewein (Tor), Milena Hesse, Lilli Lang, Jessica Angermeier, Hannah Dallmair, Lilli Köstler (10/1), Laura Pfannes (6/1), Miriam Furtner, Sabrina Loistl


TSV 1861 Mainburg – TSV Alling (10:9) 17:18
vom 19.10.2019

Ganz knappe Kiste…

Endlich ist er da, der erste Saisonsieg für die weibliche B-Jugend des TSV Alling. Am vergangenen Samstag konnte man auswärts gegen den TSV 1861 Mainburg – in einer sehr knappen Partie – punkten.

Der Start glückte auch dieses Mal – wie schon die letzten Spiele. Nach 10 Minuten lagen die Allingerinnen mit 4:2 in front. Die Torchancen wurden ganz geduldig erarbeitet und auch Sarah Kühlewein erwischte einen guten Tag. Insgesamt fand kein einziger der 3 gegebenen 7-Meter den weg an der Allinger Torhüterin vorbei. Allerdings wollten die jungen Handballerinnen es noch einmal spannend machen und ließen den Gastgeber vor der Halbzeit sogar um ein Tor in Führung gehen (Halbzeitstand 10:9). Schuld daran waren die fehlende Konsequenz in der Abwehr und die teilweise überhasteten Abschlüsse im Angriff.Nach der Halbzeitpause musste es erst noch etwas schlimmer werden, ehe es besser wurde. Beim Stand vom 13:11 erreichten die Allinger den Tiefpunkt des Tages, aus dem sie sich aber nach und nach herauskämpften. Sowohl Laura als auch Lilli übernahmen in dieser Phase viel Verantwortung und brachten die Mädels wieder in Führung (Zwischenstand 14:16 für Alling). Beim 17:18 Gegentreffer drohte fast Panik auszubrechen, aber auch hier behielten die Mädels einen kühlen Kopf und retteten so den 1-Tor-Vorsprung ins Ziel. Glückwunsch an die ersten Punkte in der Bezirksoberliga, Mädels!

Für den TSV spielten:
Sarah Kühlewein (Tor), Viktoria Wiencke (1), Milena Hesse, Jessica Angermeier, Hannah Dallmair, Lilli Köstler (7), Laura Pfannes (8/1) Julia Kritzenthaler, Katja Schröder (1), Miriam Furtner, Sabrina Loistl (1/1)


TSV Alling – HSG Schwab/kirchen (8:16) 18:36
vom 13.10.2019

Erster Sieg lässt warten

In der neuen Saison startete unsere weibliche B-Jugend – erstmalig qualifiziert in der ÜBOL Gruppe Süd Ost 2 – in ihr erstes Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Schwab/kirchen. Unterstützt durch Larissa Gohl, Lilli Lang und Christina Wiencke aus der C-Jugend konnte man auf einen stark besetzten Allinger Kader zurückgreifen. Bis auf die krankheitsbedingt fehlende Julia Kritzenthaler war die Mannschaft vollständig.Wie bereits zum Eröffnungsspiel beim TSV Schleißheim, erwarteten die Allinger einen qualitativ hochwertigen Gegner, den man schon gut aus den Qualifikationsturnieren im Sommer kannte.
So kam es leider von Beginn an aufgrund der aggressiven, aber fairen, Abwehr des Gegners zu einigen Ballverlusten, die sofort zugunsten der Gäste ausgenutzt werden konnten. Vor allem in der ersten Hälfte konnten die Gäste sich durch temporeiche Gegenstöße und spielfreudige Kombinationen rasch ein Vorsprung erspielen.
Glücklicherweise gelang es den Mädels aber trotzdem, die Niederlage nicht so deutlich werden zu lassen, wie der Anfang vielleicht befürchtet hatte. Grund dafür waren vor allem tolle Paraden von Torhüterin Sarah Kühlewein und wichtige Ballgewinne aufgrund optimierter Abwehrleistung. So konnte der TSV den Gegner immer wieder mittels Stellungsspiel und Schnelligkeit zu einigen Ballverlusten zwingen.
Neben Laura Pfannes, die ihre gewohnte Leistung abrufen konnte, ist es besonders erfreulich, dass auch Hannah Dallmair und Sabrina Loistl sich in die Torschützen Liste eintragen konnten.
Insgesamt muss man aber leider sagen, dass die kämpferische Spielweise und das Spieltempo, welche leider im Angriff öfters zu vermissen waren, nicht zu einem positiven Spielergebnis genügt haben.
Andererseits waren auch einige positive Aspekte und Entwicklungen zu verzeichnen, so dass mit Hilfe von weiteren Trainingseinheiten sicherlich der erste Punktgewinn nicht mehr lange auf sich warten lässt.Am kommenden Samstag tritt die weibliche B-Jugend erstmal den weitesten Weg der Saison an. Es geht nach Mainburg bei Ingolstadt, wo sich der TSV die ersten Punkte holen will. Auch dieser Gegner ist bereits aus den Qualifikationsturnieren bekannt. Anpfiff ist hier auswärts um 16.00 Uhr.

Für den TSV spielten:
Sarah Kühlewein (Tor), Viktoria Wiencke, Milena Hesse, Larissa Gohl, Christina Wiencke, Jessica Angermeier, Hannah Dallmair (1), Lilli Köstler (7), Laura Pfannes (8), Lilli Lang, Katja Schröder (1), Miriam Furtner, Sabrina Loistl (1)


TSV Schleißheim – TSV Alling (19:5) 29:11
vom 28.09.2019

Harter Gegner zum Saisonauftakt

Dass die Bezirkoberliga alles andere als ein Spaziergang werden würde, war allen Beteiligten schon nach bestandener Quali klar. Klar war aber auch, dass dieser Schritt sowohl spielerisch als auch persönlich wichtig ist und sie aus diesem Jahr viel lernen werden. Unteranderem auch, wie man mit deutlichen Rückstanden und Niederlagen umgeht.Allerdings starteten die Allingerinnen zunächst wie entfesselt in die Partie. Höhepunkte des Spiel waren die 1:0 Führung und der Ausgleich zum 4:4. Besonders über die Rückraum-Kreis-Achse gelang in der Anfangsphase fast alles.
Leider brachen bereits nach 10 Minuten Spielzeit die Allingerinnen regelrecht ein. Man konnte das schnelle Tempo der Gastgeberinnen aus Schleißheim einfach nicht mitgehen und wurde regelrecht überrannt. Noch dazu häuften sich die eigenen Fehler im Angriff. Bälle wurden hergeschenkt, Torgelegenheiten „erzwungen“ und auch die sonst so starke Abwehr hatte etwas an Moral verloren. Entsprechend viel zu tun gab es für das Allinger Trainer-Trio Bauer/Jäger/Scheid in der Halbzeitpause. Man versuchte die Mädels nochmal emotional aufzubauen und interne Ziele zu setzen. Außerdem schmiedete das Team Pläne, das Rückzugsverhalten nach Ballverlusten zu verbessern, um so schnelle Tore der Schleißheimerinnen zu verhindern.Diese Vorgaben konnte das Team nach der kurzen Verschnaufpause nun auch wieder besser umsetzen. Die Abwehr war wieder wach, auch Sarah Kühlewein fand im Tor immer besser ins Spiel und konnte die Allingerinnen ein ums andere Mal retten. So schafften es die Mädels, in der 2. Halbzeit nur noch 10 Gegentreffer zuzulassen. Manko bleibt aber weiterhin der Angriff, der auch in der 2. Hälfte nicht über 6 Treffer hinauskam.Ganz unzufrieden ist man auf Allinger Seite aber keineswegs: Besonders in den 10 Minuten zeigten die Mädels tollen Handball, der nun einfach noch etwas konstanter werden muss. Auch die Moral in der zweiten Halbzeit ist besonders hervorzuheben. Jeder, der selbst schonmal zur Halbzeit so weit zurückgelegen ist weiß, wie schwer man sich danach mit dem weiteren Spielverlauf tut. Umso höher ist deshalb die erbrachte Leistung der Mädels anzusiedeln.

Für den TSV spielten:

Sarah Kühlewein (Tor), Viktoria Wiencke, Milena Hesse, Jessica Angermeier, Hannah Dallmair, Lilli Köstler (2), Laura Pfannes (6), Katja Schröder (2), Miriam Furtner, Sabrina Loistl (1)


Qualifikation wB Turnier 3 in Alling
TSV Alling – Eichenauer SV 4:8 (1:3)
TSV Alling – TSV Simbach 8:6 (4:3)
TSV Alling – Kirchheimer SC 11:5 (5:2)
TSV Alling – TV Bad Tölz 12:9 (5:7)
vom 02.06.2019

Alle Bilder vom Tag hier

Mission geglückt!

Nächster Halt: BEZIRKSOBERLIGA! Die Allinger B-Jugend hat´s geschafft… die Mädels vom Starzelbach dürfen nach dem letzten Turnier endlich ihr ÜBOL-Ticket für die nächste Saison buchen.

Nach einem etwas wackligen Start gegen den Nachbarn aus Eichenau (Endstand 4:8), fand man Spiel für Spiel besser ins Turnier. Gegen die starken Gäste aus Simbach sollte es dann endlich die ersten Punkte des Tages geben. Das Team startete wesentlich konzentrierte und konnte sich nach und nach eine knappe Führung zur Halbzeit erarbeiten. Besonders die Abwehr überzeugte bei den starken Simbacherinnen, da immer wieder Bälle erobert und im gegnerischen Tor versenkt werden konnte. So durften sich die Allinger am Ende über 2 verdiente Punkte freuen (Endstand 8:6).

Das dritte Spiel konnte schon eine kleine Vorentscheidung im Rennen um die ÜBOL Plätze bedeuten. Mit einem Sieg wäre das Ticket kaum mehr zu nehmen, daher war die Motivation entsprechend groß. Heute wollte man aus eigener Kraft den Sack zu machen und sich nicht auf andere Mannschaften verlassen wollen. Die Mädchen kamen gut uns Spiel, auch wenn der erste Treffer etwas warten ließ. Dank der guten Abwehrarbeit fiel das aber zunächst nicht ins Gewicht und man konnte vorne geduldig spielen, bis der erste Ball den Weg ins Tor fand und die Mädchen den Bogen raus hatten. Bis kurz vor Ende der 1. Halbzeit konnte so ein 5:2 Vorsprung rausgespielt werden. Überschattet wurde das Spiel von einer verdienten roten Karte gegen eine der Kirchheimer Spielerinnen, die im Gegenstoß die Allingerin Lilli Köstler von hinten schubste und sie so unsanft zu Boden beförderte. Am Ende bewahrten aber die TSV Mädels kühlen Kopf und fuhren die nächsten 2 Punkte ein.

Das letzte Spiel gegen Bad Tölz wollten die Mädchen noch ordentlich runterspielen, schließlich stand zu dem Zeitpunkt schon fest, dass die beiden Siege aus dem vorigen Spiel für die Qualifikation gereicht hätten. Aber man wollte sich nicht nachsagen lassen, man hätte bis zum Schluss nicht alles gegeben. Nach einer kurzen Schwächephase in der ersten Hälfte, konnte man sich doch wieder auf seine Stärken besinnen und innerhalb weniger Minuten auf 3 Tore davonziehen. Mit dem Endstand von 12:9 verabschiedete man sich somit aus der Bezirksliga-Saison und sichert sich so einen Startplatz für die neuen BEZIRKSOBERLIGA-Saison!

Glückwunsch an die Mädels, die sich an 3 langen Turniertagen echt super durchgekämpft haben und sich endlich mit der nächsthöheren Liga belohnen konnten 😊

Für den TSV spielten:

Sarah Kühlewein (Tor), Viktoria Wiencke, Milena Hesse, Larissa Gohl, Jessica Angermair, Hanna Dallmair, Lilli Köstler, Clara Quadflieg, Julia Kritzenthaler, Katja Schröder, Miriam Furtner, Sabrina Loistl, Laura Pfannes


Qualifikation wB Turnier 2 in Mainburg
TSV Alling – TSV Gersthofen 9:13 (5:4)
TSV Alling – HSG Schwab/Kirchen 11:12 (5:1)
TSV Alling – TSV 1861 Mainburg 11:8 (7:7)
vom 26.05.2019

Knapp verpasst…

… hat die weibliche B-Jugend ihren zweiten Sieg im zweiten Turnier der Jugendqualifikation in Mainburg am vergangenen Samstag. Dennoch reichte es am Ende für Platz 3 von 4 und damit steht man auf einem guten Platz um die ÜBOL zu erreichen.

Personell etwas geschwächt aber dennoch hochmotiviert freuten sich die Mädchen auf die 2. Quali-Runde für Bezirkoberliga. Im ersten Spiel wartete dann auch gleich der stärkste Gegner des Tages auf die TSV-Mädels: Der TSV Gersthofen. Die Mannschaft, die in der ersten Runde aus der Landesliga-Quali ausgeschieden waren und deshalb zur ÜBOL Quali gestoßen sind, beeindruckten vorallem durch die herausragende Physis, während unsere Mädchen dagegen doch sehr schmächtig daher kamen. Umso überraschender war, dass man vor allem in der ersten Halbzeit gut mithalten und sogar mit einer 5:4 Führung in die Halbzeitpause gehen konnte. Leider kippte das Spiel in der 2. Halbzeit immer mehr, sodass am Ende der Sieg doch auf Gersthofener Seite zu Buche stand.

Im zweiten Spiel traf man auf einen bekannten Gegner aus der 1. Quali-Runde: die HSG Schwab/Kirchen. Anders als im ersten Aufeinandertreffen, starteten die Allinger Mädels furios in das Spiel. Mit großer Disziplin und Hingabe erarbeiteten sich die Mädchen einen 7:2 Vorsprung zur Halbzeitpause. Der 5-Tore Vorsprung sollte doch wohl ein großer Schritt Richtung Sieg bedeuten, oder? Falsch gedacht! Das Spiel der Allingerinnen wurde nach Wiederanpfiff immer zerfahrener, auch eine Auszeit des Trainergespanns konnte nichts mehr helfen. Das Spiel musste knapp aber selbstverschuldet mit 12:11 verloren gegeben werden.

Nach einer knallharten Ansage, wollte man nun nochmal alle Kräfte für das 3. und letzte Spiel mobilisieren. Hier traf man auf den heutigen Gastgeber, dem TSV Mainburg. Auch die Gastgeber konnten bisher keinen Punkt holen, somit ging es hier zumindest um den moralisch wertvollen 3. Platz des Turniers. Auch wenn die erste Halbzeit noch sehr ausgeglichen war, konnten die Allingerinnen in der 2. Hälfte das Tempo etwas anziehen und sich entscheidend auf 3 Tore absetzen, sodass das Spiel bei einem stand von 11:8 für Alling beendet werden konnte.

In einer Woche wartet nun die letzte und alles entscheidende Runde auf die Allinger Mädels. Hier will man endlich den Sack für die Bezirksoberliga zumachen.

Für den TSV spielten:

Sarah Kühlewein (TW), Viktoria Wiencke, Milena Hesse, Jessica Angermeier, Hanna Dallmair, Lilli Köstler, Julia Kritzenthaler, Sabrina Loistl, Laura Pfannes


Qualifikation wB Turnier 1 in Oberstaufen
TSV Alling – TSV Oberstaufen 10:7 (2:4)
TSV Alling – TSV Niederraunau 6:7 (5:3)
TSV Alling – SG Süd/Blumenau 15:6 (8:4)
TSV Alling – HSG Schwab/Kirchen 10:13 (6:7)
vom 11.05.2019

Super Leistung

Fast zwei Stunden Anfahrt hatte unserer weibliche B-Jugend zu ihrer ersten Qualirunde am vergangenen Samstag Morgen in Oberstaufen. Mit zwei Siegen und zwei knappen Niederlagen haben unsere Mädels eine tolle Leistung gezeigt und sich so für die nächste Runde der ÜBOL Quali qualifiziert.

Gegen den ersten Gegner aus Oberstaufen zeigte man sich aber noch leicht verschlafen. Nur schwer fanden die Mädels in ihr Spiel und fielen immer wieder in alte Muster zurück. Zum Glück konnte man die aber nach und nach ablegen, sodass der Start ins Turnier positiv für die junge Mannschaft verlief. Mit einem Sieg im Rücken (10:7) freute man sich schon auf das zweite Spiel.

Der nächste Gegner aus Niederraunau stellte sich schnell als wohl härtester Gegner der Turniers heraus. Entsprechend groß war die Aufregung vor dem Spiel, da man den nächsten Gegner schon im Spiel zuvor lange genug beobachten konnte. Allerdings ermahnte das Allinger Trainergespann die Mädchen, nicht mit all zuviel Respekt in das Spiel zu gehen. Schließlich musste man “nur” 24 Minuten mit aller Kraft dagegenhalten und konnte sich danach wieder eineinhalb Stunden erholen. Über diese kurze Distanz ist schon manches Wunder gelungen. Und tatsächlich wuchsen die Mädchen über sich hinaus. In der ersten Halbzeit erarbeitete man sich sogar einen 5:2 Vorsprung, der aber dann leider nach und nach schmolz. Am Ende musste man sich knapp mit 7:6 geschlagen geben, konnte aber trotzdem stolz auf die gemeinsame Leistung sein.

Nach der langen Pause wartete die Mannschaft der SG Süd/Blumenau auf unsere TSV-Mädels. Gegen diesen Gegner wollte man die nächsten 2 Punkte holen und sich so den Einzug in die nächste Quali Runde sichern. Langsam liefen die Mädels richtig heißt und landeten so einen deutlichen 15:6 Erfolg.

Zum Abschluss des Tages stand noch das Spiel gegen die SG Schwabkirchen auf dem Programm. Der Tag zehrte bereits an den Kräften der Mädchen, das erneute Aufwärmen vor dem Anpfiff fiel schwer. Aber ein paar Körner fanden die Mädchen dann doch noch. Bis zur Halbzeitpause gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, erst wenige Minuten vor Ende konnte sich der Gegner mit 2 Toren von den Allingern distanzieren. Auch wenn die Mädchen nicht aufhörten zu kämpfen, konnten sie das Ruder leider nicht mehr rumreißen.

In 2 Wochen steht nun das nächste Turnier auf dem Plan, bei dem man am Liebsten schon den Einzug in die Bezirksoberliga sicher machen möchte. Dafür ist allerdings der 1. Platz nötig, was eine große Aufgabe für die TSV-lerinnen sein wird.

Für den TSV spielten:

Viktoria Wiencke (Tor), Milena Hesse, Christina Wiencke, Hanna Dallmair, Lilli Köstler, Julia Kritzenthaler, Katja Schröder, Miriam Furtner, Sabrina Loistl, Laura Pfannes

Kommentare sind geschlossen.