Aktuelle Spielberichte der Herren

SG Kempten/Kottern II – TSV Alling 37:29 (16:12)
vom 16.03.2019

Der alte Schlendrian…

…war wieder da bei den Allinger Herren, als man am vergangenen Samstag Abend im Allgäu auf die SG Kempten/Kottern II traf. Im Hinspiel (25:24) gegen diesen Gegner hätten die erzielten 29 Tore locker für einen Sieg gereicht, doch beim zweiten Aufeinandertreffen der Teams scheint man sich wortlos auf eine Begegnung ohne Abwehrreihen geeinigt zu haben. Es wurde auf beiden Seiten kaum etwas getan um den Gegner am Durchbruch zu hindern. Einzig die schlechtere Chancenauswertung der Gäste vom Starzlbach entschied über den Ausgang der Partie.
Bis zur 24. Spielminute (11:10) gelang es dem TSV das Spiel durchaus offen zu gestalten. Eine erneute kurze Phase der Unkonzentriertheit ließ die Allinger bis zum Halbzeitpfiff dann etwas deutlicher, aber nicht besorgniserregend – in Rückstand (16:12) geraten. Diesen Abstand konnten die Allgäuer Gastgeber dann nach der Pause noch etwas weiter ausbauen (20:14), doch der TSV blieb auch erstmal dran und konnte wieder auf 22:18 (37. Minute) rankommen. Der Rest des Spiels war dann geprägt von fehlendem Abwehrverhalten beider Mannschaften, was dazu führte, dass beide Teams nach belieben abschließen konnten. Das sich der TSV Alling hier mit einer schlechteren Wurfausbeute präsentierte – zwar traf Allings Alex Krammer wie gewohnt 16 Mal und auch Florian Mörtel konnte trotz vieler Versuche 5 mal einnetzen – war am Ende ausschlaggebend dafür, dass man sich leider am mit dem Abpfiff einem Gegner auf Augenhöhe relativ deutlich geschlagen geben musste.
Die Allinger Herren treffen am kommenden Sonntag um 18 Uhr – gleich nach den Allinger Damen – auswärts auf den TSV Murnau. Da der Abstieg bereits besiegelt ist, kann man hier frei aufspielen.

Für den TSV Alling spielten:

Florian Vogt (TW), Manu Lindemiller (3), Matthias Kuhlenkamp (3), Florian Mörtl (5), Mathhias Griese, Marcel Schmidt, Christian Bauer (2), Alex Krammer (16/2), Stefan Gäb


TSV Alling – HSG Würm-Mitte II 33:35 (16:18)
vom 10.03.2019

Viel Hingabe…

…zeigten Allings Herren, trotz eines deutlich reduzierten Kaders und nahezu keiner Chance auf den Klassenerhalt gegen die Reserve der HSG Würm-Mitte, der man sich im Hinspiel noch deutlich (25:15) geschlagen geben musste. Die Allinger konnten das Spiel in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen gestalten (4:4, 8:8) und die deutlich jüngeren Gegner so stark fordern.
Eine kurze unkonzentrierte Phase wenige Minuten vor der Unterbrechung wurde sogar auch wieder aufgeholt, wodurch die Mannschaften sich auf Schlagdistanz in die Kabine verabschiedeten (16:18). Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich dann zunächst ein ähnliches Bild, bis sich die Gäste dann doch in der 47. Minute – wahrscheinlich auch wegen den schwindenen Kräften der Hausherren – einen komfortabeleren Vorsprung (23:29) erarbeiten konnten. Aufgrund der Erfahrungen aus den vergangenen Spielen wäre nun zu erwarten gewesen, dass der TSV nun die Flügel hängen lässt, doch dieses Mal gab das Team nicht auf. Angetrieben von einem hervorragend aufgelegten Torwart Florian Vogt, kämpften sich die Allinger bis wenige Minuten vor Abpfiff wieder zurück ins Spiel (32:34). Zwar konnte man die Partie schlussendloch nicht mehr drehen, doch mit dieser Niederlage (33:35) zeigten die Herren aus Alling ihrem Publikum eine anständige Leistung, die lautstarken Anklang fand.
Der drohende Abstieg ist für den TSV zwar nicht mehr zu verhindern, doch mit so einem Kampfgeist dauert der Aufenthalt in der Bezirksklasse vielleicht nicht so lange wie in der Vergangenheit.
Der TSV Alling trifft in seiner nächsten Begegnung am kommenden Samstag um 20 Uhr auswärts auf die SG Kempten/Kottern II. Da es sich hierbei um den – bisher – einzigen Punktelieferant der Allinger in dieser Saison handelt, könnte man hier mit etwas Glück vielleicht die Zähler verdoppeln.

Für den TSV Alling spielten:

Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Manu Lindemiller (3), Matthias Kuhlenkamp, Florian Mörtl (6), Mathhias Griese, Daniel Pfeil (3), Marcel Schmidt (3/1), Christian Bauer (2), Alex Krammer (16/3), Florian Metz


Eichenauer SV – TSV Alling 25:18 (15:4)
vom 25.02.2019

Ergebniskorrektur

Zum Lokalderby gegen die Nachbarn vom Eichenauer SV II mussten Allings Handballer am vergangenen Sonntag ohne ihren Torjäger Alex Krammer anreisen, der verletzungsbedingt pausieren muss. Das damit der Angriff der Starzlbacher empfindlich geschwächt an den Start ging, versteht sich von selbst. Leider wurde das in den ersten 30 Minuten dann auch mehr als deutlich. Nur 4 Treffer gelangen den Gästen, obwohl der Abschluss sogar relativ häufig gesucht wurde. Eichenaus Torwart bekam aber leider immer wieder die Hände oder Füße dran und vereitelte so ein ums andere Mal den Allinger Torerfolg. Beim Spielstand von 7:1 nach 13 Spielminuten wurde man deshalb auf der Bank der Gäste – auch wenn man mittlerweile leider geübt im Umgang mit hohen Rückständen ist – doch langsam nervös, denn einzig und allein die hervorragende Leistung von Allings Torwart Florian Vogt, der zahlreiche 100%ige Würfe parrierte, sorgte dafür, dass man nicht vollends unterging. In der Halbzeitpause wurde eine neue Marschrichtung vorgegeben, die erstaunlicherweise direkt mit dem Wiederanpfiff Wirkung zeigte. Allings Herren schienen plötzlich zu verstehen, dass alle Spieler im Angriff ackern müssen, was dann auch geschah. Besonders erfreuliche Leistungen zeigte hier neben Marcel Schmidt und Matze Kuhlenkamp auch der kurzfristig reaktivierte Oldie Armin Eickhoff, der trotz großem Trainingsrückstand glänzte. Rechnerisch gewannen die Allinger Herren die zweite Hälfte deutlich, doch am Ende gehen aufgrund der verschlafenen ersten Hälfte leider mal wieder keine Punkte an den TSV.
Allings Herren treffen am kommenden Sonntag zur gewohnten Zeit um 18 Uhr in der Allinger Festung auf die Reserve der HSG Würm-Mitte.

Für den TSV Alling spielten:

Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Sebastian Oswald (1), Manu Lindemiller (3), Matthias Kuhlenkamp (2), Florian Mörtl (3), Mathhias Griese, Christoph Görke (1) , Daniel Pfeil (1), Marcel Schmidt (4), Armin Eickhoff (3)


TSV Alling – TV Waltenhofen 27:35 (15:14)
vom 17.02.2019

10 Minuten kosten das Spiel

Bis zur 35. Spielminute lief alles ausgezeichnet für den TSV Alling in der Begegnung gegen den TV Waltenhofen am vergangenen Sonntag in der Allinger Festung. Die Hausherren vom Starzlbach spielten von der ersten Minute an endlich wieder gemeinsam als Team auf. Eine 4-Tore-Führung (14:10) war die Folge, die den Allinger Zuschauer nach langem Warten endlich mal wieder träumen ließ… Vielleicht zeichnete sich der kommende Blackout bereits in dieser Phase kurz ab, als die Gäste in wenigen Minuten bis zur Halbzeit auf 15:14 verkürzen konnten. Dennoch zeigte sich Allings Trainer Christian Bauer in der Halbzeitpause zufrieden mit der gezeigten Leistung seines Teams, denn nach langer Zeit arbeitete die Mannschaft wieder geschlossen und gemeinsam. Nach dem Wiederanpfiff kam dann aber aus unerklärlichen Gründen wieder der Bruch… Die Gäste aus dem Allgäu glichen aus (15:15) und gelangten dann sogar in Führung. Der TSV blieb hier zunächst aber noch dran, zumindest bis zur 35. Spielminute (17:19). Die Hausherren schlossen ab diesem Moment ohne jede Not viel zu früh ab und verursachten dadurch viele Ballverluste, die der TV gnadenlos zu nutzen wusste. In den folgenden zehn Minuten verloren die Gastgeber das Spiel. 20:28 konnte man auf der Anzeigentafel lesen, obwohl die Allinger es kaum glauben konnten. Nun machte sich bei einigen Spielern zusätzlich lauter Unmut breit, was die gute Leistung der ersten Hälfte leider wieder etwas schmälerte. In den letzten 15 Spielminuten rissen sich die Starzlbacher dann wieder etwas mehr zusammen, doch zu machen bei diesem Spielstand dann natürlich nicht mehr viel. Mit dem Abpfiff kam die Erkenntnis, dass man zwar im Ganzen einen kleinen Schritt nach vorne gemacht hat, es aber noch nicht reicht um sich endlich wieder ein paar Punkte zu sichern.
Die Allinger Herren treffen am kommenden Sonntag um 18 Uhr auswärts im Derby auf die Nachbarn vom Eichenauer SV.

Für den TSV Alling spielten:

Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Christian Bauer (3), Alex Krammer (10), Sebastian Oswald, Manu Lindemiller (5), Matthias Kuhlenkamp (1), Florian Mörtl (6/1), Mathhias Griese, Christoph Görke, Daniel Otto (1), Daniel Pfeil (1)



Fürstenfeldbrucker Tagblatt vom 12.02.2019


SV Pullach – TSV Alling 34:28 (19:13)
vom 09.02.2019

Tolle Leistung

Die 34:28 Niederlage der Allinger Herren gegen den SV Pullach vom vergangenen Samstag Abend fühlte sich nach einhelliger Meinung der Spieler “fast wie ein kleiner Sieg an”, denn die stark ersatzgeschwächten Starzlbacher reisten mit sehr schlechten Voraussetzungen zum Tabellenzweiten, zeigten dafür jedoch im ganzen eine tolle Mannschaftsleistung.
Daniel Pfeil und Marcel Schmidt waren beruflich verhindert. Armin Eickhoff und Stefan Gäb fehlte ebenfalls immer noch, weshalb Trainer Christian Bauer erneut selbst die Schuhe schnüren musste. Zusätzlich wurden die “Ehemaligen” Florian Metz und Michael Waibel reaktiviert, um überhaupt eine Wechselmöglichkeit zu haben. Dennoch schafften es die Allinger nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder ihre persönlichen Stärken abzurufen. Die offensiv ausgerichtete Abwehr stand gut und bereitete den Hausherren von der ersten Minute an sichtlich Probleme. Im eigenen Angriff zeigten die Allinger Herren auch endlich wieder die geforderte Ruhe um lang in Ballbesitz zu bleiben. Hilfreich waren selbstredend zusätzlich die gewohnt starken Angriffsleistungen von Alex Krammer (18 Treffer) und Floran Mörtl (7 Treffer), die den SV Pullach immer wieder ärgern konnten.
Beim Spielstand von 25:20 in der 42. Spielminute zeigte sich der TSV deshalb mehr als zufrieden, denn gerechnet hatte mit so einem Spielverlauf sicher niemand. Die Allinger arbeiteten mit viel persönlichem Einsatz als Team und verkauften sich so teuer wie möglich. Bis zum Abpfiff konnte man den Abstand – zum deutlichen Unmut der Gastgeber – ähnlich halten, weshalb mit dem Schlusssignal beim Sieger die Köpfe tiefer hingen als beim Verlierer.
Der TSV Alling trifft am kommenden Sonntag zu gewohnten Zeit um 18 Uhr in der Allinger Festung auf den TV Waltenhofen. Bleibt zu hoffen, dass die guten Leistungen hier fortgesetzt werden, dann gibt es endlich wieder Punkte…

Für den TSV Alling spielten:

Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Florian Metz, Christian Bauer (1), Michael Waibel, Alex Krammer (18/3), Sebastian Oswald, Manu Lindemiller (2), Matthias Kuhlenkamp, Florian Mörtl (7), Mathhias Griese


TSV Alling – TV Bad Tölz 30:47 (15:24)
vom 03.02.2019

In der Festung ohne Abwehr

Ganz ohne Abwehr war das Spiel der Allinger Handballherren vom vergangenen Sonntag gegen den TV Bad Tölz nicht zu gewinnen… Zwar erzielten die Starzelbacher vor heimischem Publikum endlich wieder einmal selbst 30 Tore, doch wurde dafür das eigene Abwehrverhalten mehr als nur vernachlässigt. Unglaubliche 47! Gegentreffer bekamen die Hausherren eingeschenkt, was zeigt, dass man im eigenen Abwehrverband offensichtlich erhebliche Defezite zu verzeichnen hat. Die Absprachen stimmten nicht, bzw. waren gar nicht vorhanden und auch im Kampf Eins-gegen-Eins verlor man nahezu jede Situation. Trainer Christoph Görke, der krankheitsbedingt mit Trainer Christian Bauer die Rollen tauschen musste, versuchte alles um die Allinger Abwehr zu stabilisieren, doch leider fruchtete nichts.

Bis zur Halbzeitpause waren die Hausherren beim Spielstand von 15:24 schon fast geschlagen. Man nahm sich für die zweite Hälfte zwar deutlich mehr vor, doch hatte man den schnellen Gästen aus Bad Tölz auch hier nicht mehr viel entgegen zu setzen. Einzig Allings Florian Mörtl schaffte es immer wieder sich freizulaufen um so zu schönen (10) Treffern zu gelangen. Die letzten 10 Spielminuten zogen sich dann eine gefühlt Ewigkeit hin, denn die Anzeigentafel zeigte hier bereits ein mehr als deutliches 26:42. Mit dem Schlusspfiff kam die Erkenntnis, dass die momentane Leistung wohl nicht für die Bezirksliga reicht und man vor eine großen Aufgabe steht das Team wieder aufzubauen. Das kann aber nur über ein konstantes engagiertes Training gelingen. Es wird sich zeigen wer hierzu bereit ist.

Allings Herren treffen am kommenden Samstag um 19:30 Uhr auswärts auf den Tabellenzweiten aus Pullach. Das die Erwartungen hier derzeit nicht sonderlich hoch sind ist verständlich, aber man hofft dennoch auf einen Ruck im Allinger Team.

Für den TSV Alling spielten:

Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Marcel Schmidt (1), Christian Bauer (3), Daniel Pfeil (2), Alex Krammer (9/1), Sebastian Oswald, Manu Lindemiller (2), Matthias Kuhlenkamp (3), Florian Mörtl (10)


TSV Alling – TSV Schongau 24:27 (10:17)
vom 27.01.2019

Tolle Aufholjagd ohne Punkte

Nachdem der TSV Alling beim Hinspiel in Schongau fast “untergegangen” (28:16) ist, hatte man sich für das Rückspiel vom vergangenen Sonntag in Alling deutlich mehr vorgenommen. Zehn Minuten nach dem Anpfiff befürchtete man dann aber, dass es noch schlimmer werden könnte als beim Auswärtsspiel. Die Hausherren lagen schnell 1:7 zurück und hatten den gegnerischen Torwart schon gründlich “eingeworfen”.

Bis zur Halbzeitpause gelang es den Allingern nicht ihre wenigen Torchancen konsequent zu nutzen… viel zu oft scheiterte man am Schlussmann des Gegners und belohnte sich damit nicht für die vorherigen Aktionen. In der eigenen Abwehr konnte die Gäste hingegen – gerade am Kreis – tun was sie wollten. Mit einem Spielstand von 10:17 und sehr tief hängenden Köpfen ging es in die Kabine.

Mit dem Wiederanpfiff waren die Allinger dann aber endlich da…. Eine tolle Aufholjagd begann, bei der Christoph Görke zeigte, dass er auch mit Trainingsrückstand wichtige Treffer erzielen kann. Der Vorsprung der Schongauer schmolz dahin und in der 46. Spielminute war der Ausgleich (20:20) endlich da. Das Team glaubte wieder an sich und erreichte sogar im Anschluss zum ersten und einzigen Mal in dieser Partie eine Führung…

Die nötige Cleverness und das Quäntchen Glück fehlten aber leider an diesem Tag um das Spiel völlig zu drehen, weshalb die Schongauer auch wieder ins Spiel fand. Über einen erneuten Ausgleich bauten die Gäste eine neue Führung aus, die der TSV Alling nun nicht mehr drehen konnte. So musste man leider auch diese wichtigen Punkte her geben und sich damit langsam aber sicher auf eine tiefere Liga einstellen.

Allings Herren treffen am kommenden Sonntag um 18 Uhr in der Allinger Festung auf den TV Bad Tölz. Nun müssen endlich wieder Punkte her…

Für den TSV Alling spielten:

Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Marcel Schmidt (1/1), Daniel Pfeil (3), Alex Krammer (9), Sebastian Oswald, Manu Lindemiller (2), Christoph Görke (4), Matthias Kuhlenkamp (1), Matthias Griese, Florian Metz, Florian Mörtl (4)


TSV Alling – TSV Mindelheim 30:36 (14:18)
vom 16.12.2018

Schönes Spiel, schlechtes Ende

Allings Herren trafen am vergangenen Sonntag vor heimischem Publikum auf den 5.Platzierten TSV Mindelheim. Nachdem sich die Personalsituation im Kader der Hausherren wieder einigermaßen stabilisiert hatte, war man guter Dinge den Gästen aus dem Allgäu Paroli bieten zu können.
Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, bei dem die Allinger Männer jedoch bis zur Halbzeitpause nach und nach ein Stück weit in Rückstand (14:18) gerieten. In der Unterbrechung schöpfte man dann wohl aber neuen Mut, denn mit dem Wiederanpfiff legte man los wie die Feuerwehr. So gelang in der 36. Minute bereits zum ersten Mal der Ausgleich, was vom Publikum lautstark gefeiert wurde. In dieser Phase drehte Allings Torgarant Alex Krammer richtig auf und erzielte in der zweiten Halbzeit 11 seiner insgesamt 19 Treffer, die den TSV Alling weiter im Spiel hielten. In der 47. Minute stand es so erneut unentschieden (26:26), bis die Hausherren aufgrund einer Zeitstrafe aus dem Tritt gerieten. Die Gäste konnten diese kurze Phase nutzen um erneut einen Vier-Tore-Vorsprung herzustellen, der den Grundstein für ihren Sieg sein sollte. Leider konnte auch die hervorragende Leistung von Allings Torhüter Florian Vogt nichts daran ändern, dass es den Hausherren bis zum Abpfiff nicht mehr gelang wieder ins Spiel zu kommen und so gingen die beiden Punkte dieser durchwegs fairen Partie an die Gäste aus dem Allgäu. Die Allinger Herren gehen damit leider als Tabellenschlusslicht in die Saisonpause. Am 27.01. – natürlich steht zwischendrin noch das legendäre Nachtturnier auf dem Programm – trifft man dann zur ersten Partie der Rückrunde vor heimischem Publikum auf den TSV Schongau. Mal schauen ob es auch heuer gelingt in der zweiten Saisonhälfte das Ruder nochmal rum zu reissen.

Für den TSV Alling spielten:
Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Marcel Schmidt (2), Daniel Pfeil (3), Alex Krammer (19/2), Sebastian Oswald, Manu Lindemiller (3), Stefan Gäb (1), Christoph Görke (2), Matthias Kuhlenkamp (1), Matthias Griese, Armin Eickhoff (1)


HSG Isar-Loisach – TSV Alling 38:16 (19:6)
vom 09.12.2018

Zu deutliche Niederlage gegen Tabellenprimus

Mit einer Niederlage beim Tabellenführer hatten Allings Herren am vergangenen Wochenende in Geretsried durchaus gerechnet, die deutliche Höhe mit der seine Mannen jedoch abgefertig wurden, stimmte TSV Trainer Christian Bauer dann aber doch nachdenklich. Zu Beginn der Partie konnte der TSV noch gut mithalten. Beim Spielstand von 5:5 nach 8 Spielminuten waren die Starzlbacher noch guter Dinge sich anständig verkaufen zu können. Trotz der (zunächst) Abwesenheit von Torjäger Alex Krammer und etlicher weiterer krankheitsbedingter Ausfälle gelangen den Allingern zu Anfang noch leichte Torerfolge durch Kreisanspiele oder Einzelaktionen. Ab Spielminute 9 war es damit dann aber vorbei. Bis zum Pausenpfiff netzte der TSV nur noch einmal ein, während die Tormaschine der HSG mit 14 weiteren Treffern angelaufen war (19:6). Nach dem Wiederanpfiff konnte der TSV – trotz der Ankunft von Alex Krammer – keine nennenswerten Akzente mehr setzen, weshalb die Partie mehr als deutlich an die Hausherren ging. Der TSV ist damit das eindeutige Schlusslicht der Liga und wird es heuer schwerer denn je haben den Klassenerhalt zu sichern.

In ihrer nächsten Begegnung – und damit auch letzten im Jahr 2018 – treffen Allings Herren am 16.12. um 18:00 Uhr in der Allinger Festung auf den TSV Mindelheim. Niemand wagt eine Prognose für dieses Spiel abzugeben, also hilft nur… ab in die Halle!

Für den TSV Alling spielten:
Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Marcel Schmidt (3/2), Daniel Pfeil (3), Alex Krammer (2), Christian Bauer (4), Sebastian Oswald (1), Manu Lindemiller (1), Stefan Gäb, Michael Waibel, Christoph Görke (2)


TSV Alling – TSV Murnau 27:29 (12:18)
vom 02.12.2018

Ein erstes Lebenszeichen

In den ersten 20 Minuten der Partie gegen den TSV Murnau, sah es für die Allinger Handballherren so aus, als ginge es genauso übel weiter wie in den Begegnungen zuvor. Das personell mal wieder stark unterbesetzte Team zeigte sich unsicher im Angriff und produzierte hierbei viele Ballverluste, während in der Abwehr viel zu zaghaft zugepackt wurde. Man geriet so erneut schnell in einen deutlichen Rückstand (5:14), durch den die Köpfe wieder tief hingen. Bis zur Halbzeitpause gelang es den Hausherren jedoch den Abstand (12:18) vor heimischem Publikum ein wenig zu verkürzen. In der Unterbrechung fand Trainer Christian Bauer dann wohl die richtigen Worte, denn seine Mannschaft startete, nach einem erneuten kurzzeitigen Einbruch (14:22), eine tolle Aufholjagd. Im Angriff zeigte Torjäger Alex Krammer wieder sein Können und traf wie am Fließband. Die Allinger Abwehr wurde gleichzeitig durch Armin Eickhoff stabilisiert, wodurch die Gäste nur noch zu wenigen Treffern kamen. Als die Hausherren eine Minute vor Spielende auf ein Tor herankamen (27:28) stand die Halle Kopf und man hoffte vielleicht sogar auf einen Punkt. Als die Gäste aus Murnau dann jedoch einen weiteren Treffer erzielten, musste man einsehen, dass die verschlafenen ersten Spielminuten auch mit so einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung am Ende, nicht mehr aufzuholen waren. Trotz der Niederlage zeigte sich das Allinger Team nach dem Abpfiff aufgrund der gezeigten Mannschaftsleistung – neben einer guten Schiedsrichterleistung – zufrieden, da man erkannt hat, dass man es doch noch kann…

In ihrer nächsten Begegnung treffen Allings Herren am 09.12. um 16:00 Uhr auswärts auf den Tabellenprimus HSG Isar-Loisach. Mit einem Sieg rechnet man hier zwar nicht ernsthaft, doch manchmal überraschen die Starzlbacher gerade die Top-Teams der Liga.

Für den TSV Alling spielten:
Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Marcel Schmidt (2/2), Daniel Pfeil (2), Matze Kuhlenkamp (2), Alex Krammer (14/1), Christian Bauer (3), Sebastian Oswald (1), Manu Lindemiller (2), Armin Eickhoff (2), Florian Metz


TSV Schongau – TSV Alling 28:16 (16:7)
vom 25.11.2018

Bittere Niederlage

Neben einer deutlichen Niederlage mussten die Allinger Herren am vergangenen Sonntag in Schongau auch noch einen schlimmen verletzungsbedingten Ausfall eines wichtigen Spielers hinnehmen. Die Starzlbacher starteten so unsicher wie noch nie in die Partie und gerieten dadurch gleich zu Beginn deutlich ins Hintertreffen. Beim Spielstand von 10:2 nach 15 Spielminuten befürchtete man ein Debakel, zu dem sich die Begegnung dann auch immer mehr wandelte. Es wurden unzählige freie Würfe zielsicher an die Unterarme des Schongauer Torhüters gesetzt, bei dem man sich für die vielen Treffer fast entschuldigen müsste. Gleichzeitig bekam die Abwehr die offensichtlichen Kreisanspiele nicht in den Griff, sodass die Gastgeber immer wieder zu leichten Torerfolgen kamen. Bis zur Halbzeit schien die Partie beim Spielstand von 16:7 eigentlich schon fast entschieden, doch wollten sich die Gäste in der zweiten Hälfte noch einmal zusammenreißen. Mit dem Wiederanpfiff wurde es dann aber nicht besser. Die Gastgeber konnten den Abstand sogar noch weiter erhöhen (20:8) während dem TSV Alling nicht mehr viel einfiel. In dieser Phase verletzte sich zusätzlich dann noch  Rückraumspieler Stefan Gleich am Knie – wir wünschen und hoffen auf eine schnelle Genesung – was den gebrauchten Tag dann komplett machte. Alling sitzt damit erstmal am Tabellenende fest und muss sich nun neu sortieren, um vielleicht doch noch einen Weg zu finden in die Saison zu kommen. Am kommenden Sonntag trifft man vor heimischem Publikum auf den TSV Murnau… vielleicht eine neue Gelegenheit zu alter Stärke zurück zu finden… 

Für den TSV Alling spielten:
Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Marcel Schmidt (2), Daniel Pfeil (2), Matze Kuhlenkamp (2), Stefan Gleich (1), Alex Krammer (3), Florian Mörtl (5), Christian Bauer (1), Sebastian Oswald


TSV Ottobeueren II – TSV Alling 23:20 (14:8)
vom 17.11.2018

Schlechter als das Ergebnis

Jetzt gibt es keine Ausreden mehr… Am Kader kann es dieses Mal nicht gelegen haben, als die Allinger Herren am vergangenen Samstag Nachmittag auswärts auf die Reserve des TSV Ottobeuren getroffen sind, denn die Stammbesetzung stand fast komplett zur Verfügung. Dennoch zeigte das Team eine sehr schwache Leistung im Kampf um den Klassenerhalt. Bis die Starzelbacher in der 11. Spielminute ihren ersten Treffer erzielen konnten, hatten die Gastgeber bereits 5 Mal eingenetzt. Nach der verschlafenen Anfangsphase waren die Allinger dann aber kurzzeitig zur Stelle und verkürzten schnell auf 7:6. Die Hoffnung, dass sich nun eine Partie auf Augenhöhe entwickeln würde war zwar begründet, wurde aber schnell wieder zerstört, als die Gäste immer wieder leichte Ballverluste verursachten, die die Hausherren dann auch zu nutzen wussten. Mit Ausnahme von Allings Florian Mörtl, der eine starke Leistung zeigte, konnte kein einziger weiterer Spieler an diesem Tag überzeugen. Bis zur Halbzeitpause hatte sich der TSV Ottobeuren bereits auf 6 Treffer (14:8) abgesetzt. In der Unterbrechung versuchte man sich auf Allinger Seite neu zu sortieren, wobei auch die mangelnde Disziplin gegen über den Schiedsrichterentscheidungen angesprochen wurde. Nach dem Wiederanpfiff konnten die Ottobeurener dann jedoch noch weiter (16;8) erhöhen, was auch für die zweiten 30 Minuten nichts gutes hoffen ließ. Bis zur 46. Spielminute konnte der TSV Alling den Abstand (20:12) nicht reduzieren, als erneut ein Ruck durch das Team ging. Eine erneute – wenn auch leider viel zu späte – Aufholjagd begann, in der Florian Mörtl 4 seiner 7 Treffer erzielte… Mit noch 2 Minuten Restspielzeit war der Abstand zwar nur noch halb so groß (22:18), doch die verbliebene Zeit reichte nicht aus, um die Fehler des restlichen Spiels wett zu machen. Die Allinger Herren treffen am kommenden Sonntag auf den TSV Schongau. Das Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn ist wohl eines der wichtigsten in der Vorrunde und muss – sollte man im Kampf um den Klassenerhalt dabei bleiben wollen – gewonnen werden.

Für den TSV Alling spielten:
Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Christopher Pfeifer, Marcel Schmidt (1), Manuel Lindemiller (3), Daniel Pfeil (2), Matthias Griese, Matze Kuhlenkamp, Stefan Gleich (2), Alex Krammer (5/2), Florian Mörtl (7), Christoph Görke


TSV Alling – SG Kempten/Kottern II 25:24 (13:15)
vom 11.11.2018

Na also…

Es hat zwar lange gedauert, doch jetzt sind auch endlich die Allinger Herren in der Saison angekommen. Nachdem sich Daniel Pfeil und Alex Krammer nach ihren Verletzungen zurück gemeldet hatten, konnte der TSV am vergangenen Sonntag gegen die Reserve der SG Kempten/Kottern endlich wieder auf einen breiteren Kader zurück greifen. Zusätzlich zeigte das Team erfreulicherweise wieder den gewohnten Kampfgeist in der Allinger Festung…

Die Partie startete zunächst auf Augenhöhe, bis sich die Gäste aus dem Allgäu in der Mitte der ersten Hälfte zum ersten Mal einen deutlichen Vorsprung (6:11) erarbeiten konnten. Geschuldet war dies nach Einschätzung von Allings Trainer Christian Bauer, der eigenen löchrigen Abwehr, die den Gästen zu wenig entgegen brachte. Man lies sich durch die Wechsel des Gegners zu leicht in Abstimmungsprobleme bringen, was es dringend abzustellen galt. Im eigenen Angriff wurden einige gute Torchancen liegen gelassen, sodass man sich kurzzeitig wieder Sorgen machen musste. Bis zur Halbzeitpause hatte sich das Team jedoch wieder einigermaßen stabilisiert, da Florian Mörtel die Allinger mit einigen guten Aktionen im Spiel hielt. In der Pause wurden die Probleme angesprochen und die Hausherren waren sich einige, dass nun die ersten Punkte der Saison her mussten.

Nach der Pause begann dann die Aufholjagd. Alling kam noch näher heran und konnte in der 49. Minuten zum ersten Mal ausgleichen. Angefeuert vom tollen Allinger Publikum entbrannte ein harter Kampf, in dem sich keines der beiden Teams noch einmal entscheidend absetzen konnte. In den letzten Spielminuten gingen es dann etwas drunter und drüber. Die Gäste erhielten gleich zwei Zeitstrafen, die der TSV aber nicht richtig zu nutzen wusste. Alles sah nach einer Entscheidung in den letzten Sekunden aus. Eine zwei Tore Führung (25:23) der Allinger Herren wurde wieder verkürzt, sodass man erneut zittern musste.

Mit einem Treffer vorne und noch 15 Sekunden Spielzeit verlor Alling den Ball und man befürchtete ein Remis. Die SG wollte ihre letzte Chance nutzen, doch die Schiedsrichter entschieden – nach einer kurzen Verwirrung am Kampfgericht – auf einen letzten Freiwurf für die Gäste. Die Mauer stand, doch tatsächlich musste Torhüter Hubert Vogt den Ball und damit die beiden ersten Punkte des TSV Alling festhalten. Die Freude war den Starzlbachern deutlich anzusehen, denn spannender hätten sie ihren ersten Sieg wohl kaum gestalten könnten. Jetzt heißt es an dieser Einstellung festzuhalten….

Allings Herren treffen in ihrer nächsten Begegnung am 17.11. auswärts auf den TSV Ottobeuren II. Hoffentlich kann man hier an die gezeigten Leistungen anknüpfen und langsam den Weg in die Tabellen-Mitte antreten.

Für den TSV Alling spielten:
Hubert Vogt (TW), Florian Vogt (TW), Christopher Pfeifer, Marcel Schmidt (1), Sebastian Oswald, Manuel Lindemiller (4), Daniel Pfeil (2), Matthias Griese, Matze Kuhlenkamp (2), Stefan Gleich (1), Alex Krammer (10/3), Armin Eickhoff (1), Florian Mörtl (4), Christoph Görke


HSG Würm-Mitte II – TSV Alling 25:15 (15:7)
vom 04.11.2018

Hoffentlich das letzte Mal…

Mit dieser Einstellung gingen die Allinger Herren am vergangenen Sonntag in die Auswärts-Partie gegen die HSG Würm-Mitte II. Denn es sollte das letzte Mal sein, dass das Allinger Team auf so viele Spieler verzichten musste. Die Verletzungs- und Krankheitswelle hatte sich in den ersten 5 Saisonspielen so zugespitzt, dass man kaum noch Land sah. Auch Spiele gegen Mannschaften die durchaus auf Augenhöhe agieren, musste man deutlich verloren geben. Gegen die HSG fehlten verletzungsbedingt immer noch Alex Krammer und Daniel Pfeil, die den Allinger Rückraum somit stark unterbesetzt zurück ließen. Armin Eickhoff und Stefan Gäb meldeten sich zusätzlich noch kurz vor Spielbeginn krank, weshalb das Team zum fünften und hoffentlich letzten Mal stark dezimiert antrat.

Herren 2016

Die personelle deutlich besser besetzten Hausherren legten dementsprechend los und gelangten früh in eine immer deutlich werdende Führung, die sie bis zum Abpfiff nicht mehr aus der Hand gaben. Das von den verbliebenen Allinger Feldspielern an diesem Tag keiner so richtig begeistern konnte war zudem natürlich ebenfalls nicht hilfreich. Einzig Torwart Hubert Vogt, der einen weiteren “Glanztag” im Herbst seiner Karriere feiern konnte, sorgte mit unzähligen Paraden dafür, dass der TSV nicht zerlegt wurde. Da die etwas Schritte-Affinen Gastgeber jedoch immer wieder die Möglichkeit zum Abschluss bekamen war selbst Allings letzter Mann schlussendlich auf verlorenem Posten. Der TSV startet somit mit einer sehr schlechten Bilanz von 0:10 Punkten in die Saison und muss ab jetzt alles geben um bis zur Winterpause im Spielbetrieb anzukommen. Starten will man damit am kommenden Sonntag in der Allinger Festung. Beim großen Heimspieltag mit Sponsoren-Empfang will das Team – dann hoffentlich wieder komplett – endlich die ersten Punkte sammeln. Anpfiff ist um 18 Uhr gegen die Reserve der SG Kempten-Kottern, die wie der TSV eher im hinteren Tabellendrittel zu finden ist. Das Allinger Publikum kann hier den Ausschlag geben, also ab in die Halle…

Für den TSV Alling spielten:
Hubert Vogt (TW), Kilian Gödrich (1), Christopher Pfeifer, Marcel Schmidt (3/1), Sebastian Oswald, Manuel Lindemiller (2), Matze Kuhlenkamp (2), Stefan Gleich (3), Florian Mörtl (3), Christoph Görke (1)


TSV Alling – Eichenauer SV II 16:22 (3:11)
vom 28.10.2018

Zumindest die zweite Hälfte…

Auch im zweiten Heimspiel mussten Allings Herren deutlich Federn lassen. Natürlich musste der TSV erneut auf einige Stammspieler verzichten, doch kann auch das keine Erklärung für die miserable Wurfausbeute der ersten Hälfte sein. Bis zur Pause gelangen den Hausherren lediglich 3 Treffer, womit man eine Partie – gegen einen Gegner der durchaus zu schlagen gewesen wäre – natürlich nicht gewinnen kann. Allings Abwehr lies zwar in jeder Spielhälfte nur jeweils 11 Treffer zu, was sich durchaus vorzeigen lässt, doch selbst erzielte man viel zu wenige Tore.

Bis zur 9. Spielminute führten die Gäste aus Eichenau bereits mit 0:4. Was bei den Allingern zunächst nach einer verschlafenen Anfangsphase aussah, entpuppte sich jedoch mit zunehmender Spielzeit zu einer ausgewachsenen Angriffs- und vor allem Abschlussschwäche. Die leider viel zu wenigen Torchancen der Gastgeber blieben ungenutzt und man befürchtete ein Debakel.

Fürstenfeldbrucker Taglbatt vom 31.10.2018

Beim einem Spielstand von 3:11 zur Halbzeitpause regte sich dann aber Widerstand in den Reihen des TSV. In der Kabine fokussierte man sich neu und versprach Besserung…. und diese trat ein. Die Allinger erwachten und legten einen tollen Start in der zweiten Hälfte hin. Der Vorsprung schmolz und man kam beim Stand von 10:13 tatsächlich wieder in Schlagweite. Als man kurze Zeit später sogar noch in Überzahl war hätte sich das Blatt wenden können, doch so viel Glück bzw. Cleverness war an diesem Tag nicht vorhanden. Die Gäste konnten sich erneut absetzen und legten damit den Grundstein für ihren verdienten Sieg.

Die Tatsache, dass man die zweite Hälfte rechnerisch gewonnen hat, kann leider nicht darüber wegtrösten, dass die verbliebenen Akteure des TSV im Angriff leider wenig einfallsreich agierten. Hier muss man sich – trotz der natürlich immer noch starken Personalnot – deutlich steigern um sich nicht gleich zu Saisonbeginn im Tabellenkeller festzusetzen.

Allings Herren treffen am kommenden Sonntag auswärts auf die HSG Würm-Mitte II. Auch hier wird man noch auf zwei wichtige Akteure verzichten müssen, die bis zum Heimspieltag am 11.11.2018 geschont werden, um dann endlich punkten zu können.

Für den TSV Alling spielten:
Hubert Vogt (TW), Stefan Gäb (1), Kilian Gödrich, Marcel Schmidt (3/2), Sebastian Oswald, Manuel Lindemiller (2), Matze Kuhlenkamp (2), Stefan Gleich (3/1), Armin Eickhoff, Florian Mörtl (3), Christoph Görke (2)


TV Waltenhofen – TSV Alling 28:19 (15:9)
vom 21.10.2019

Und es wird immer schlimmer…

Jetzt war noch der Rest vom Rückraum dran. Zunächst musste sich Rückraumspieler Stefan Gleich aufgrund einer Sprunggelenks-Verletzung noch vor der Partie abmelden… Als dann aber auch noch Torgarant Alex Krammer ab der 10. Spielminute wegen einer Waden-Verletzung pausieren musste wurde es für Allings Herren am vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel in Waltenhofen wirklich dünn.

Vier von Sechs Spielern der Startaufstellung standen Allings Trainer damit nicht zur Verfügung. Bis zur Pause konnten sich die jungen Gastgeber – nicht zuletzt durch ihre schnelle Spielweise – einen komfortablen 15:9 Vorsprung herausgespielen. Die Starzelbacher besprachen in der Unterbrechung ihr weiteres Vorgehen, waren sich jedoch einig, dass man personell so langsam an seine Grenzen stößt.

Mit dem Wiederanpfiff stellten die Hausherren auf eine offensive Abwehrformation um, die Ihnen in nur wenigen Minuten um die Ohren zu fliegen drohte. Allings verbliebene Mannen konnten durch dieses Geschenk bis auf drei Treffer (16:13) verkürzen, ehe der Waltenhofener Trainer seinen Fehler bemerkte und seine Spieler wieder an die Linie zurück schickte. Ab diesem Zeitpunkt war für den TSV dann nicht mehr viel zu holen. Zwar kämpften die verbliebenen Allinger bis zum Abpfiff um jeden Ball, doch angesichts der fehlenden Wechselmöglichkeiten im Rückraum musste jeder überall spielen. Hubert Vogt sorgte indes im Allinger Tor durch einige Glanzparaden dafür, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Angesichts der derzeitigen Situation gleich zu Saisonbeginn, nach einer tollen und vor allem verletzungsfreien Saisonvorbereitung des Allinger Teams, macht sich bei Trainer und Spielern Ratlosigkeit in Bezug die nächsten Begegnungen breit.

Die Allinger Herren treffen in ihrem nächsten Spiel am kommenden Sonntag um 18 Uhr in der Allinger Festung auf die Nachbarn vom Eichenauer SV II. Bleibt zu hoffen, dass sich die Personallage bis dahin etwas verbessert.

Für den TSV Alling spielten:
Hubert Vogt (TW), Armin Eickhoff (2), Marcel Schmidt (4/1), Sebastian Oswald, Kilian Gödrich, Manuel Lindemiller (3), Matze Kuhlenkamp (1), Alex Krammer (2), Christoph Görke (4), Kai Kühlewein, Matthias Griese, Florian Mörtl (3)


TSV Alling – SV Pullach 28:32 (11:14)
vom 14.10.2019

Am Absteiger knapp gescheitert

Die Allinger Herren empfingen zu ihrem ersten Heimspiel der Saison direkt ein Schwergewicht in ihrer Mehrzweckhalle… Die Absteiger vom SV Pullach gelten als Favorit der Liga und reisten mit voller Bank an. Auf Seiten der Gastgeber fehlten leider erneut einige wichtige Akteure. Auf Thomas Eschbaum, Florian Mörtel und Stefan Gäb musste man aus gesundheitlichen Gründen leider erneut verzichten, sodass Trainer Christian Bauer den „Ehemaligen“ Marcel Schmidt reaktivieren musste, um überhaupt eine Wechselmöglichkeit im Rückraum zu haben.

Dennoch konnte man sehen, dass die Allinger ihre „Festung“ verteidigen wollten. Von der ersten Minute an wurde – angefeuert vom tollen Allinger Publikum – gekämpft was das Zeug hält. Eine ungewohnt offensive Abwehrformation verunsicherte die Gäste und sorgte dafür, dass der TSV gleich 5:2 in Führung gehen konnte. Pullach erholten sich – wenn auch etwas spät und glich in der 24. Minute zum ersten Mal aus (9:9). Bis zur Pause gerieten die Hausherren, nicht zuletzt durch schwindende Kräfte dann auch gleich ins Hintertreffen (11:14). In der Unterbrechung wurden die Schwächen zwar besprochen, doch war klar, dass man ein großes Stück Arbeit vor sich haben würde, wenn man die Punkte in der Festung behalten wollte.

Nach dem Wiederanpfiff sah man dann immer wieder das gleiche Spiel… Pullach baute den Vorsprung auf 4 Treffer aus und Alling verkürzte ihn wieder, bis in der 52. Minute dann die Vorentscheidung fiel. Die Gäste konnten sich auf 21:27 absetzen und legten damit den Grundstein für ihren Sieg. Der TSV gab zwar nicht auf und konnte bis zur 56. Minute sogar wieder auf drei Treffer verkürzen, doch am Schluss ließen die Kräfte der Allinger dann endgültig nach. In einer durchweg fairen Partie musste man sich einem – an diesem Tag – stärken Gegner geschlagen geben. Trotzdem hängen die Kopf in Alling nicht. Die gezeigten Leistungen bei einer derart dünnen Personaldecke geben Anlass zur Hoffnung, dass die ersten Punkte der Saison nicht mehr lange auf sich warten lassen…

Die Allinger Herren treffen am kommenden Sonntag auswärts auf den TV Waltenhofen. Will man hier in dieser Saison die ersten Punkte einfahren, darf man diese Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen, da die Aufsteiger in ihren ersten Partien bereits eine hervorragende Leistung zeigten.

Für den TSV Alling spielten:
Hubert Vogt (TW), Armin Eickhoff (TW), Constantin Koch (4), Marcel Schmidt (2), Sebastian Oswald, Kilian Gödrich, Manuel Lindemiller (4), Matthias Kuhlenkamp (1), Stefan Gleich (4/1), Alex Krammer (12/2), Christoph Görke (1)


TV Bad Tölz – TSV Alling 31:23 (11:12)
vom 07.10.2019

Tolle erste Hälfte…

Die Aufstellung für das erste Spiel der Saison hatte man sich beim TSV Alling sicher anders vorgestellt… Nach einer bis letzte Woche verletzungsfreien Vorbereitungszeit war man guter Dinge mit einem breiten Kader in die Saison starten zu können… Doch dann schlug am vergangenen Dienstag das Pech zu, als Rückraumspieler Daniel Pfeil während einer Trainingseinheit umknickte. Doch nicht nur er musste zum Saisonauftakt in Bad Tölz pausieren. Rückraum-Mitte und Spielleiter Matthias Kuhlenkamp erkrankte, genauso wie Matthias Griese wenige Tage vor der Partie und auch Kreisläufer Stefan Gäb war nach einer längeren Erkrankung nur bedingt einsatzfähig. Dennoch zeigte der TSV – auch mit neuer und ungewohnter Aufstellung – von der ersten Spielminute an Kampf.

Thomas Eschbaum konnte durch schnelle Konter immer wieder zu leichten Treffern kommen und brachte die Allinger dadurch zunächst in Führung. Der Abwehrverband arbeitete zu diesem Zeitpunkt ebenfalls geschlossen und zog den Gastgebern immer wieder den Zahn. Leider wurden in dieser Phase einige 100%ige Chancen leichtfertig vergeben, wodurch man es verpasste den Vorsprung noch deutlicher auszubauen. Bis zur 25. Spielminute führten die Gäste vom Starzelbach dennoch überraschend mit 9:12. Der Wendepunkt kam dann aber schnell und hart. Zwei Zeitstrafen gleichzeitig, gefolgt von Strafwürfen mit Gegentreffern ließen den TV Bad Tölz wieder in Reichweite kommen. Zum Pausenpfiff stand es so nur noch 11:12.

Fürstenfeldbrucker Tagblatt vom 11.10.2018

In der Pause beschlossen die Allinger zwar wieder weiter zu machen wie zuvor, doch waren die 10 Minuten Unterbrechung wohl nicht genug Zeit um sich mit den wenigen Wechselmöglichkeiten ausreichend zu erholen. Mit dem Wiederanpfiff schwanden zusehends die Kräfte und man geriet schnell zum ersten Mal in Rückstand. Beim Spielstand von 20:15 in der 40. Spielminute hatte der TSV körperlich nicht mehr viel entgegen zu setzen. Es wurde zwar trotzdem ordentlich gekämpft, doch der TV baute seinen Vorsprung nach und nach aus. Erfreut zeigte sich Allings Trainer aber neben den Leistungen von Thomas Eschbaum auch über die Entwicklung von Rückraumspieler Stefan Gleich, der nach seiner langen Verletzungspause wieder schöne Aktionen zeigte und so endlich im wieder im Spiel angekommen ist.

Trotz der Niederlage lassen die ersten 25 Minuten hoffen und man kann weiter auf das Saisonziel – den sehr frühzeitigen Klassenerhalt – hinarbeiten.

Am kommenden Sonntag treffen die Allinger Herren in der Allinger Festung auf den SV Pullach. Hier wird man sicher auf einen breiteren Kader zurückgreifen können um den Publikum den ersten Sieg zu schenken.

Für den TSV Alling spielten:
Hubert Vogt (TW), Armin Eickhoff (TW), Stefan Gäb, Constantin Koch (2), Manuel Lindemiller, Thomas Eschbaum (6),  Kilian Gödrich, Alex Krammer (8), Florian Mörtel (4), Sebastian Oswald, Stefan Gleich (3)

Kommentare sind geschlossen.