Aktuelle Spielberichte der Damen

SC Gaißach – TSV Alling (12:9) 23:24
vom 18.12.2022

Knapper Sieg


Für den TSV Alling spielten:
Rosi (im Tor), Sabrina Friedl (8), Katja Schröder, Christina Lindemiller, Jessi Angermeier, Sonja Bauer (4), Lara Wieland, Laura Pfannes (10/5), Michaela Jäger (1), Julia Mügel, Paulina Lüneburg, Nina Petz


TSV Alling – TSV Murnau (10:14) 21:25
vom 20.11.2022

Starker Kampf

Am größten Heimspieltag der Saison empfingen die Damen die Murnauerinnen zum dritten Spiel der Saison. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse in der Liga wusste man im Allinger Lager nicht, was genau einen erwarten würde. Die zahlreichen Zuschauer wurden jedenfalls nicht enttäuscht.

Bereits von Beginn an entwickelte sich eine hart umkämpfte aber nie unfaire Partie. Torerfolge mussten auf beiden Seiten mit viel Körpereinsatz erarbeitet werden. Dies gelang anfangs den Gastgeberinnen etwas besser, sodass man stets ein Tor vorlegen konnte (6:5). Dann jedoch ging in der Abwehrarbeit etwas der Zugriff verloren und im Angriff leistete man sich teilweise unerzwungene Ballverluste, welche von den schnellen Murnauerinnen zu leichten Gegenstoßtoren umgemünzt wurden. So lief man nach 20 Minuten plötzlich einem 5 Tore Rückstand hinterher (6:11). Nach einer Auszeit lief es wieder besser. Man nahm sich im Angriff mehr Zeit seine Chancen vorzubereiten und mit der Halbzeitsirene konnte Laura Pfannes auf 10:14 verkürzen.


Auch nach dem Pausentee zeigten die Allinger Damen, dass man aus den vergangenen Saisons gelernt hat und ein Rückstand sich nicht mehr auf den Siegeswillen auswirkt. So kämpfte man sich Tor für Tor bis zum 17:18 in der 46. Minute heran. Eine 2 Minutenstrafe gegen die Gastgeberinnen und 2 Gegentore in Unterzahl sorgten wieder für einen beruhigenden Vorsprung für die Gäste (17:21). Circa 8 Minuten vor Ende der Partie versuchten die Allinger Trainer mit einer Auszeit nochmal einen neuen Impuls zu setzen, jedoch merkte man nun den Kraftverschleiß aus einer sehr intensiven Partie und die Murnauerinnen konnten ihren Vorsprung mit dem 21:25 Endstand ins Ziel bringen.                   
Wieder einmal stark gekämpft und nicht belohnt worden. Kurze Phasen mit kleinen Konzentrationsschwächen sorgen für einen nicht mehr aufholbaren Rückstand. Ziel für die nächsten Partien muss sein, die Unkonzentriertheiten möglichst abzustellen und sich mit 2 Punkten für eine auch spielerisch gute Leistung zu belohnen.

Für den TSV Alling spielten:
Rosi (im Tor), Sabrina Friedl (3), Katja Schröder (1), Christina Lindemiller (4), Jessi Angermeier, Sonja Bauer (5/2), Lara Wieland (1/1), Laura Pfannes (3), Michaela Jäger (2), Julia Mügel (2), Paulina Lüneburg, Lucie Nowak


TSV Alling – TSV Weilheim (8:10) 19:20
vom 13.11.2022

Knapp daneben ist auch vorbei

Am vergangenen Sonntag fand das zweite Heimspiel der Allinger Damen in der laufenden Saison statt. Man begrüßte den Tabellenersten des TSV Weilheim, die für die Allingerinnen ein unbeschriebenes Blatt waren. Für den aus persönlichen Gründen abwesenden Coach Alex Krammer, nahm Co-Trainer Flo Metz die Position des Mannschaftsverantwortlichen ein. Dieser konnte auf einen gut, wenn auch nicht voll besetzten Kader zurückgreifen.

Die Allingerinnen starteten holprig ins Spiel. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase musste man nach 5 Minuten kurzzeitig einem 5:2 Rückstand hinterherlaufen. Jedoch schafften die Damen es diesmal, schnell wieder ausgeglichene Verhältnisse zu schaffen (5:5). Nicht unschuldig daran war die herausragende Torhüterin Rosi Müller, die in der Phase drei (!!!) 7m-Stafwürfe infolge abwehren konnte.

Der Angriff agierte aber leider währenddessen ein ums andere Mal zu nervös und schloss zu ungenau ab, weshalb man mit einem 2-Tore Rückstand von 8:10 in die Halbzeitpause ging. Es war aber weiterhin alles drin. Erfreulicherweise starteten die Allingerinnen entsprechend wach und motiviert in die 2. Hälfte. Innerhalb von 10 Minuten erkämpfte man sich den 12:12 Zwischenstand, der aber nur von kurzer Dauer sein sollte. Denn nach einer weiteren Durststrecke des Angriffs, stand ein 5-Tore Rückstand (12-17, 49. Minute) zu Buche, der nun fast aussichtslos sein sollte. Allerdings bewiesen die Allinger Handballerinnen auch jetzt große Moral und Kampfgeist und mobilisierten die letzten Kräfte. Nach einer Auszeit von Coach Metz holte man Tor für Tor auf und war 5 Minuten vor Schluss auf zwei Tore dran. Was dann folgte war ein wahrer Handballkrimi, der in der letzten Minute durch ein Tor der Weilheimerinnen (18:20) zu Gunste der Gäste entschieden werden sollte. Zwar legte man ein paar Sekunden vor Schluss nochmal zum 19:20 nach, schaffte es aber dann nicht mehr, erneut in Ballbesitz zu kommen. Trotz fehlender Punktausbeute schaffte man es, dem Allinger Publikum ein ansehnliches Spiel zu zeigen, welches mit dem ein oder anderen Quäntchen Glück auch zugunsten der Allingerinnen hätte ausgehen können.

Für den TSV Alling spielten:
Rosi (im Tor), Katja Schröder (1), Christina Lindemiller (2), Jessi Angermeier, Sonja Bauer (6/1), Nina Petz, Lara Wieland (3/1), Laura Pfannes (4/2), Michaela Jäger (1), Julia Mügel (2), Paulina Lüneburg


TSV Schongau II – TSV Alling (9:9) 19:15
vom 23.10.2022

Gebrauchter Tag in Schongau

Am vergangenen Wochenende traten die Allinger Damen zu Ihrem ersten Auswärtsspiel der laufenden Saison in Schongau an. Die Heimmannschaft war aus den letzten Saisons nicht bekannt, da die Schongauerinnen ligatechnisch stets über den Allingerinnen unterwegs waren. Beim Aufwärmen zeigte sich: Es wartete ein Gegner mit erfahrenen und jungen Spielerinnen auf die Gäste. Ähnlich wie schon im Heimspiel gegen Fürstenfeldbruck zeichnete sich ein enger Spielverlauf ab, in dem zunächst Alling immer ein Tor vorlegen konnte.

Bis zum gerechten 9:9 zur Halbzeit gelang es keiner Mannschaft sich mehr als 2 Tore abzusetzen. Allerdings war bis hierhin schon der größte Kritikpunkt die Chancenverwertung. So konnte man sich ein ums andere Mal spielerisch Chancen erarbeiten, welche dann gegen die Torhüterin der Schongauerinnen vergeben wurden.  Zur zweiten Halbzeit hatte man sich dementsprechend vorgenommen genau diese Schwäche abzustellen, nur gelang dies nicht wie gewünscht.

Im Angriff musste man sich nun auch die Chancen wesentlich härter erarbeiten, was dann offensichtlich zu Kosten der notwendigen Konzentration beim Abschluss ging. Nichtsdestotrotz war man in einer torarmen zweiten Hälfte bis zum 14:13 in der 51. Minute noch in Schlagdistanz zum Gegner. Dann jedoch konnte sich die Heimmannschaft mit einem 4 Tore-Lauf bis auf 18:13 absetzen und brachte diesen Vorsprung auch sicher über die Zeit.

Und so bleibt nach dieser Niederlage nur die bittere Erkenntnis, dass man mit einer Chancenverwertung wie gegen Fürstenfeldbruck hier einen Sieg hätte einfahren können. Mit nur 6 Toren in den zweiten 30 Minuten war dies jedoch nicht möglich.

Für den TSV Alling spielten:
Rosi (im Tor), Kati, Sabrina F. (6/1), Lucie, Christina (2), Jessi (1), Soni (4), Nina, Lara (1/1), Laura (1/1)


TSV Alling – TUS Fürstenfeldbruck (11:13) 23:21
vom 16.10.2022

Saisonstart geglückt

Sehr spät starteten die Damen des TSV Alling vergangenen Sonntag in die neue Saison. In einer eher kleinen Staffel mit nur 6 Gegnern wartete gleich im ersten Saisonspiel ein Derby gegen die Damen des TuS FFB. Der Vorbereitungsverlauf mit einigen Trainingsspielen stimmte die Trainer sehr positiv und auch die kurz- und mittelfristigen Ausfälle aufgrund Krankheit oder Auslandsaufenthalten sollten an diesem Tag keine Rolle spielen. Von Beginn an merkte das zahlreich erschienene Publikum den Hausherrinnen an, dass sie sich einiges vorgenommen hatten.

Aus einer aggressiven Abwehr heraus, versuchte man trotz der zahlenmäßigen Unterlegenheit das Tempo hochzuhalten und schnell nach vorne zu spielen. Dennoch konnte sich über die gesamte erste Hälfte keine Mannschaft entscheidend absetzen. Unter anderem der sehr stark aufspielenden Rosi Müller im Tor war es zu verdanken, dass es nach einem kleinen Einbruch in der Abwehrarbeit nur mit einem 2 Tore Rückstand in die Pause ging (11:13). Die Halbzeit wurde vornehmlich genutzt, um Kraft zu tanken und einige wenige taktische Anpassungen vorzunehmen. Unter Anderem deshalb gelang es den Allinger Damen zu Beginn der zweiten Hälfte nach nicht einmal 2 Minuten den Ausgleich zu erzielen und bis zur 37. Minute selbst in Führung zu gehen (16:15). Die anschließende Auszeit des Gästetrainers verpuffte und die Gastgeberinnen konnten in der 49. Minute angepeitscht durch das lautstarke Publikum die Führung sogar auf 22:18 ausbauen.

Anders als in der vergangenen Saison, in der man am Schluss oft noch Federn lassen musste, brachte man diesmal die Führung über die Zeit und feierte anschließend mit 23:21 einen verdienten ersten Saisonsieg gegen die Nachbarinnen aus Fürstenfeldbruck. Bereits am nächsten Wochenende geht es mit einem Auswärtsspiel gegen die Reserve des TSV Schongau weiter, bevor man dann ein paar Wochen später zuhause gegen Weilheim antritt.

Für den TSV Alling spielten:
Rosi (im Tor), Julia M. (5), Sabi (2), Chrissi (6/2), Jessi, Kati, Nina (1), Pauli, Lara (4/1), Laura (5/1)

Kommentare sind geschlossen.