Aktuelle Spielberichte der Damen

TSV Alling – TUS Fürstenfeldbruck 18:18 (14:10)
vom 21.11.2021

Erster Punkt der Saison

Am größten Heimspieltag der Saison trafen die Allinger Damen bereits zum zweiten Mal in dieser Saison auf die Fürstenfeldbruckerinnen. Aufgrund der Brucker Vergangenheit einiger Allinger Spielerinnen immer ein besonders heißes Derby mit engen umkämpften Spielen. Zum Saisonauftakt musste man sich nach großem Kampf 23:27 geschlagen geben – umso mehr wollte man in eigener Halle zeigen, was mit dem Publikum im Rücken möglich ist. Und das funktionierte richtig gut: Bis zur 5. Minute konnte man sich bereits eine 5:1 Führung erspielen. Mit konsequenten Aktionen im Angriff und einer gut agierenden Abwehr vor Torhüterin Eli Geiger startete man so gut in die Partie, wie man es in dieser Saison noch nicht gesehen hatte. Dann jedoch kamen auch die Gäste besser ins Spiel und konnten Unaufmerksamkeiten in der Rückwärtsbewegung der Gastgeberinnen zu leichten Toren nutzen. Bis zur zwischenzeitlichen 5 Tore Führung in der 24. Minute konnte Fürstenfeldbruck allerdings nie näher als 2 Tore kommen. Mit dem Pausenpfiff traf Laura Pfannes schön freigespielt zum 14:10 für die Allingerinnen. Die Ansprache der Trainer in der Kabine war klar: Weitermachen so wie man aufgehört hatte: Hohes Tempo, kompromisslose Abwehr und viel Zug zum Tor. Und all das setzte man auch zu Beginn der zweiten Hälfte – jetzt gegen eine etwas offensivere Abwehrvariante der Gäste – gut um. Einzig der Ball wollte nicht ins Tor. Egal ob von Außen, im Durchbruch, Gegenstoß oder aus dem Rückraum – zahlreiche Großchancen wurden nun von der Torfrau der Fürstenfeldbruckerinnen entschärft oder fanden den Weg an Pfosten oder Latte. Aufgrund der eigenen Abwehrleistung zunächst noch kein größeres Problem. Trotz nur 2 selbst erzielten Toren in der zweiten Hälfte bisher war man in der 50. Minute noch mit 16:14 vorne.
Die Gäste konnten schließlich mit einem verwandelten 7m fünf Minuten vor Schluss zum ersten Mal in der Partie in Führung gehen, welche postwendend wieder ausgeglichen wurde. Als Neuzugang Jani Hoffmann dann zum 18:17 traf und man im nächsten Angriff auch noch einen 7m zugesprochen bekam, hatte man die Chance den Sack zuzumachen. Leider landete auch dieser Versuch nicht im Tor, weswegen man die letzten 3 Minuten zittern musste. 5 Sekunden vor Schluss schafften es die Gäste schließlich auszugleichen. Für die Allingerinnen ein verlorener Punkt, zeigte man doch über weite Teile des Spiels die beste Saisonleistung. Nichtsdestotrotz waren die Trainer Florian Metz und Alex Krammer zufrieden mit der gezeigten Leistung und verwiesen nach dem Spiel erneut auf die mangelhafte Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen. Dies macht das Üben von spielnahen Situationen fast unmöglich, mitunter ein Grund, warum einige Würfe unter Bedrängnis den Weg ins Tor nicht fanden.

Für den TSV Alling spielten:
Eli (im Tor), Sabi F. (4), Lucie, Chrissi (1), Jessi, Lara (4/2), Soni (5), Romana, Pauli (1), Laura (1), Melli, Jani (2), Kata


TSV Gilching – TSV Alling (9:8) 23:17
vom 13.11.2021

Wieder keine Punkte

Am vergangenen Wochenende trafen die Allinger Damen auf die Nachbarn aus Gilching. Nach den Niederlagen gegen Eichenau und Fürstenfeldbruck wollte man unbedingt die ersten Punkte der Saison einfahren.
Neben dem ersten Einsatz von Eli Geiger diese Saison gab mit Jani Hoffmann auch ein Neuzugang sein Debüt für die Allinger Mädels. Leider konnte man in den ersten Spielminuten die bisherigen Schwächen beim Torabschluss nicht abstellen und lag schnell mit 0:3 im Hintertreffen. Danach stellten sich die Spielerinnen allerdings besser auf den Angriff der Gastgeberinnen ein und konnten ihrerseits im Angriff Akzente setzen. Nach dem Ausgleich zum 4:4 blieb das Spiel bis zum Ende der ersten Hälfte eng und ausgeglichen. Die Führung wechselte mehrfach bis zum Halbzeitstand von 8:9 aus Allinger Sicht.Leider bot sich den Zuschauern zu Beginn der zweiten Hälfte das gleiche Bild wie in den ersten Spielminuten der Partie: Gilching konnte mit schnellen Angriffen aus der zweiten Welle heraus eine 3-Tore-Führung erspielen (10:13). Während man die eigenen Tore gegen eine aggressive und offensiv ausgerichtete Abwehr von Gilching hart erarbeiten musste, kamen die Gastgeberinnen immer wieder ungehindert zum Abschluss. Doch so schnell wollte man sich nicht geschlagen geben. Wieder kämpfte man sich heran und konnte in der 49. Minute sogar mit 15:14 umjubelt in Führung gehen.Nun jedoch zeigte sich die fehlende Trainingsbeteiligung, die schon mehrfach von den Allinger Trainern Florian Metz und Alex Krammer angesprochen wurde. Während die Kraft und Kondition bei den Allingerinnen nun akut nachließ, konnten die jungen Gilchingerinnen weiter volles Tempo gehen und unaufhaltsam bis zum 17:23 Endstand aus Sicht der Gäste davonziehen. Das Fazit muss sein: Ohne Training keine Kondition, ohne Kondition kein Kampf über 60 Minuten. Alle drei Spiele der bisherigen Saison liefen grob nach dem gleichen Schema ab: Kurze Phasen der Unaufmerksamkeit, großer Kampf und Leidenschaft, am Schluss fehlende Kraft. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Spielerinnen für die weiteren 3 Spiele bis Weihnachten auch für das Training motivieren können und man gemeinsam an den Schwächen feilen kann.

Für den TSV Alling spielten:
Eli (im Tor), Sabi F. (2), Lucie, Chrissi, Jessi, Lara (6/2), Soni (6/1), Pauli, Melli (1), Jani (2), Kata


TSV Alling – Eichenauer SV II a.K. (6:8) 16:17
vom 24.10.2021

Deutliche Steigerung der Abwehr

In einer torarmen Partie verlieren die Damen im ersten Heimspiel der Saison denkbar knapp mit 16:17 gegen Eichenau II. Endlich wieder ein Spiel in der eigenen Halle und vor Fans. Nach über eineinhalb-jähriger Pause kehrten die Damen letzten Sonntag gegen Eichenau II in die Festung zurück. Mit dem Vorsatz einige Dinge besser zu machen als zuletzt bei der Auswärtsniederlage in Fürstenfeldbruck und mit voller Bank startete man zunächst sehr gut in die Partie. Schnell hatte man sich in der Abwehr auf die versuchten Kreisanspiele eingestellt und auch Viki Wiencke zeigte im Tor immer wieder sehenswerte Paraden. Auch im Angriff konnte man sich immer wieder freie Wurfchancen erarbeiten – nur scheiterte man viel zu oft an der Torfrau der Eichenauerinnen. So konnte man über die gesamte erste Halbzeit nicht in Führung gehen und lief einem 1-3 Tore Rückstand bis zum Pausenstand von 6:8 hinterher. In der Halbzeit wurde deshalb der Torabschluss als größtes Manko im Allinger Spiel ausgemacht. Leider kam man in den ersten beiden Angriffen der zweiten Hälfte nicht einmal bis zum Abschluss – einfache Fehlpässe direkt in die Hände der Eichenauerinnen führten zu einem schnellen 6:10 Rückstand. Wie schon in Fürstenfeldbruck vor Wochenfrist wollte man sich aber noch nicht geschlagen geben. Angetrieben von Sabi Friedl und Lara Wieland schaffte man in der 49. Minute schließlich den Ausgleich zum 14:14. Bis zur letzten Minute blieb das Spiel nun spannend und eng. Dem Ausgleich zum 16:16 in der 59. Minute folgte nur noch ein Tor der Gäste zum Siegtreffer von 16:17. Fazit: Auch mit einer verstärkten zweiten Mannschaft aus Eichenau kann man gut mithalten. Bei besserer Verwertung der eigenen Chancen wäre ein Sieg möglich gewesen. Da die Gäste allerdings außer Konkurrenz antreten stehen nach wie vor nur 2 Minuspunkte auf dem Allinger Konto. Dieses kann man in guten 2 Wochen im nächsten Derby gegen die Gilchinger Damen ausgleichen.

Für den TSV Alling spielten:
Viki (im Tor), Sabi F. (6), Sabi G. (3), Lucie, Jessica, Lara (3/3), Laura, Sonja (1), Julia (1), Paulina, Melli (1), Katha


TUS Fürstenfeldbruck – TSV Alling (13:12) 27:23
vom 17.10.2020

Niederlage im Auftaktmatch

Am vergangenen Wochenende bestritten die Allinger Damen ihr erstes Saisonspiel 21/22 in Fürstenfeldbruck. Die letzten Wochen konnte im Training gut gearbeitet werden, weswegen man sich berechtigte Hoffnungen auf die ersten Punkte machte. Das Spiel startete trotz der langen coronabedingten Pause sehr ansehnlich. Leider leistete man sich im Angriff immer wieder einfache Ballverluste bzw. konnte bei den schön herausgespielten Abschlüssen ein ums andere Mal die Torhüterin nicht bezwingen. So sah man sich nach 18 Minuten mit 5 Toren im Rückstand liegend (5:10). Nach unserer Auszeit zeigte dann unsere ehemalige Jugendspielerin Laura Pfannes was sie kann und führte die Aufholjagd mit insgesamt 5 Treffern bis zum Halbzeitstand von 12:13 an.In der Pause nahm man sich vor in der Abwehr noch früher die Gegenspielerinnen zu stören und im Angriff geduldig auf seine Chance zu warten, indem man die bekannten Auftakthandlungen und Spielzüge spielt und den Ball schnell macht. Bis zum 17:17 in der 39. Minute schien das Vorhaben auch Erfolg zu haben. Die Bruckerinnen kamen nun wesentlich schwieriger zu Torerfolgen, auch weil eine weitere Debütantin bei den Damen – Viki Wiencke im Tor – einige gute Würfe der Gastgeberinnen entschärfen konnte. Danach jedoch verzettelte man sich immer mehr in Einzelaktionen, die außer vielen Freiwürfen nichts einbrachten. In der Abwehr bekam man zusätzlich vom bis dahin souverän auftretenden Schiedsrichter einige Aktionen zu Unrecht gegen sich gepfiffen, sodass man sich bald einem 6-Tore-Rückstand gegenübersah (17:23). Die Allingerinnen gaben sich jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und holten bis zum Schluss noch 2 Tore zum Endstand von 23:27 auf.
Auch wenn im ersten Spiel der Saison noch keine Punkte eingefahren werden konnten, gab es doch einige gute Phasen im Match, auf denen im Training weiter aufgebaut werden kann. Erfreulich war auch, dass neben den bereits genannten Debütantinnen auch Lucie Nowak ihr erstes Spiel für die Allinger Damen bestreiten konnte. Sie stieß während der Vorbereitung zur Mannschaft und wird uns in Zukunft auf den Außenpositionen unterstützen.

Für den TSV Alling spielten:
Viki (im Tor), Sabi F. (5), Sabi G. (7/4), Lucie, Chrissi (2), Lara (2/1), Laura (5), Romana (1), Melli, Julia, Katha (1)

Kommentare sind geschlossen.